Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Hurra ich kenne unsere Krankheit

n8safari

Active Member
Als Oblate lebt man quasi als Mönch (oder Schwester) in der Welt. Dafür braucht man seinen Ehepartner nicht zu verlassen - man geht weiter seiner Arbeit nach und lebt sein Familienleben, versucht aber gleichzeitig der Ordensregel zu folgen und nach Möglichkeit das Stundengebet zu beten. Dazu besucht man regelmäßig das Kloster, an das man sich gebunden hat und trifft sich mit anderen Oblaten, um auf dem spirituellen Weg voneinander zu lernen. Hier gibt es mehr Informationen dazu:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!

Das ist natürlich ein katholischer Weg. Meine Anregung an dich war ja, mit einem orthodoxen Kloster Kontakt aufzunehmen, und nachzufragen, ob es einen vergleichbaren Weg auch im Orthodoxen Christentum gibt. Und falls das nicht der Fall sein sollte, ergibt sich vielleicht eine andere Möglichkeit, einen Weg zwischen der monastischen und der profanen Welt zu gehen.
 

Theophilus

Active Member
Nein, es handelt sich hier nur um ein Wort mit gleicher Schreibung.
:wink
 

Gato

Active Member
Am besten man nimmt einfach die Rasierseifen von Glory and Shine. Da ist Wasser aus Lourdes drin.
Auch sagen sie: "We've used St. Thomas Aquinas's wealth of divine knowledge from the Summa Theologiae and incorporated it into each shaving soaps label be prepared to learn a thing or two from the angelic doctor of the church."
Dann kann eigentlich nichts mehr passieren.
:lol

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Sachen gibt's...
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate

efsk

Absurder Held
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate

Fila Brasileiro

Writes More Here Than At Work

Bergdoktor

Active Member
Ich habe eine starke Vermutung: die Katharsis.
Diese Läuterung der Seele von Leidenschaften, dies wusste keiner besser als der hl. Augustinus, der hier frei zitiert werden soll, führt den nach Seelenreinheit Strebenden so lange zurück zu den Sündern (im konkreten Fall also zu UNS :lol ), bis er durch diese Seelenpein jenes Maß an Buße geübt zu haben glaubt, das er für seine einstige Sündhaftigkeit für angemessen hält. Aber sobald er sich dann selbst die Absolution erteilt hat, macht er einen großen Bogen um den Sündenpfuhl, in dem er sich einst so wonnig suhlte. Das darf uns arme Sünder wieder hoffen lassen.:lol
 
Oben