Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Gebrüder Rauh, Gräfrath

Paula

Very Active Member
Die Firma "Gebrüder Rauh" mit dem Sitz in Gräfrath bei Solingen wurde 1876 [1] gegründet bezeichnete sich selbst als "Stahlwarenfabrik und Versandhaus 1. Ranges". Besonders gefällt mir ein Zitat aus einer alten Werbeanzeige: "Wir bemerken, dass nur elegante, gediegene und preiswürdige Ware zum Versand kommt".

Hier zeige ich mein Messer der Gebrüder Rauh mit der Nr.222. Leider ist die Klinge nicht mehr im Originalzustand und wurde nachbearbeitet. Soweit ich es beurteile wurde sie zu einem Geradkopf und am Erlende umgeschliffen. Über einen Großteil ihrer Länge ist sie aber (nur) noch gute 9/16 breit und die letzte Ziffer der Modellnummer xx2 deutet auf einen Ganzhohlschliff.

Totale.JPG

Die Perlmutteinlagen und floralen Verzierungen der Schalen haben es mir unmöglich gemacht, das Messer nicht mitzunehmen.:cool:
Schalen.JPG

Der "verschliffene" Kopf:
Klinge.JPG


So wie ich es sehe, ist das Messer immer noch ein toller und meinetwegen auch "gediegener" Rasierer. Wenn ich das nach so langer Zeit noch sage, dann hat die Firma Rauh wohl damals nicht übertrieben. :)

[1]
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 

Paula

Very Active Member
Bevor ich nach den Gebr. Rauh suchte, wusste ich nicht einmal was ein Beitel ist:lame
 

Paula

Very Active Member
Weil in diesem Thread hier nichts los ist, hole ich einfach noch so einen gediegenen Rasierer raus. Diesmal wurde es ein 1/2 hohles Gebrüder Rauh #200 von ca. 1905 - 1910, welches mir in die Hände fiel.
Rauh 200 Totale.jpg Ich habe mich echt gefreut, dieses Rauh mit original Kopf zu finden, zum abgeschrägten Erlende sage ich ganz am Ende noch was. Die Klinge ist aus Sheffield Silberstahl und das Messer war leicht zu schärfen. Die diagonal verlaufenden Riefen stammen nicht von mir. Das habe ich so in der Art auch zuvor noch nicht gesehen. Ich bin mal gespannt, wie es rasiert. Wer es wissen will, muss dann meinen Post bei der RdT vom 27.01.2019 suchen.

Rauh 200 Punze.jpg
Die Punze sieht etwas anders aus, als am 222 vom Post zuvor. Das Firmenlogo ist aber gleich. Vielleicht haben sich die Brüder zerstritten und deswegen steht bei dem Messer oben nur noch "Rauh" drauf. Die Schalen sind aus Kunststoff und haben so eine Art Maserung.

Rauh 200 Hohlung.jpg
Der Beschreibung nach, sollte es 1/2 hohl sein. Vielleicht wurde es aber mal nachgeschliffen (siehe diagonale Riefen oben) und ist eher 3/4. Die Hohlung misst 9/16, so ungefähr.

So, hier ist dann der ernste Teil vorbei.

Jetzt wird es interessant: Der original Preis war 1,50 Mark. Das war damals die sogenannte Goldmark, die bis 1923 gültig, und deren Wert ursprünglich(!) in Gold gedeckt war. 1,50 Mark in 1910 entsprächen heute (2019) so ungefähr einem Wert von 8€. Zum Vergleich: Für 9€ gibt es heute einen Gillette Fusion 5, das Griffstück mit einem 5 Klingen Systemkopf. Da will ich mal sehen, ob jemand einen gebrauchten Fusion in hundert Jahren noch mal wieder flott macht.

Und jetzt kommt meine Schande. Eigentlich war ich mit dem groben Schmirgeln schon fast fertig und war wohl schon in Gedanken bei der gediegenen Rasur, als es plötzlich "Pling" machte und ich eine Ecke aus der Klinge raus gebrochen hatte. Die sah nämlich noch ganz ordentlich aus, als ich das Messer kaufte. So war der Fundzustand:
Rauh 200 original.jpg
Da war das Erlende der Klinge noch in Ordnung. Damit klärt sich auch, weshalb die Klinge jetzt am Erlende abgeschrägt ist. Daran bin ich Schuld, habe aber die Scharte ganz gut selbst ausgewetzt. Beim nächsten Mal passe ich besser auf:daumenhoch.
 
Oben