Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Yuma YM-403 Lüks Traş Aparati

Der Yuma YM-403 ist ein drei Teiliger DE Hobel aus Alu Zinkdruckguss mit einen geschlossenen Kamm. Produziert wird er in der Türkei.
20190707_131621.jpg

Frontalansicht:
20190709_161522.jpg

Im zusammen geschraubten Zustand ohne eingelegte Klinge als Größenvergleich zu einer Packung Perma Sharp Rasierklingen. Die Gesamtlänge im zusammengeschraubten Zustand beträgt ~75mm.
20190709_161944.jpg

Das Sechseckige gemusterte Griffstück umfasst eine Länge von ~72mm und eine Breite von ~10mm.
Die Kopfplatte hat die Maße 40x25x~1,50mm.
Die Deckelplatte (mit dem Gewinde dran) 40x~19x~1,50mm.
20190709_161555.jpg

20190709_161614.jpg

Wenn eine ganze DE Rasierklinge in den Yuma eingelegt wird dann rasiert die eine Seite schlechter als wie die andere. Sprich die ganze DE Klinge ragt weiter auf der anderen Seite hinaus und auf der anderen Seite weniger. Ob das nur mein Modell betrifft wage ich zu bezweifeln, schließlich gehe ich davon aus das die Serienstreuung bei diesen Hobel doch schon normal ist.

Aus diesen Grund nutze ich den Yuma als eine Art SE Hobel in dem ich eine ganze Rasierklinge halbiere und auf einer beliebigen Seite der Deckelplatte einlege.
20190709_161643.jpg

Dadurch kann ich bestimmen wie weit die halbierte Rasierklinge heraus schauen soll. Damit hat der Hobel auch bei stärkeren, dichten Haarwuchs (nicht nur am Gesicht) nicht so große Probleme wie beispielsweise ein Wilkinson Classic. Weiterer Vorteil ist das Einsparen an Klingen da man sich nur mit einer halbierten Rasierklinge solange rasiert bis diese verstumpft und dann wieder eine halbierte einlegt was eine ganze DE Klinge ergibt.
20190709_161751.jpg

20190709_161826.jpg

Im Großen und ganzen ist der Yuma ein für meine Verhältnisse sanfter Rasierhobel mit den man sich mindestest nach alle Zwei Tage ohne Rasurbrand und co. rasieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

gvw755

Active Member
Interessante Lösung für das Klingenproblem. Ich erwarb einen chinesischen Rasierer, der eine Kopie des Yuma war, aber mit einem längeren Griff. Es war ein "Long Feng". Es rasiert sich eigentlich sehr gut. Hat mich $3 USD gekostet. Kein Klingenproblem mit dem Rasiermesser. :)

lf3.jpg lf1.jpg lf2.jpg
 

Cherusker

Very Active Member
Vor einiger Zeit hatte ich auf dem Flohmarkt auch davon diverse Exemplare in der Hand, alle waren jedoch unverpackt zwischen anderem Kram.
Die Verarbeitung war leider bei allen exakt so, wie in der Großaufnahme in Post #1 gezeigt. Im Geiste blätterte ich schon in meinem Impfpass :flucht1 und konnte mich nicht zum Kauf durchringen, obwohl der Verkäufer nur 2 € für ein Exemplar haben wollte.
Das alles soll dir nicht den Spaß an dem Rasierer verderben - aber bei mir wär das bröselige Ding nach einem Test aus reiner Neugier nie wieder zum Einsatz gekommen.

Nichtsdestotrotz: Danke für die Vorstellung mit detailreichen Bildern :daumenhoch und die Klingen sind Extraklasse!
 

efsk

The Music was Thud-like
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Für dieses Geld wurde ich mir noch drei kaufen und sehen ob ich ein anständige Hobel bauen könnte aus die Teile.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate

Gris

Gold FdR-Pate
Mir gefällt der Griff. Hat was nostalgisches. Der Hobel ähnelt aber sehr dem Merkur 42c. Der ist natürlich teurer, dafür qualitativ auch eine andere Liga.
 

efsk

The Music was Thud-like
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate

blexa

Writes More Here Than At Work
Die halbe Klinge sitzt fest vor dem Zentrierzapfen und kann nicht weichen, das kann man sehr gut auf dem 6. Foto erkennen, ist sozusagen ein halber SE Hobel;)
 

Blexa hat recht. Durch den Zentrierzapfen wird die halbe Klinge ganz gut festgehalten, auch wenn das Gefühl beim Zuschrauben des Griffes anders ist als wie mit einer ganzen Klinge weil ja nur halbes Material auf der einen Seite vorhanden ist wodurch die Belastung beim Zusammenschrauben auf einer Seite lastet und man den Hobelgriff so ein bisschen stärker (aber immernoch mit Gefühl ohne dabei zu fest anzudrehen) zusammen drehen muss.
 
Oben