Erfahrungen 8.000 Shapton Pro?

Geier0815

Member
Moin Moin,

derzeit habe ich als synthetischen 8.000er einen Akatsuki (scheint sich inzwischen Awesato zu nennen?) Aber irgendwie bin ich mit dem Stein nie so wirklich warm geworden und überlege mir einen Shapton Pro zuzulegen.
Am Akatsuki stört mich in erster Linie das er nicht splash'n'go ist wie mein 1.000 und 3.000 Chosera und er trotz vorwässern in der Nutzung viel Wasser braucht da er sonst trocken läuft.
Von den Shapton Pro hatte ich mal einen 1.000er und fand den richtig gruselig. Vom Schleifgefühl wie eine Betonplatte, hart und rau, und er hat sich nach ca. 30 Schüben dicht gesetzt und wurde extrem langsam. Damals hatte ich noch keinen Nagura und hab ihn dann jedes mal mit 'ner DMT Platte neu abgerichtet...

Von daher meine Frage an diejenigen die den 8.000er Shapton besitzen: Verhält es sich bei dem genauso oder ist der besser? Burrfection scheint von dem Stein ja relativ angetan, trotzdem hätte ich da gerne noch andere Meinungen zu gehört/gelesen. Ich werde den Stein sowohl für Rasiermesser als auch für andere Messer nutzen, genauso wie ich es mit den Choseras mache.
 

Geier0815

Member
Da ich mir den Stein dann doch nach etlichem Überlegen gekauft habe, mal meine Eindrücke.

Den Shapton Pro 8.000 zu kaufen dauert etwas, zumindest wenn man wie ich den Stein per Amazon direkt aus Japan bekommt. Der Stein ist dank eines Fehlers des Versenders oder von DHL erst einmal retour nach Japan gegangen obwohl er laut Sendungsverfolgung keine 20 Kilometer von mir entfernt war. Bis der wieder beim Versender war und wieder zu mir geschickt wurde waren gute 9 Wochen vergangen. Aber egal, ist ja nicht so als hätte ich keine Steine...

Der Stein selber soll sich nicht von der teureren Exportversion unterscheiden, außer im Preis natürlich.

Was kann ich nach ein paar Spielereien über den Stein sagen? Eigentlich nur Gutes!
Er ist ein echter "splash 'n' go", also nix mit wässern sondern einfach mit der Spritzflasche Wasser drauf und loslegen. Genau das was ich haben wollte.
Er ist ziemlich schnell bei der Sache und erzeugt in kurzer Zeit eine nahezu Spiegelpolitur. Ein ganz leichter Schleier, wie dünner Nebel, unterscheidet die Politur von einer mit zB Autosol (Chrompolitur). Getestet hab ich das mit einem Hultafors Messer mit sehr breiter Facette (ca. 7mm).
Der Stein erscheint härter als zB der 3.000er Chosera aber bei weitem nicht so hart wie ein Shapton Glasstone. Gerade mit einer solchen Klinge wie vom Hultafors muß man den Stein immer wieder freispülen da der Metallabrieb, der reichlich entsteht, ansonsten für ein Kleben und Stuckern sorgt. Im Gegensatz zum 1.000er Shapton Pro setzt der Abrieb den Stein aber nicht zu. Wenn man unter fließendem Wasser den Abrieb mit den Fingern abwischt, bleibt der Stein die ganze Zeit gleich schnell.

Meine Erfahrung mit Rasiermessern auf dem Stein haben mich überrascht. Nach diesem Stein und gründlichem Ledern ist eine Rasur möglich. Sogar recht passabel da die Schärfe zwar nicht überragend ist aber sehr sanft. Die Schneide fühlt sich nahezu gutmütig an. Kein Vergleich zur Bissigkeit nach zB dem 16.000er Glasstone. Eigentlich sehr untypisch für einen Kunststein. Vom Gefühl her vergleichbar mit meinen ersten Versuchen mit dem GBB. Haartest war nicht so berauschend und nur knapp hinter dem Haltepunkt möglich. So würde ich in etwa Rasurscharf definieren während das was ich mit meinen echten Finishern hinlege eine Liebhaberschärfe ist.

Als Prefinisher definitiv brauchbar. Schnell, einfach in der Handhabung und vergleichsweise günstig. Hart genug um nicht ständig abgerichtet werden zu müßen und ein angenehmes Gefühl beim Schärfen. Ich bin zufrieden!
 

Nargothrond

Active Member

Er nutzt ausschließlich diesen Stein und einen Naturstein zum finischen, um alle seine Messer zu schärfen. Was haltet ihr davon? Scheint eine simple und effektive Methode zu sein...
 

maki72

Very Active Member
Was der macht klappt bestimmt, denke ich.
Dem ILR "renne" ich schon eine Weile hinterher, aber es gibt immer noch keine Bezugsquelle in EU, und Zoll+Versand sind teurer als der Stein an sich^^
 

