Normalstahlklingen

Dieses Thema im Forum "Die Rasierklinge" wurde erstellt von Gbkon34, 20. April 2019.

  1. Gbkon34

    Gbkon34 Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    520
    Als ich Ende der 90iger auf den Manufactum Katalog aufmerksam wurde, bin ich das erste mal mit der Nassrasurkultur konfrontiert worden. Meine ersten Rasierseifen kamen von dort (Golddachseife und Valobra). Damals wurden dort auch neben der Feather Klinge Normalstahlklingen aus Solingen angepriesen, die analog zu den Küchenmessern als besonders scharf galten. Ich war dann entsetzt wie wenig scharf die waren und benutzte die meisten Klingen zum basteln etc. Vor kurzem habe ich noch 3 Stück dieser Klingen in unbenutztem Zustand gefunden und heute hab ich mal eine wieder in meinem Gilette new type ausprobiert. Der New Type ist für alte Klingen wie gemacht, das habe ich schon mit alten Vorkriegsklingen ausprobiert, die aber durch Oxidation nicht mehr ganz so scharf waren. Die relativ neue Solinger Karbonklinge musste auch mit ordentlich Krafteinsatz durchs Stoppelfeld gezwängt werden, das fühlt sich schon sehr ungewohnt an - aber: das erstaunliche ist wirklich, das die Rasur sehr gründlich und vollkommen ohne Blutpunkte auskam. Sonst habe ich immer mit dem newtype und den modernen superscharfen Klingen ein paar kleine Blutpunkte.

    Aber auf jeden Fall erzeugt eine Karbonklinge einen völlig andren Rasurstil, handfest mit deutlichem Krafteinsatz, nix mit gar nicht aufdrücken. Aber es funktioniert wirklich super, ich war echt sehr positiv überrascht.
     
    sl, Elbe, Tosca und 2 anderen gefällt das.
  2. efsk

    efsk Individueller Benutzertitel Moderator FdR-Pate Gold FdR-Pate

    Registriert seit:
    16. Mai 2018
    Beiträge:
    3.163
    Zustimmungen:
    10.685
    Gleiche Erfahrung habe ich mit mehrere Karbonstahlklingen. Rasur fült ruppig an, aber die Resultaten sind hervorragend! Leider nicht mit alle, die alte Französische Apollo und JAK Klingen funktionieren gar nicht mehr, aber die meiste drieloch und langloch DE Klingen sind wirklich gut.
     
  3. Hellas

    Hellas Moderator Gold FdR-Pate

    Registriert seit:
    15. Mai 2018
    Beiträge:
    4.533
    Zustimmungen:
    22.327
    Schön dass mal, einer das Thema aufgreift. Von den Karbonstahlklingen, die ich bislang im Hobel hatte, konnte es bislang weder von der Schärfe noch von der Standzeit irgendeine mit neuen Stainless-Klingen aufnehmen.

    Darunter gab es schon einige, mit denen mal sich sehr gut rasieren kann, wie beispielsweise die Pfeilring, Romi „Edle von Solingen“. Die Gillette „dünne Klinge“ war auch im erträglichen Bereich wie die Spikuson „hol gesleepen“ für den Holländischen Markt. Der Rest zupfte und zerrte nur. Die Feather Karbon fand ich auch grottig. Karbonstahlklingen aus aktueller Fertigung sind mir allerdings noch nicht in den Hobel gekommen.

    Im direkten Vergleich sind die allermeisten heutigen Klingen dazu wahre Streichelkünstler. Da merkt kann wieder, dass die Altvorderen viel härter drauf waren, als wir „Weicheier“ heute. Das gilt wohl auch für die Schärfe von Rasiermessern. Die Jungs haben früher auch mit Steinen gefinished, die würden wir bestenfalls noch als „Pre-Finisher“ durchgehen lassen (nicht jeder hatte einen Les Letneuses oder Escher;)) weil uns die Rasuren damit als zu harsch / unsanft erscheinen. :D
     
  4. Flocko

    Flocko Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2018
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    7.892
    Ich habe vor kurzem mal wieder eine Treet Dura Sharp verwendet, also eine moderne Klinge aus Carbonstahl.

    Ich war zufrieden. Scharfe Klinge und angenehme Rasuren. Vielleicht nicht so langlebig wie manche Klingen aus rostfreiem Stahl, aber voll im Rahmen. Und nach zwei Wochen im Hobel keine Spur von Rost. Die kann man also mal ausprobieren.
     
  5. Gbkon34

    Gbkon34 Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    520
    Es fühlt sich wirklich ruppig an, aber wenn man beherzt damit rasiert ist dann das Ergebnis wirklich erstaunlich reizfrei. Und auch wirklich gründlich. Werde die Klinge mal auf dem Chromoxidriemen abziehen...
     
    Hellas gefällt das.
  6. Hellas

    Hellas Moderator Gold FdR-Pate

    Registriert seit:
    15. Mai 2018
    Beiträge:
    4.533
    Zustimmungen:
    22.327
    Vorher evtl. noch auf die Steine :D
     
    Dr. Mabuse gefällt das.
  7. Alvaro

    Alvaro Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2018
    Beiträge:
    2.564
    Zustimmungen:
    4.754
    Muss man da auch abkleben?:)
     
    Dr. Mabuse gefällt das.
  8. Gbkon34

    Gbkon34 Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    520
    Rasur mit auf Chromoxid abgezogener Karbonklinge verlief gut, sie war sogar einen kleinen Tick schärfer als beim ersten Mal. Sonst bauen die Karbonklingen relativ schnell ab. Wieder mit New Type und beherztem Krafteinsatz... diesmal allerdings zwei kleine Blutpunkte...
     
    harrahalmes und Hellas gefällt das.
  9. sl

    sl Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2018
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    1.338
    Das ist ja ulkig, seinerzeit bin ich auch bei Manufaktum auf diese Klingen gestoßen. Kurze Zeit vorher war ich auf den Hobel (WK) umgestiegen, Rasurforen gab`s noch nicht (ich hatte noch nicht mal Internet). Die Klingen wurden mit dieser typischen Manufaktum-Prosa beworben - und waren grauenvoll schlecht. Das hat mich damals so wütend gemacht, dass ich (bis heute einmalig) das 10er-Päckchen mit einem Wutbrief zurück geschickt habe. Im nachhinein betrachtet natürlich dummes Zeug - ich glaube, was mich so wütend gemacht hat, war der krasse Unterschied zwischen der Manufaktum-Prosa und der rauen Wirklichkeit...
     
    Hellas gefällt das.
  10. Gbkon34

    Gbkon34 Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    520
    Ja das empfand ich damals auch als höchst unseriös und hat meine Manufactum Begeisterung ordentlich abgeschwächt, denn es zeigte das da wohl nicht selten Laien zu Werke gehen die ihre Produkte nicht wirklich getestet haben. Das ist mir dann öfter aufgefallen auch bei andren Produkten. Anderseits sind diese Klingen für Karbonstahlklingen schon scharf - wobei ich das Gefühl habe das durch abziehen aufgefrischte Karbonklingen aus den 30igern mit 0,08 Klinge schärfer sind. Aber da ist es nicht so leicht wirklich gute Exemplare ohne Rost zu bekommen...
     

Diese Seite empfehlen