Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Einfacher Flächenschleifer zur Vorbearbeitung von Schleifsteinen

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Für alle die sich selbst einen Schleifstein suchen wollen stellt sich die Frage wie man die Steine erst einmal GROB abrichtet bevor man mit Papier oder Diamantplatten an das Feinabrichten geht.
Wie uns Mr.Helix berichtet hat, hat er, für das Abrichten einer Thüringischen Forelle, 50h benötigt.
Selbst bei weicheren Steinen ist es sicherlich kein Spaß mehrere mm ab schleifen zu müssen.

Jetzt hatte, oder habe, ich ein "Luxusproblem".
Ich habe mir irgendwo am Wegesrand mal Schiefersteine mitgenommen um zu testen wie die beim Schärfen sind.
Aber viel interessanter ist die Tatsache, dass ich 2 Rohlinge der legendären Thüringer Forelle bekommen habe.
Was also tun?
Ich habe darüber nachgedacht wie ich mir mit einfachsten Mitteln einen Flächenschleifer für Steine bauen kann.
Und hier ist er:
L1050372.JPG

Ich habe mir einen Diamantschleifteller für Winkelschleifer gekauft.
Der Winkelschleifer wurde anschließend so an einem vierkant Stahlrohr befestigt, dass der Schleifteller parallel zum Rohr steht.
Die Befestigung erfolgte einfach mit "Panzerband".
(Achtung: vorher einschalten da man nicht mehr an den Schalter kommt)
Diese Konstruktion wird jetzt links und rechts auf zwei gleich hohen Auflagen aufgesetzt.
(Darauf achten, dass das Rohr auf den Auflagen gut rutschen kann)
Fertig!
Die Steine habe ich auf auf wasserfesten Holzplatten mit Montagekleber befestigt.
Die Steine werden jetzt mit zwei Schraubzwingen auf der Werkbank befestigt.
Die Höhenverstellung erfolgt einfach durch unterlegen unter die Steine.

Und hier die Ergebnisse: L1050373.JPG

Stein 1 vor der Bearbeitung

L1050374.JPG

Zur Ansicht wie uneben der Stein ist (Stein 1)

L1050375.JPG

Nach dem ersten Durchgang


L1050376.JPG

Nach dem zweiten Durchgang

L1050377.JPG

Stein 2 vor der Bearbeitung

L1050378.JPG

erster Gang

L1050379.JPG

Zweiter Gang


Danach musste ich leider erst einmal aufhören da sich die Steine lösten (Kleber war noch nicht richtig fest)

So sehen die Steine nach ca 1h Arbeit (für 3 Steine, der erste war ein Schiefer den ich aber nicht fotografiert habe) inkl. Aufbau aus.

L1050381.JPG

L1050383.JPG
 

maki72

Very Active Member
Für solche Findlinge muss man sich schon was einfallen lassen!
Da wird man ja doll, wenn man mit Diaplatte, oder schlimmer mit Schmirgelpapier, hantiert.
Respekt für den "Versuchsaufbau"!

Grüßle
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Für die, die es interessiert wie es weiter geht.

Hier Bilder der fertig vorgearbeiteten Steine

IMG_1664.JPG


IMG_1665.JPG

IMG_1666.JPG

IMG_1669.JPG

IMG_1670.JPG

IMG_1671.JPG

IMG_1672.JPG

Die Unebenheit wird mit einem sogenannten "Haarlineal" dargestellt.
Es sieht also schlimmer aus wie es ist.
Wir sprechen hier von einer Unebenheit von etwa etwa 0,5mm (gemittelt).

Und so sollen die Steine fertig aussehen
IMG_1673.JPG

IMG_1674.JPG
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Ganz im Ernst: Ich kann es dir jetzt nicht sagen.
Schon zu lange her wie ich das Ding gekauft habe (ich mache ja kaum noch was), und bei dem Versuch habe ich nicht darauf geachtet.

