Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

"Pyramiden" - Schärfen

maranatha

FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ich weiß nicht, ob das schon mal hier irgendwo behandelt wurde. In der Mittagspause bin ich darauf gestoßen (man hat ja sonst nichts anderes zu tun), als ich ein wenig herumstöberte. Evtl. wird das bei uns anders genannt, in engl. sprachigen Foren und Tutorials nennt man es pyramid honing. Angewandt wird es dort immer mit Naniwas oder auch Shapton glass stones

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist damit gemeint, dass nach setzten der Facette mit zwei unterschiedlichen Körnungen, vorzugsweise 4k und 8k, abwechselnd eine Serie von Doppelzügen durchgearbeitet wird. Immer erst eine bestimmte Anzahl DZ auf 4k, dann eine bestimmte Anzahl auf 8k. Dann wieder auf 4k,... usw. Um einmal zwei Serien zu zeigen, die beschrieben werden.

4k 8k
1x 5x
1x 5x
3x 5x
5x 5x
3x 5x
1x 5x
1x 5x

4k 8k
15x 15x
10x 10x
5x 5x
3x 3x
1x 3x
1x 5x

Ich habe davon das erste Mal gehört, was bei meinem kurzen "Schärfer-Dasein" aber kein Wunder ist. Vielleicht kann jemand mal erklären was der Grund ist, weshalb man auf diese Art und Weise vorgeht, und worin der spezielle Vorteil liegt. Soweit ich das verstanden habe, ist diese Methode wohl gut dazu geeignet zu verhindern, dass man zu lange und intensiv auf einem Stein bleibt und damit der Schneide wieder etwas nimmt, was man ihr vorher schon gegeben hat. Was gibt es für Erfahrungen mit dieser Methode?
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Lustige Sachen die die Amis da machen. Noch nie von gehört und ganz ehrlich erschließt sich mir auch der Sinn nicht, weshalb ich das machen sollte.

Das Messer wird auf dem 800/1000 Stein durchgeschärft, alle Steine die danach kommen, dienen nur noch der Verfeinerung der Schneide, damit diese sanft rasiert. Jetzt da „rumzuspringen“ halte ich für physikalisch Sinnbefreit, aber wenn man Langeweile hat... teufel_lachend
 

maranatha

FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Das Ding wird auch sehr kontrovers diskutiert und viele der Schärfer dort halten es für Unsinn oder Zeitverschwendung. Andere dagegen halten die Fahne der Pyramide hoch und verteidigen sie als "narrensichere" Methode, die funktioniert.

Ich wollte einfach nur mal wissen, ob hier jemand den Sinn erklären kann, da er sich mir theoretisch auch nicht erschließt.
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Noch nie davon gehört.
Wenn man will kann man sicherlich etwas "konstruieren" um dem Ganzen Sinn zu geben (ich hätte da sogar eine Idee), aber ob es auch Sinn MACHT halte ich für unwahrscheinlich.
Weshalb sollte ich erst etwas "grob" machen um es dann wieder "fein" zu machen, und dann wieder "grob".......?
 

shelob

Offebächer Messerstecher äh ne Rasierer
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Wenn ich mir teilweise so anschaue, was jenseits des großen Teiches so alles im Bereich Nassrasur, Messerschärfen etc. proklamiert wird, wundert es mich nicht solch einen Kram zu lesen. Ich habe da schon Dinge von YouTubern gesehen mit wasweißichfürvielenlikes, da sind mir die Haare zu Berge gestanden.
Ich glaube manchmal, da versuchen sich selbsternannte Gurus durch völlig unlogische und bekloppte Ideen ein Alleinstellungsmerkmal zu sichern.

Wenn man sich aber den allgemeinen Bildungsstand im gelobten Westen so anschaut wundert es mich dann leider überhaupt nicht mehr. :cool:
 

derjaeger

Member
Das wird oft wiederholt und ist trotzdem falsch. Jeder Stein trägt Material ab und setzt somit die Schneide zurück. Persönliches Beispiel: Ich habe das mal mit einem sehr guten feinen Jnat getestet (weit über 1k): Klinge senkrecht über den Stein gezogen, sodass ich mir gefahrlos damit über die Haut fahren konnte, danach mit Atoma Slurry geschärft und langsam verdünnt, innerhalb von 15min hatte ich wieder ein Messer, welches ausgezeichnete Rasuren lieferte.
Gruß,
Jäger
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Das ist für mich fast das gleiche.
Egal ob Abgestufte Steine, oder nur "Einstein" Methode, das Ergebnis zählt.

Die Frage ist aber ob das "Springen" wie oben beschrieben was bringt, und das glaube ich nicht unbedingt.
 

Batou

Very Active Member
Ist m.W. eine "Erfindung" von Lynn Abrams. Persönlich halte ich diese Geschichte für äußerst fragwürdig.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate

Richtig, ich hab’s nur vereinfacht ausgedrückt. Man kann auch mit nem 12k Naniwa komplett durchschärfen oder mit einem feinen Escher. Ist halt nur eine Frage der Zeit die man aufwenden will und meinen Escher würde ich dafür nicht opfern wollen.. :D
 

efsk

The Music was Thud-like
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ich hatte schon eher davon gehört habe es aber nie ausprobiert weil: Normalerweise jeder nächste Stein dazu dient, die Kratzer vom vorigen Stein zu entfernen. Bei dieses 4-8-4-8-usw macht man Kratzaer, entfernt ein Paar, macht neue Kratzer usw. 5 Doppelschube sind bei meine Naniwa nicht genug um mit 8k die Kratzer vom 5k weg zu putzen.
 

Senser

Active Member
Kaum haben manche Leute entdeckt, daß man mit seinen Fingern auch mehr machen kann als in der Nase zu bohren, wollen Sie auch gleich jede handwerkliche Tätigkeit neu definieren.
So ein Blödsinn ist aber schon echt bemerkenswert.
 
Oben