Nargothrond

Active Member
Ich überlege momentan diesen shapton 8k mal zu holen, um dies auch mal zu probieren. Ich probiere das finish dann mit dem GBB. Der ILR klingt auch interessant :p
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Ich überlege momentan diesen shapton 8k mal zu holen, um dies auch mal zu probieren. Ich probiere das finish dann mit dem GBB. Der ILR klingt auch interessant :p
Was er oben macht (abgesehen davon, das mit nicht ganz einleuchtet, weshalb man auf einem ausreichend breiten Stein X-Stokes macht und ich seine Wendemanöver in der Luft über der Schneide Anfängern nicht empfehlen würde) funktioniert sicherlich für den Touch-up, wenn die Schneide sitzt. Beim GBB funktionierts aber auch, wenn man damit eine neue Schneide erst setzen muss. Insofern erschließt sich mir nicht, welchen Vorteil du dir durch den Kauf eines 8000ers vor dem GBB erhoffst. Ein 1000er, um den GBB zu schonen, ok. Klar, man kriegt auch mit einem 8 oder 12k eine Schneide gesetzt. (auch das nur eine Frage vor Zeit und Druck), aber ob das Sinn macht? Touch-up kannst du auch mit dem GBB auch machen, den du gerade bekommen hast. Du solltes dich nur mal mit dem Stein beschäftigen, auch wenn es bereits in den Fingern juckt mit neuen Steinen...

Dieser "ILR" von dem der spricht, ist das der Imperia La Roccia für 95 USD in der Bucht + ca 55 USD Versandt und Einfuhrabgaben? Hm, für 150,- USD würde ich aber eher mal nach einem ordentlichen Thüringer schauen:cool:
 

maki72

Very Active Member
Warum er beides mag, weiß ich nicht, aber der Kerl aus dem Video hat den 8k angerieben, was ja probabel wäre.

@Hellas
Ja, der ILR ist der Imperia la Roccia, und leider stimmen Deine Kostenangaben mit meinen Infos überein. Wäre ja ökonomischer Blödsinn für einen 50€ nochmal soviel draufzulegen.
Das Problem ist - Thüris habe ich ja, und das Neue macht eben verlänglich :D

@Augenschokolade
Dank fürs Gucken. Schade, aber so machts ja keinen Sinn (s.o.) ;)

Mal OT: Der zwinkernde Smiley schaut immer irgendwie traurig aus, finde ich.
 

Rotznase

FdR-Pate
Also den ILR bekommt man in 6x2" für ca. 65€. Nur scheinen mir die Erfahrungen mit dem Stein eher begrenzt zu sein. Wäre ja nicht der erste Superstein, der sich dann im Nachgang als bestenfalls durchschnittlich herausstellt.
Bei den Mikroskop-Aufnahmen im Video wäre ich eher auf den Suehiro angesprungen. :lol Aber dreimal so teuer wie ein NSS 12k in der S2-Ausführung ist mir dann doch was zuviel für ein minimal besseres Schliffbild.

Gruß
Michael
 

Nargothrond

Active Member
Du solltes dich nur mal mit dem Stein beschäftigen, auch wenn es bereits in den Fingern juckt mit neuen Steinen...
Natürlich werde ich mich mit dem Stein beschäftigen @Hellas. Sogar sehr intensiv, so wie mit allem was ich anfange. Ich hätte es nur mal als Alternative gedacht, um zu vergleichen. Aber du hast Recht. Die Verlockung ist immer groß neue Steine, die nicht unbedingt notwendig sind, zu kaufen. Mir fehlt eben doch der Erfahrungsschatz und das Internet ist voll von Informationen. Ein Fluch und Segen zugleich
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Zum besagten ILR kann vielleicht mal @Doorsch was sagen, wenn er ihn mittlerweile probiert haben sollte. Irgendwo mal gelesen, das der Stein in Albanien abgebaut werden soll. Was mich nur stutzig macht bei so anfangs gehypten Steinen (der ist ja schon mindestens 5 Jahre im Markt "bekannt") ist, dass man dann kaum noch was im Netz dazu findet.

Das Problem ist - Thüris habe ich ja, und das Neue macht eben verlänglich :D
Verstehe ich. Ging mir mal auch so. Mittlerweile hab ich für mich nur festgestellt, dass es für mich keine besseren Steine als Thüringer und GBBs für Rasiermesser gibt. Seit dem hat mein Verlangen nach anderen Steinen sehr stark nachgelassen... Mein "Problem" ist eigentlich: Ich hab nur noch scharfe Messer und nichts, was noch auf die Steine müsste. :lol
 

Freischliff

FdR-Pate

Er nutzt ausschließlich diesen Stein und einen Naturstein zum finischen, um alle seine Messer zu schärfen. Was haltet ihr davon? Scheint eine simple und effektive Methode zu sein...
Aus den anderen Videos vom drmatt, die ich fast alle mal gesehen habe, weiß ich, daß der Dr. Matt den GBB (coticule) nur noch als Finisher meist unter fliessendem Wasser verwendet, bis die Schneide fast klebt am Stein. Seiner Erfahrung nach gelang es ihm nicht, nach Verfahren, die auf dem GBB per Anreiber oder Slurry basieren zu einem persönlich bevorzugten Ergebnis zu kommen. Dazu muss man sagen, daß er zu einem beachtlichen Teil per hochauflösendem USB Mikroskop seine Schneiden bewertet und so seinen Weg gefunden hat.

Man merkt deutlich in den Videos, daß er Seifen und Steine bewirbt, aber durchaus verschiedenster Hersteller, obwohl Ariana und Evans bei den Seifen derzeit von ihm favorisiert wird. Seine Rasurvideos sind meiner Meinung nach sowohl unterhaltsam als auch sehenswert, um seine sehr routinierte Art der Rasur abzugucken.
 
Oben