Du hast aber Recht, Metabo ist Spitze, kann man nur empfehlen!!!
 

jazzmaster

Active Member
Ich denke mal die Steine verbleiben auf der Trägerplatte? Stell es mir recht schwer vor die Dinger wieder heil davon runter zu bekommen:hinterherjagen1
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Ja die Steine sollen auf der Platte bleiben.
So kann man sie auch besser einspannen.
Aber ich habe Probleme mit dem Kleber.
Nachdem ich die Steine geplant hatte, und abgewaschen habe, löst sich der eine Stein schon wieder.
(Der Kleber hat offensichtlich Probleme mit Wasser)
Sollte aber kein Problem sein, einfach wieder ankleben.

(Möglicherweise liegt es auch daran, dass der Kleber schon seit 15 Jahren abgelaufen war :):):):):).
Ich alter Geizhals :):):):).
Immer Resteverwertung ;))
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
So gestern habe ich mich an die weiter Bearbeitung der 3 Steine gemacht.
Da einer doch etwas uneben war habe ich diesen mit einem "Fein Multimaster " bearbeitet.

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Ein sehr empfehlenswertes Gerät, auch für die Bearbeitung von Stein.
Obwohl ich nicht das richtige Schleifpapier da hatte war das Ergebnis überzeugend.

Nach einer Bearbeitung auf Diamant Platten sehen die drei Steine jetzt so aus:
(Leider habe ich durch eine "Schleifkornverschleppung" kleine Kratzer auf den Steinen. Die werden aber die Ergebnisse nicht beeinflussen)

trocken
IMG_1676.JPG

IMG_1679.JPG

und nass
IMG_1680.JPG

Zeit für diesen Stein
1h Vorarbeit
1h mit dem Multimaster (wäre schneller mit richtigem Schleifpapier)
0,5h auf Diamantplatten


Stein 2 trocken (die kleine Ecke am Ende habe ich nicht geplant da man da eh nicht schärft)
IMG_1678.JPG

Stein 2 feucht
IMG_1681.JPG

Dauer für diesen Stein
1h Vorarbeit
0,5h auf Diamantplatten

Der Schiefer
IMG_1677.JPG

Dauer max. etwa 1h mit allem
Der Stein ist nicht zu 100% geplant (es fehlen noch wenige 0,1mm).
Da es sich bei diesem Stein um einen einfachen "Findling" handelt muss ich erst einmal sehen ob der überhaupt etwas bringt.
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Das KÖNNTE sein, aber ich vermute es lag eher am alten Material.
(Ich bin halt geizig :):):):):):):), könnte ich ja für ein neues Messer sparen :):):):):))
Nachher hat es ja auch gehalten.
ich bin da auch nicht so exakt, was hält hält, was nicht hält hält nicht.
Getreu dem Spruch meines alten Messtechnik Lehrers " Nie genauer wie es sein muss".
Sollte es sich wieder lösen wird es eben mit was anderem verklebt.
Übrigens dein Messer wurde auf dem oberen Stein gefinisht (anschließend noch leicht rote Paste und 10 x Leder)
 

KY4400

Very Active Member
Die Idee und die Umsetzung sind toll? Mir (als handwerklich bedingt begabtem) ist jetzt nicht klar, wie Du bei dem Aufbau in einem Durchgang mehrere Millimeter abträgst. Oder heißt ein Durchgang, dass Du doch mehrmals mit dem Winkel Schleifer über den Stein fährst und den Stein immer wieder etwas höher legst?
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Der Stein wird von Durchgang zu Durchgang etwas höher gelegt.
Mehrere Millimeter schaft man bei so harten Steinen (und so kleinen Maschinen) nur sehr schlecht.
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Ein bis 2 Millimeter pro Gang sind schon drin.
Ist immer eine Frage wie hart der Stein ist bzw. wie schnell der Vorschub ist.
 
Oben