Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Kaufberatung: Hobel für Zehntagebart

efsk

Absurder Held
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Eine der Gründe das ich im letzten Jahr so oft mit meine reparierte Merkur 37 rasiert habe, ist die das ich ja etwa einmal in der Woche rasiert habe. Dabei teilweise harte Haare, teilweise empfindliche Haut, teilweise beide. Nun sind 7-8 Tage noch immer keine 10, aber diese 7-8 Tage schaft der Merkur 37 locker., mit unterschiedliche Klingen.
 

noir

Member
Moin zusammen,

@Zehntagebart
Mir sind deine Anforderungen noch nicht so ganz klar.
Auf der einen Seite lässt du dir regelmäßig die Stoppeln über 10 Tage sprießen und dann möchtest du den radikalen Kahlschlag mit Babypopoglätte?
So alle 10 Tage ist ja auch ständig ein anderer Wochentag...würde es denn eine Reduktion auf 7 Tage, sagen wir ein gepflegtes Sonntagmorgenprogramm nicht auch tun? :)
Ist es deine empfindliche Haut, die dich vor frequenteren Rasuren zurückschrecken lässt?

Klar kann man hier einen OC, Slant oder einen CC mit Maulsperre versuchen.
Meine Erfahrung bei so viel Gestrüpp ist allerdings, dass man viel zu viele Züge über dieselben Stellen macht bis das Ergebnis passt, denn ständig bleibt hier und da noch ein Haar stehen, was dann wiederum zu Irritationen führen kann. Auch das ständige Hobel ausspülen ist eher nervig statt entspannend und wo dann überall Haare kleben...

Auch ein extrem aggressiv eingestellter Progress hat so seine Tücken. Klar mäht der sich irgendwie durch, aber nicht ohne gleichzeitig auch der Haut zu zeigen wer gerade der Chef ist. Da ist dann gute Hobelführung gefordert, was einem bei einer Rasur alle 10 Tage (ich sags nur noch mal, das sind gerade mal 3 Rasuren im Monat) schnell auch an die Frustrationsgrenze bringen kann, wenn es nicht gelingt.


Du beschreibst, dass deine Hobeltechnik insgesamt noch nicht feingeschliffen ist, daher gut gemeint:
- Aufdrücken ist ein No-Go, egal mit welchem Rasiergerät -> Niemals, absolut niemals drücken!

- Unterer Halsbereich, Kieferknochen...das sind meistens so Stellen, wo die Haare flach herauswachsen, hier könntest du versuchen, anfangs statt gegen den Strich zu rasieren, in 2 Gängen erst mit dem Strich und dann lediglich quer zu gehen

- Wenn dir frische Klingen nicht zusagen, hast du prinzipiell 2 Optionen, entweder du versuchst es mit anderen Klingen (mit Wilkinson, Isana und Mühle kann ich persönlich gar nicht) oder aber, du ziehst die Klingen pro Seite einige Male über den Handballen (natürlich nicht mit der Schneidkante gegen bzw. in den Handballen)

- Da du nichts über die verwendete SW geschrieben hast, werfe ich auch Stichwörter wie Hautvorbereitung (Waschen und evtl. mal ein Pre-Shave probieren), RS/RC nicht zu trocken aufschäumen und einwirken lassen in den Ring


Meine Empfehlungen:
1. Rasiere dich häufiger und erlerne die richtige Technik. Beschränke dich dabei erst mal auf eine Kombination aus Hobel, Klinge und Software-Setup.
2. Wenn du dich den Girls auch weiterhin regelmäßig mit 10-Tagebart zeigen willst, dann finde ich die Empfehlung von @nikwn ganz gut, erst trimmen und dann hobeln.
3. Solltest du doch Richtung Messer schielen, müssen dir andere "Insassen" weiterhelfen, evtl. probierst du vorher erst noch die Dovo Shavette :flucht1

Gruß
noir
 

Herne

Writes More Here Than At Work
Er meistert auch noch den 10-Tage-Bart ordentlich, ebenso so wie meine 1. Wahl diesbezüglich, der Ibsen Torsionshobel. Da dieser jedoch nicht einfach so bestellt werden kann, hatte ich im Hinterkopf natürlich den 37c bei meiner Empfehlung 'nach unten offener Torsionshobel'.:daumenhoch

