Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Das erste Mal mit Rasiermesser, oder auch: was mache ich falsch ?

Guggi

Member
Schönen guten Abend wünsche ich euch.



Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Rasiermesser mit Wechselklinge gekauft. Ich wollte diese Rasur, die ich beim Barber immer so liebe auch Zuhause haben.



Da ich noch genug klingen (Feather aus Japan) hatte, Wechselklinge rein, und Ran an den Speck.



Der Wahnsinn... Eine Rasur, da wird jeder Luftballon neidisch, so glatt .



Nach ein paar Mal, hab ich mir dann gedacht, her mit einem richtigen.

Also ein dovo Bismarck bestellt, Streich/Spannriemen, preshave cream von proraso (die ich bei meinem Hobel nicht bräuchte) und los.



Das Messer über das Leder gezogen, und ab die Lutzi.. jetzt kommt es leider. Die Klinge "hüpft" und ziept. Die Rasur ist nicht wirklich glatt, und die Haut eigentlich auch nicht.



Da ich die Technik eigentlich "Anfänger Niveau" mäßig beherrsche, da die Rasur mit dem Wechselklinge Messer läuft, komme ich zu der Frage, was mache ich falsch ?



Gibt es Unterschiede zwischen Wechselklinge und meinem Messer ?



Für Tipps wäre ich sehr dankbar

Liebe Grüße



Guggi
 

Trake

Very Active Member
Die Dovo Messer sind zwar recht gut, aber kommen offenbar häufig nicht allzu scharf beim Kunden an. Wenn Du Dich mit dem Ledern schon wohl fühlst, würde ich mal sehr ausgiebig ledern (vielleicht 50-100 Doppelzüge) und es dann nochmal probieren. Ansonsten vielleicht mal hier im Schärfdienst schärfen lassen.
 

Guggi

Member
Vielen Dank für das willkommen, und schon Mal für die Tipps.

Ob ich mich wohl fühle weiß ich noch nicht genau. Ich denke ich mache das richtig, aber weiß es nicht genau. Was sind denn Doppelzüge, wenn ich blöde fragen darf ?

Da mein Spannriemen auch neu ist, muss ich den schon mit streichriehmenpaste behandeln, oder erst nach einer gewissen Zeit ?

LG

Guggi
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
ein mal hin, über Rücken wenden und ein mal Zurück = 1 Doppelzug (DZ hier)

Am besten gar nicht.

Im Übrigen wäre auch meine Vermutung, dass das Dovo (wie leider so viele neue aus dem Haus) alles andere als Rasurscharf ist. Bei einem Schraubspannriemen werden da wohl auch (wegen der Länge) keine 100 DZ helfen. Selbst bei einem Rasurscharfen Messer sollte man bei einem Schraubspannriemen nicht erwarten, dass sich unter 30-40 DZ überhaupt was tut. Kannst mal so 300 DZ auf dem versuchen und wenn immer noch keine Besserung, muss das Messer geschärft werden.

Ansonsten: FDR:)
 

Guggi

Member
Dann hab ich ja morgen Abend was zu tun. . Da ich gerade versucht hatte, soll das Messer ja 24 Stunden Ruhen, richtig ?

Der Spannriemen hat 2 Seiten, einmal Leder, eine rote Seite.
Ich würde das auf der normalen Leder Seite machen, richtig ?

Und vom Druck her , nicht doll drücken, aber mit ganz ohne Druck, nur ziehen, oder ein klein wenig Druck ? (Eigengewicht des Daumens / der Hand )

Das Messer dabei flach auflegen,richtig ?

LG
Gerrit
 

Astennu

Active Member
Hallo Guggi und FDR:),

kann aus eigener Erfahrung sagen, daß mein DOVO Prima 5/8 nicht rasurscharf vom Hersteller kam. Hatte genau dieselbe Enttäuschung, nach der 1. Messerrasur mit dem DOVO. Ich gebe mal die Schulnote 3 Minus.
Nach dem Schleifen durch ein Forumsmitglied ist das Messer komplett schön scharf und es ist eine Freude, sich damit zu Rasieren.
Schulnote 1 Minus.

 

Guggi

Member
Dann würde ich morgen nochmal versuchen abzuledern, so 300 Mal , und wenn das nichts bringt schärfen lassen.

Schade eigentlich, hatte vorher irgendwo gelesen, dass Rasiermesser von Dovo meistens rasierfertig kommen. So kann man sich täuschen .

Vielen lieben Dank auf jeden Fall schonmal für die vielen Tipps

LG

Guggi
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Im Prinzip schon, aber wenn es eh gerupft hat, kannst du dem Messer auch heute schon mal reichlich DZ auf dem Riemen geben.
Ja. (die Rote Seite hat Schleifpaste aus Eisenoxid drauf - kann helfen, das Messer schärfer zu machen, aber wenn du die Seite jetzt schon benutzt, hast du eigentlich ein bestenfalls ein "falsch-positives" Ergebnis, weil die die Schneide wegen des Pastens dann u.U. für ein Kurze Zeit "vorgauckelt" das Messer wäre scharf. Schau erst mal, ob viele DZ auf blankem Leder helfen. Wenn nicht, kannst du es immer noch mit der Pastenseite versuchen und schauen. (nicht vergessen das Messer dann abzuwaschen und (trocken) noch mal über das Blanke Leder zu ziehen) Wenn die Schärfe dann wieder nachlässt oder nicht vorhanden ist, muss das Messer in jedem Fall (auf Steinen) geschärft werden

Eigengewicht des Messers

Ja, das heißt Rücken und Spitze missen auf den RIemen (der Winkel ist dann durch die Rückendicke vorgegeben)
 

Nightdiver

Pinselbauer aus Leidenschaft
Gold FdR-Pate
Hersteller/Händler
FDR:)
 

hecki

Active Member
Hallo Guggi!
Diese Erfahrung mit der 1. Messerrasur hat hier glaube ich fast jeder gemacht...
Ich würde hier im Forum nett nachfragen wer sich dem Messer annhemen würde und es dann gleich richtig schärfen lassen...das Gute daran ist, dass man dann eine Referenz hat und nicht die Glaskugel zu fragen braucht, ob es jetzt nach 100, 200 oder 300 DZ + eventuell noch Pastenriemen vielleicht geradeso "scharf" ist....oder eben auch nicht! Als Anfänger ist das recht schwer zu unterscheiden.

Ansonsten FDR:)
 

Guggi

Member
Ich glaube das werde ich dann tun . Als Neuling hier im Forum, wo Frage ich denn am besten nach ?
Am besten wäre ja jemand aus Raum Südniedersachsen . Dann kann ich mir vielleicht direkt Tipps vom Profi holen

LG
Guggi
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Das ist das einzig richtige.
Hellas hat schon quasi alles gesagt.
Die Wahrscheinlichkeit, dass das Messer nicht scharf ist ist sehr hoch.
Gerade wenn man vom Wechselklingenmesser (WKM) kommt ist der Unterschied da deutlich spürbar.

Ein Messer welches von einem erfahrenen Schärfer frisch geschärft wurde hat auch den Vorteil, dass du eine Referenzschärfe besitzt an der du dich später orientieren kannst.
Lass die Finger am Anfang von der Paste, Paste ist bestens geeignet ein Messer nach den Steinen zu finishen (dazu gibt es aber durchaus verschiedene Meinungen) oder scharfzuhalten/aufzufrischen, aber nicht ein Messer erst einmal auf eine vernünftige Schärfe zu bringen.
Das ist sehr wahrscheinlich "verlorene Liebesmühe" dafür ist Paste zu fein.
 
Oben