Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Hurra ich kenne unsere Krankheit

Bergdoktor

Very Active Member

Fila Brasileiro

Writes More Here Than At Work

Elbe

Very Active Member

Das sehe ich nicht so. Er ist mit Sicherheit kein Troll, der seinen Spaß daran hat, Foren mit irgendwelchen steilen Thesen aufzumischen.

Nur verstehe ich wirklich nicht, warum jemand, der sich fest vorgenommen hat, sich nicht mehr zu rasieren und der in Zukunft phänotypisch wie ein orthodoxer Mönch (oder IS-Anhänger, Taliban et.al) durchs Leben gehen möchte, ausgerechnet Nassrasurforen frequentiert.

Kommt mir ähnlich merkwürdig vor wie ein Veganer im Grillforum, ein Teetrinker im Kaffeenetz oder ein trockener Alkoholiker im Forum von Spirituosenliebhabern.
 

Theophilus

Active Member
Seid mir bitte nicht bös, mein Versuch, mich auch ins Forum einzubringen, ist gehörig in die Hose gegangen, jetzt schäme ich mich nur mehr.
 

Risky

Writes More Here Than At Work
Ich muss ein kleines bisschen die Lanze brechen für den ehemals glattrasierten Gottliebenden:

Vermute nie Boshaftigkeit, wo Dummheit möglich ist.

Das tönt jetzt selber böse, ist aber eher so gemeint, dass Theo sich nicht wirklich Gedanken darüber gemacht hat, wie schräg er hier im Forum steht, wenn er laut verkündet, dass er aus Liebe zu Gott seine Haupt- und Körperhaare nicht mehr kürzen und eigentlich wie ein orthodoxer Mönch leben will.

Dass er vor noch nicht allzu langer Zeit am komplett anderen Ende des Tisches saß, ist sein Problem und geht uns nichts an, es ist auch nicht an uns, darüber zu richten.

Allerdings hievt er uns ja immer drauf, wie sehr er sich geändert hat und dass er ja das jetzt nicht mehr macht, weil er gottesfürchtig ist.

Dies ist ein Forum. Hier wird geschrieben, und die meisten achten darauf, dass keine wiedererkennbaren Bilder von ihnen zu sehen sind, da dieses Forum öffentlich ist und jeder weiß, was mit Bildern im Netz passieren kann.

Daher haben wir auch alle Nicknamen und reden uns nicht mit Klarnamen an.

Warum reitet der ehemals Glattrasierte Gottliebende also darauf herum, das er unrasiert ist?


Weil es sonst niemand merken würde und weil es auch niemand interessiert…


Es ist das „fishing for compliments“ in seiner reinsten Form und in meinen Augen ein Hilferuf sondergleichen.

Eigentlich sucht er Hilfe auf seinem Weg und niemand, dem er seine Probleme erzählen kann.

Also macht er das hier…
 

Theophilus

Active Member
@Risky

Du hast es gut erkannt, ich habe ein Problem aber ich vermute dieses Problem haben in dieser Zeit sehr viele Menschen. Ich wagte und wage es noch immer nicht es direkt anzusprechen. Jeder muss mit seinem eigenen Leben selbst fertig werden. Ja, wirklich ich war ein begeisterter Nassrasierer und mir ist es aber vergangen. Ich hätte es nur besser für mich behalten sollen. So habe ich mich nur blamiert und vielleicht auch noch Feinde gemacht.
 

Nakatomi

Active Member
Wenn ich ganz ehrlich sein soll, mir ist es ziemlich egal ob sich andere die Haare im Gesicht abschneiden möchten oder nicht.
Das ist nicht mein Gesicht und jeder kann und darf das auch halten wir er/sie/es für richtig hält.

Ich mag es für mich selber gerne ohne Haare. Mit einem Vollbart hatte ich das auch mehrmals probiert aber es juckt nach 2-3 Wochen und meine Haut fühlt sich damit einfach nicht wohl, bzw. ich mich nicht in meiner, bzw mit den Haaren.

Ich glaube der liebe Gott, Jesus, andere Götter usw. hätten ein gewisses Verständnis dafür.

Und so schuf Gott dann vermutlich auch die Seife (also außer Palmolive natürlich) :) , ein paar scharfe Klingen und den Edelstahl und, wie sagt man so schön, here we are... :)
 

Risky

Writes More Here Than At Work
Du fällst niemanden zur Last.

Das kannst du gar nicht, weil du ja nur schreiben kannst.
Du sitzt bei niemandem im Wohnzimmer und liegst bei keinem von uns auf dem Bettvorleger.

Keiner ist gezwungen, dir zuzuhören oder dir zu antworten.

Also mach dich nicht kleiner als du bist und steh zu dir!
 