Also Kollege @Zehntagebart :
Wenn du die pädagogischen Ratschläge in diesem Strang erstmal außen vor lassen und einen neuen Hobel bestellen möchtest, heißt die Empfehlung aus der Praxis von efsk und mir ganz klar 37c. ;)
Ist außerdem nicht zu teuer und falls er doch nicht gefallen sollte, kriegst du den auch problemlos wieder verkauft.
 

amfibia

Writes More Here Than At Work
Ach wenn ich hier dafür noch geschlachtet werde:

Meiner Meinung nach wäre hier die Verwendung eines Barttrimmers besser geeignet, alle zwei Wochen die Barthaare auf ein Minimum zu stutzen.
Ich berichte hier aus den Erfahrungen meines Schwagers, der dies schon länger praktiziert, weil er ebenfalls die genannten Probleme mit der
Gesichtshaut hat. Alternativ wird es auch ein Langhaarschneider tun.

Die Frage ist halt, ob man alles zwei Wochen eine gründliche und glatte Rasur braucht und dann wieder zwei Wochen wachsen lässt.

Wäre ja mal einen Versuch wert, wenn es dem Wohlbefinden der Gesichtshaut dienlich ist.
 

efsk

Absurder Held
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate

Allgäuhobel

Active Member
Beim Lesen des Eingangsposts, drängte sich mir sofort die Empfehlung "offener Kamm" auf. Das hat sich durch die weiteren Beiträge eigentlich bestätigt. Da ich ein großer OC Fan bin habe ich mir einige zum Testen zugelegt und bin gerade dabei wieder auszudünnen, da mein Favorit (R41) feststeht.
Da @Zehntagebart von empfindlicher Haut schreibt, möchte ich ihm meine pers. Rangliste der Sanftheit/Aggressivität an den Bart legen.

Mühle R41 geht kompromisslos zur Sache
Der Merkur 41C (9041001) hält sich etwas mehr zurück
Parker 26C ein sanfter Kandidat
Timor (G&F) ist das Lamm unter den Vieren.

Der Merkur und der Parker sind schon zu einem Anderen weitergezogen. Den Timor OC-Kopf mit einem Razorock Griff wollte ich eigentlich als Zweitgerät behalten, daher auch kein Angebot im MH. Würde mich aber, bei stimmigem Preis, davon trennen können. Wenn es einem geplagten Mitglied weiterhelfen würde, tut man das doch lieber, als daß er nur umherliegt.
 

efsk

Absurder Held
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate

Herne

Writes More Here Than At Work
Och Leute, ihr wollt ihm jetzt tatsächlich noch die Rasur an sich ausreden?:confused Weil es sich nicht lohnt? Bei Mehrtagebart gar keinen keinen Sinn macht? Man da gar keine richtige Rasur 'braucht'? Echt jetzt? :rolleyes:
Er will sich alle 10 Tage RASIEREN, nicht den Bart stutzen. Das sind zwei völlig verschiedene Nummern!

Ich dachte immer, deswegen sind wir hier, wegen dem Erlebnis Nassrasur. Nicht deswegen, um das Vorhaben Haare aus dem Gesicht möglichst einfach und schnell, mit wenig Aufwand pragmatisch über die Bühne zu bringen.
Würden wir das ganze Thema so behandeln, kämen wir womöglich noch zu dem Ergebnis, dem Kollegen gleich den kompletten Umstieg auf E-Brummer empfehlen zu müssen.teufel_lachend
 

Elbe

Very Active Member
Am Ausprobieren kommt der TO sowieso nicht vorbei. Ich würde dazu auf alle Fälle einen OC von Merkur hernehmen, kostet nicht die Welt, verstopft nicht. Sollte sich der Ausflug in die Hobelwelt als nicht zufriedenstellend erweisen, kann man den mit geringem Verlust verkaufen.

Also entweder ein 15er oder 41er, gut einseifen und ab dafür. Wenn sich das dann als wenig praktikabel herausstellen sollte, kann man dann zwei Wochen später mit einem Langhaarschneider oder einer Schere etwas Vorarbeit machen und dann erst zum Hobel greifen.

Aber wie gesagt, nicht nur rumphilosophieren sondern einfach mal machen.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Oben