Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Feather DER-A (Adjustable)

Eldruido

New Member
Bei Connaught hab ich einen neuen Feather Hobel entdeckt, den DER-A (Double Edge Razor Adjustable) mit zwei Stufen. Wie der Popular ein Butterfly mit Kunststoffunterteill und Kunststoffgriff. Auf der Feather-Homepage ist davon nix zu sehen. Leider liefert Connaught Feather-Artikel nur nach UK. Ein italienischer Händler hat ihn um 30€ gelistet, sonst ist von dem Hobel im Netz noch nicht viel zu finden..
 

kaidecologne

Moderator
FdR-Pate
Gewicht: 40g / Gesamtänge: 11,5cm / Grifflänge: 10,3cm

DER-A1.JPG
DER-A2.JPG

Sehr eigenwillige, grobschlächtig-technische Anmutung.
Sieht aus wie eine Mischung aus VEB Feintechnik Eisfeld und einem dahergelaufenen Werkzeuggriff.
Angenehm finde ich die Bedienung des Öffnungsmechanismus kurz unter dem Kopf, wie es mir auch schon beim Wizamet gefiel.
Originell ist außerdem die Verstellfunktion, erinnert mit sattem Klick an den Schaltgriff einer alten 3-Gang Fahrradnabe.
Wirklich kurios; sähe ich ein zufälliges Photo des Hobels - ich verortete ihn irgendwo in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts.
 

Anhänge

  • klingenspalt1.JPG
    klingenspalt1.JPG
    18 KB · Aufrufe: 26
  • klingenspalt2.JPG
    klingenspalt2.JPG
    10,1 KB · Aufrufe: 25

Betriebsarzt

Very Active Member
Prinzipiell reicht eine 2 stufige Verstellung, wenn beide gut rasieren. Mag jemand der einen besitzt und schon benutzt hat etwas dazu äußern?
 

kaidecologne

Moderator
FdR-Pate

Gern.
Der Zweigang Hobel feierte heute nämlich seine Premiere.
Dementsprechend auch bloß ein erster Eindruck.
Resultat ist in Ordnung, wenngleich nicht perfekt.
Meinen Ansprüchen genügt es - ich gehe als rasiert durch.
Die Rasur bestand aus meinen üblichen zwei Durchläufen (mq/gq), wobei ich den ersten auf 1, den zweiten auf 2 absolvierte. Klinge: Sputnik.
Leider kann ich den naheliegenden Vergleich mit dem Popular nicht liefern, da dieser mir noch nie unterkam. Das Rasurgefühl erinnert mich aber an meinen Gillette Slim auf kleiner Stufe, wahrscheinlich irgendwo zwischen zwei und vier. Ich wurde nie ein großer Freund des verstellbaren Gillette, da er sich für mich ruppiger darstellt, als er sich anfühlt, und das Gefühl der Klinge auf der Haut lässt mich beim Feather eher an den Gillette denken, als an einen meiner anderen sanften Hobel (Edwin Jagger, Mühle, G&F), da diese mich bei gefühlt gleicher Sanftheit, reizfreier und gründlicher rasieren.
Mag natürlich der Routine geschuldet sein. Den Gillette benutze ich nur wenige Male im Jahr und mit dem Feather war es heute ja das allererste Mal.
Werde ihn am Wochenende nochmal benutzen und habe ihn daher einstweilen als Reiserasierer verstaut:
etui.JPG

Spaß hat die Rasur bereitet, ich finde den Hobel originell und verspüre ein fast kindliches Vergnügen, den zweiten Gang einzulegen.
Dabei fühlt er sich eher wie ein Campingartikel à la Klappzahnbürste an, keinesfalls wie ein Ausrüstungsgegenstand für das hochherrschaftliche Bad.
Der Griff indes ist gelungen, angenehme Handlage.
Und ich ahne, warum er mir auch optisch irgendwie zusagt:
urban.JPG
 

Batou

Very Active Member
Den Hobel gibts aber schon eine Weile, auch in DE (Nassrasur Shop).
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
Nettes Reisemäppchen. Wo kann man das käuflich erwerben?
 

Gbkon34

Active Member
Für den Preis gibts doch schon fast einen Merkur Progress. Der ist doch sicher besser, momentan mein Lieblingsrasierhobel.
 
Das Design des Kopfes und des Griffes ist den Vintage Hobel-Köpfen resp. den Rasierpinsel-Griffen (Simpsons Rover?) nachgeahmt. Auf dem ersten Blick ungewöhnlich, dass das von Feather kommt. Mit der schwarzen Plastik-Kopfplatte erinnert es stark an die 80er -- der letzten Version (?) des Gillette Slims 'Black Beauty', als sie auch noch seinen Kopf 'verplastikt' haben.

Ich muss hier für den Gillette Slim eine Lanze brechen. Er ist in der Klingenwahl recht anspruchslos, liefert auf Stufe 9 fast so gründliche Rasuren wie der R41 (V3) und ist dabei sanft wie eine Feder.

Aber dieser DER-A scheint wohl für Einsteiger eine gute Option zu sein.
 

Jazzman2018

Gold FdR-Pate
Hallo denn eben hier,

Feather hat mal was Neues herausgebracht : Einen verstellbaren Rasierhobel. Nun ja, er ist verstellbar, aber nur auf 2 Stufen. Hier zunächst mal ein paar Bilder:

P1100548.JPG P1100549.JPG P1100550.JPG P1100552.JPG P1100553.JPG P1100554.JPG P1100557.JPG P1100559.JPG

Dieser aus Kunstoff, Edelstahl und Messing bestehende Hobel wiegt 41 Gramm. Länge 115 mm.Ich denke der Unterschied im Aufbau zu dem Popular ist rein die Verstellbarkeit.
Hobel etwas aufdrehen und dann auf 1 oder 2 stellen. Ob es nun eine gute Idee war das man den Hobel oben öffnet lass ich mal dahingestellt sein, mich stört das nicht. Mitgeliefert werden 2 Featherklingen, die ich für den Test nicht eingesetzt habe. Ich habe die allbeliebte ASP genommen.
Die Stufen unterscheiden sich spürbar, was schon mal Sinn macht. Stufe eins ist absoluter Kuschelrock. Geradezu für Damenbeine gebaut. Man spürt nichts, aber auch gar nichts, doch das Haar weicht. Stufe eins ist sehr sanft, dennoch habe ich es geschafft, mich auch auf dieser Stufe vernünftig zu rasieren. Ganz klar, bei dem Gewicht muss man leicht Druck auf den Hobel aufbauen. Ich denke, dass das kein Problem für den geübten Hobler ist, bei Anfängern besteht die Gefahr, dass man etwas zu stark aufdrückt.
Stufe 2 ist spürbar direkter, aber weit von agressiv oder unangenehm entfernt. Damit gelingt die Rasur ganz leicht und ist auch recht sanft. Für mich heisst das: Oberlippenbart und Kinn auf eins, der Rest auf 2, dafür habe ich ja auch verstellbare Hobel.
Es ist halt schon ein ganz anderer Hobel. Wer den Popular liebt, der wird hier auch bestimmt seinen Spass haben.
Ich habe den aus Italien innerhalb 3 Tagen geliefert bekommen und 43 Euro dafür bezahlt. Nun ja, was tut man nicht alles für diese Leidenschaft.
 

kaidecologne

Moderator
FdR-Pate
Die Nomenklatur bei Feather ist tatsächlich weder griffig noch sexy.
Der Popular hört auf den sperrigen Namen 800-1B, und der schönste Hobel, den sie je produzierten, heißt schlicht 1500.
Andererseits sind mir diese technischen Bezeichnungen lieber, als blumige Beschreibungen à la 'Babyarschglatt'.
Mir kommt auch der Name Rocca nur schwer über die Lippen, da bleibe ich gern bei den mühletypischen Rxxxs.

Nochmal zum Feather: besäße ich nicht eine so unvernünftig hohe Zahl an Hobeln und unter diesen noch dazu so viele Lieblinge, käme er sicher öfter zum Zuge.
Ich finde ihn auf seine Art sehr charmant.
 
Oben