Emil Hermes

Member
7111203c66.jpg

Bart in der Heiligen Schrift
Auch wer sich nicht besonders mit den Texten der Heiligen Schrift beschäftigt hat, kann erahnen, dass das Tragen eines Bartes durch Priester alttestamentliche Wurzeln hat. Und tatsächlich werden wir im 19. und 21. Kapitel des Buches Levitikus das direkte Gebot des Herrn sehen, Kopf und Bart nicht abzuschneiden. Auch dafür gibt es Gründe. Der nichtkanonische Jeremiasbrief informiert uns gleich im ersten Kapitel darüber, dass das Rasieren von Köpfen und Bärten charakteristisch für heidnische Priester ist, weshalb das mosaische Gesetz dazu gedacht war, jüdische Priester von götzendienerischen Praktiken abzuhalten. Der hl. Ephraim der Syrer stellt klar, dass die Heiden sich eigens Haare auf Kopf und Gesicht wachsen ließen, um sie dann zu einem bestimmten Zeitpunkt an den „heiligen“ Quellen oder direkt an den Tempeln selbst abzuschneiden. So war das Rasieren von Köpfen und Bärten nicht nur eine Tradition, sondern Teil des götzendienerischen Mysterienkults. Wir verstehen sehr gut, dass Christus das alttestamentliche Ritualgesetz abgeschafft hat, daher werden wir im Neuen Testament solche Gebote bezüglich des Tragens eines Bartes nicht finden, aber es gibt noch eine andere Seite zu diesem Thema.
Bart in den Kanonen
Im ersten Buch der Apostolischen Konstitutionen (Nr. 4) heißt es, dass derjenige, der anderen gefallen will, „seinen Bart entblößt“. Ungefähr der gleiche Gedanke klingt im 96. Kanon des Sechsten Ökumenischen Konzils. Dort heißt es, dass diejenigen, die Christus anziehen, sein Leben nachahmen und daher Flechten und besondere Frisuren ihrer Haare vermeiden sollten, mit denen sie schwache Seelen in Versuchung führen. Zonara erklärt in ihrer Interpretation, dass diese Regel auch für den Bart gilt, aber auch hier gibt es Gründe. Zu dieser Zeit flochten Männer ihre Haare und rasierten ihre Bärte, um sanft und mehr wie Frauen zu wirken. Wie Sie vielleicht erraten haben, sprechen wir in diesem Fall über die homosexuellen Traditionen des alten Römischen Reiches. Um sich von solchen Assoziationen zu distanzieren, führt die Kirche ein Verbot der Manipulation von Haaren ein, was ein Zeichen für verschwenderische Laster war.
Später wanderte die Idee der Ähnlichkeit eines bartlosen Mannes mit einer Frau zu den Definitionen der Stoglavy-Kathedrale (1551). Aber anscheinend erschien im 16. Jahrhundert das Fehlen eines Bartes bei einem Mann so unnatürlich, dass die Definitionen des Konzils sogar ein Verbot von Beerdigungen und anderen Gebeten im Tempel für die Ruhe der Seelen derer enthielten, die es wagten ihre Bärte rasieren.
Vielleicht hat der orthodoxe Bart in der Ukraine, Russland, Weißrussland im Allgemeinen in den slawischen Ländern deshalb eine semantische Verbindung mit Konzepten wie Macht, Stärke, Wille und anderen Attributen der Männlichkeit erlangt.
 

Theophilus

Active Member
Eines möchte ich nochmals betonen, ich hatte wirklich keine böse Absicht mit meinen Postings. Ja, etwas sehr ungeschickt waren sie schon. Warum bin ich noch in Nassrasur-Foren, obwohl ich das Rasieren aufgab? Hm, weil es in den letzten Jahren eine Leidenschaft von mir war, das Lesen in den Foren machte mir immer Freude. Wie wir alle wissen, war die letzte Zeit für uns alle nicht einfach, ja wer weiß, was uns die Zukunft noch bringt. Ich befürchte nichts Gutes. Um mich von dem ganzen Schrecken etwas abzulenken, bin ich halt nach alter Gewohnheit ins Forum. Ich glaubte etwas Interessantes geschrieben zu haben und war nach den darauffolgenden Reaktionen etwas verwirrt und verunsichert, ja richtig kopflos. Ach, hätte ich es nur gelassen, dachte ich mir. Ihr müsst mich ja für einen schönen Deppen halten, das hab ich nun davon.
 

Elbe

Very Active Member
Ach was. Jeder, der sich über einen längeren Zeitraum in so einem eigentlich unbedeutenden Thema wie Nassrasur verbeißt und immer tiefer darin einsteigt, hat doch irgendwie einen Hau weg. Oder freundlicher formuliert: ist in der Hinsicht sehr nerdig. Unter uns Bekloppten fällst Du zwar auf, aber nun auch wieder nicht so, daß wir Dich für einen Deppen hielten. Wenn ein Esel den anderen Esel Langohr nennt…
 

Theophilus

Active Member
Obwohl ich grundsätzlich nichts gegen Bärte habe, begann ich im Jahre 1981 als jugendlicher mit der Nassrasur. Hin und wieder ließ ich mir auch einen Dreitagebart oder auch einen Vollbart stehen. Überwiegend war ich glattrasiert oder unrasiert, da ich mich nicht immer täglich rasierte. Dann entdeckte ich im Jahr 2004 zufällig das Nassrasur-Forum im Internet. Da entflammte in mir die leidenschaftliche Begeisterung für die klassische Nassrasur. In weiterer Folge steigerte ich mich immer mehr in diese Thematik hinein. Nach langem nur Mitlesen in den Foren registrierte ich mich, um auch aktiv teilzunehmen.

So mancher deiner kritischen Beiträge wie z. B. dieser hier:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!

öffneten mir die Augen für all die Übertreibungen, ja wirklich, es war zuerst einmal wie eine bittere Medizin für mich.

Die radikale Änderung meiner Ansichten kam aber letztendlich durch etwas ganz anderes zustande, ich wage es nicht, es hier anzusprechen, es hat nämlich mit dem Weltgeschehen zu tun. Dein verwendetes Smiley teufel_lachend trifft es aber ganz gut.
 

krähe

FdR-Pate
Interessant, der Link. Vor allem der erste Post des Fadens.
Hier möchte ich den klugen Spruch von @Elbe anbringen:
Der User ist mir noch aus dem GRF, in Erinnerung. (A-TV)
War mehr oder weniger, auch immer die selbe Masche.
Ständig versuchte er andere "zurück auf den Teppich zu holen". (Ungebeten) :hammer1

Also ich stehe zu meiner "Krankheit" und gönne sie auch jedem anderen!;)

"Gönnen können"
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben