Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Frankenrazor

MudShark

Very Active Member
Ihr wisst ja sicherlich alle, was man sich unter einem "Frankenrazor" vorzustellen hat, ein aus verschiedenen "Leichen"-Teilen zusammengesetztes Rasurgerät, das bestenfalls nach der Modifizierung besser funktioniert als vorher oder zumindest in einer individuell für wichtig befundenen Eigenschaft dazugewonnen hat.
In der Regel ersetzt man einfach die Kopfplatte des Hobels durch eine andere und fertig ist der Frankenrazor!
Da ich gerade gestern erst durch Zufall einen neuen Kandidaten dieser Art "entdeckt" habe, lasse ich mich nun dazu hinreißen mit diesem Thema einen neuen Strang zu eröffnen.

Hier erstmal ein Franke, den ich schon länger benutze, er ist zwar nicht besser als die Ursprungs-Version, dafür brauche ich keine Klingen mehr zuzuschneiden.
Eine Laurel-Bodenplatte mit Gillette-Tech-Kopf (es musste allerdings genau dieser sein, mit vielen anderen Tech-Köpfen hat's nicht hingehauen):

frank_laurel01.jpg

Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich auch nicht mehr um den Original-Laurel-Griff, dieser passt leider nicht an das Tech-Gewinde, andere Steigung! Aber diese Messing-Bulldog-Kopie tut's wunderbar!
frank_laurel02.jpg

Die Tech-Balken passen haargenau, ebenso die Zapfen an den Deckel-Ecken.
frank_laurel03.jpg

Ein richtig guter Rasierer, hinreichend sanft und gründlich!

Hier meine "Entdeckung" von gestern morgen, ein Spadson mit Fatip V1-Deckel.
So sieht der Spadson normalerweise aus:
spadson02.jpg

spadson03.jpg

spadson01.jpg

...und so mit Fatip-Kopf:
frank_spadson01.jpg

frank_spadson02.jpg

frank_spadson03.jpg

Der Rasierer wird durch den schmaleren kopf mit stärkerer Biegung deutlich effizienter, allerdings auch etwas aggressiver und deftiger, aber im vernünftigen Rahmen. Schaben geht jetzt allerdings kaum noch, hobeln ist angesagt!

Seltsamerweise profitiert auch der Fatip vom Spadson-Kopf!
Er büßt kaum an Gründlichkeit ein, wird dafür etwas sanfter!
frank_fatip01.jpg


Hier nochmal Frankenstein und Frankenstein's Braut vereint:
frank_fatip_spadson.jpg


Der nächste Kandidat ist kein "echter" Frankenrazor, möchte ihn aber dennoch hier reinpacken, da er nicht mehr über die Original-Bodenplatte verfügt, sondern eine jüngeren Datums verpasst bekommen hat, die seine Rasureigenschaften aber deutlich zum Positven hin verändert hat.
frank_apollo03.jpg

Ein Apollo-Torsioner mit "Spezial"-Griff und vernickelter Bodenplatte (man erkennt die unterschiedlichen Beschichtungen) welche, im Gegensatz zum Original, nicht über die angespitzten Dreiecke in der Schaumkante verfügt, sondern über viele kleine Rechtecke. Ich hätte nicht gedacht, dass dies irgendeinen Einfluss auf die Rasur-Eigenschaften hätte, vielleicht ist ja auch die Geometrie leicht verändert, aber diese Modifikation hat dem Apollo einiges von seinem Schrecken genommen!
frank_apollo01.jpg

frank_apollo02.jpg


Bin gespannt auf Eure Frankenrazor!
 
Sehr gute Idee!daumenh!

Ich kenne den Begriff "Frankenrazor" nicht, und wäre dir dankbar diesen (besser dessen Herkunft) etwas zu erklären
 
Oh Mann okay, da hätte ich auch drauf kommen können :auslachen1 :headwall1

Herzlichen Dank, dass du mich schlau gemacht hast.daumenh!:):):)
 
Ich stelle hier eine Kombi aus zwei Teilen vor:
20220206_114913.jpg

Der Kopf ist ein Mühle R89 , den hatte ich über. Der Griff ist von einem türkischen Yuma - ganz preiswert im türkischen Supermarkt- . Damit das ganze ausgewogener ist, habe ich in den Griff noch eine M8 x 50 mm Inbusschraube eingeklebt.
Ich glaube die Kombi ist gelungen, denn bei der Rasur hat der Hobel ein tolles Verhalten.
 
O.k. habe ich nicht gefunden. Wenn jemand das verschiebt ist das o.k.
 
So mal einen reinrasigen "Mühle Frankenrazor Hybrid R4189"

L1050952.JPG


L1050953.JPG


L1050954.JPG


L1050956.JPG


L1050957.JPG


Noch die Klebstellen sauber machen, etwas Nagellack drauf und ggf etwas nachfeilen da die R89 Seite etwas aggressiver geworden ist.

Wer wissen möchte wie ich es gemacht habe, gerne.

Köpfe durchsägen und sauber parallel feilen.
Stabilisierungsplatte anfertigen und oben aufkleben.
Distanzklötze auf eine Hobelhälfte aufkleben da ja "der Sägespalt" gefüllt werden muss.
Ggf. auf Maß parallel feilen.
Zweite Hobelseite ankleben.
(Dafür habe ich mir aber eine Lehre Gebaut. Einfach ein Stück Holz mit zwei Löchern für die Bolzen des Kopfes)
Hört sich leichter an als es war da ja alle Masse stimmen müssen, aber im Prinzip kann das jeder.
Benötigt habe ich dafür:
Puksäge,
etwas Alu (Reste eine Fliesenprofils und einer Sockelleiste),
ein paar Feilen,
ein Stück Holz für die Lehre,
etwas Kleber,
Wäscheklammern zum fixieren,
Messschieber,
Ständerbohrmaschine mit Schraubstock (einfach eine kleine tut es),
etwas Schmirgelpapier,
Kleber,
eine Kunststoffunterlegscheibe für unten als Ausgleichsstück,
das müsste es gewesen sein.

Immer schön nach meinem Motto "Mit Geld kann es jeder" auch hier mit einfachsten Mitteln umgesetzt
 
It's alive!!!! Bei Bedarf können mit der offenen Seite noch schicke Narben an der Schläfe erzeugt werden. Wenn man dort dann die Verschlusskappen des CHH Tobacco Rasierwassers anbringt, kommt man der Figur des Monsters aus den James Whale-Verfilmungen der 30ger recht nahe....
Davon mal abgesehen: Coole Idee und gute Umsetzung. Es gibt ja nicht sehr viele Rasierer mit solchen Hybrid-Köpfen. Eine Variante mit den beiden populärsten und bewährtesten Mühleköpfen in einem Objekt vereint wäre sicher auch was für manchen Enthusiasten. Wenn die Mühle-Menschen nicht zu bräsig sind legen sie sowas mal auf.... daumenh!
 
Habe heute einen „Above the Lord“ Frankenrazor zusammengestellt.

Kopfplatte vom Lord P6, Basisplatte Above the Tie AL R und dazu passend einem Alu Griff von Yaqi. Das ganze geladen mit einer halben Lord Stainless und einer halben Treet Carbon (Black Beauty). Die Rasur war, zumindest mit der Lord-Seite, sehr gründlich und dennoch sanft. Die unterschiedlichen Klingen halten bombenfest, da Kopf und Platte perfekt zusammenpassen. Vielleicht probiere ich mal andere Klingenkombis…
 

Anhänge

  • C174B86E-1BD7-4B5B-B034-E37103DE7232.jpeg
    C174B86E-1BD7-4B5B-B034-E37103DE7232.jpeg
    124,5 KB · Aufrufe: 32
  • 6DBA370A-76A5-45A5-9721-16036334A9E2.jpeg
    6DBA370A-76A5-45A5-9721-16036334A9E2.jpeg
    69,5 KB · Aufrufe: 32
  • 9C5F118B-479E-440A-BF32-88D60D65B702.jpeg
    9C5F118B-479E-440A-BF32-88D60D65B702.jpeg
    150,5 KB · Aufrufe: 32
Ich weiß nicht, ob ich mich das mit den 2 halben Klingen getraut hätte. Hätte doch Angst gehabt, dass sie sich verschieben. Aber wenn du ja sagst, dass alles hält. :daumenhoch

Sehr coole Idee!
 
Gestern Abend hatte ich mich mit dem RazoRock MJ90 mit der milden Platte rasiert und nachdem ich ihn zerlegt und gereinigt hatte festgestellt, dass ich noch etwas mit der A Platte nacharbeiten sollte. Also kurzerhand A-Platte vom MJ90 mit der Kopfplatte vom R89 an einen Lemonwaldgriff geschraubt - sozusagen ein MJR89,5
Der Rasierer hat die verbliebenen Stoppeln einwand- und reizfrei entfernt. In den nächsten Tagen folgt eine Rasur mit dem "Monster"


Hier ein Vergleich zwischen dem Frankrazor links und dem MJ90 rechts:

IMG_6223.jpg
IMG_6224.jpg
IMG_6225.jpg
 
Weitere Modifikation:
Die Kopfplatte vom Merkur CC macht den MJ90A Kopf DEUTLICH direkter und ist bei Weitem nicht so sanft wie der RazoRock Kopfplatte.

20220920.jpg
 
Zurück
Oben