Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Einschlaglupen / Mikroskope

Augenschokolade

Very Active Member
Zur Kontrolle des Schleiferfolgs während des Schärfens kann eine Lupe oder ein Mikroskop verwendet werden.

Ich habe zwei Lupen von Belomo, 10x und 20x. Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität, wobei mir die 10x eigentlich ganz gut reicht.

Welche Lupen oder Mikroskope verwendet ihr?
 

maki72

Very Active Member
Ein 2,95€ Taschenmikroskop aus der Bucht. Maße in China und von dort auch geliefert..
Funktioniert :)
 

Batou

Very Active Member
#metoo
Taschenmikroskop aus der Bucht. 60x Vergrößerung mit LED Beleuchtung für 5 Teuronen. Gibt in der Preislage nix Besseres.
 

shelob

Offebächer Messerstecher äh ne Rasierer
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ich benutze auch eine Belomo Lupe, 10x und 15x. Für den Preis haben die einfach eine sensationell gute Optik.
Diese China Taschenmikroskope habe ich auch mal genutzt, klar ist das Bild stärker vergrößert, allerdings ist der zu sehende Ausschnitt auch winzig und der Lichtwinkel ist sehr klein in dem die Schneide richtig ausgeleuchtet wird. Außerdem besteht deshalb die Gefahr damit die Schneide anzudotzen, was dann den Schärfprozess zunichte machen kann.
 

maki72

Very Active Member
Was das Ding genau kann müsste ich erstmal nachsehen, aber die Vergrößerung ist OK, aber mit der Facette muss man schon achtgeben, das stimmt schon.

Wirklich gute Optik kostet aber ein mehrfaches - dafür nutze ich die bei Weitem zu selten.
 

Geier0815

Active Member
Nachdem ich erst mit einer Uhrmacherlupe und dann auch mit einer Einschlaglupe ohne Beleuchtung nicht so sonderlich gut zurecht kam (Abstand zum Objekt finden, dann passend ins Licht drehen) hab ich einstmals relativ viel Geld für eine Tech-Line Lupe mit LED der Firma Schweizer ausgegeben. Die Linse ist aplanatisch und hat dadurch kaum/keine Verzeichnung. Das einzige worüber ich mich je geärgert habe, war das ich vorher das Geld für die anderen Lupen ausgegeben habe. Mit der Lupe komme ich prima zurecht.
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Ich nutze ein USB Mikroskop mit 300 facher bis 1000 facher Vergrößerung.
Die Vergrößerung ist aber zu groß, man kann nur schlecht scharfstellen.
Abgesehen davon bringt diese Vergrößerung nicht viel.
Egal.

Im Alltag sind diese beiden Modele im Einsatz

L1050477.JPG

Eine Einschlaglupe mit 30 facher Vergrößerung und 23mm Durchmesser, sowie eine Lupe mit 30 facher Vergrößerung und 32mm Durchmesser.
Die zweite Lupe habe ich ein wenig "modifiziert".
Ich habe aus einem Deckel einer Medizin Flasche einen einfachen Aufsatz gebaut um damit besser fotografieren zu können.
(Einfach Deckel abschneiden, und ein Viertel des Mantels raus schneiden damit das Objekt mit einer Taschenlampe beleuchtet werden kann)
L1050478.JPG
Der Aufbau für ein Foto sieht dann so aus

L1050481.JPG

Und die Fotos sind auch ganz akzeptabel.

L1050479.JPG

Zu sehen ist die Schneide nach der Bearbeitung mit einem Kreter

(Bitte entschuldigt die schlechten Bilder, war alles etwas in Eile gemacht)
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Bei der Vergrößerung sieht die Schneide nach dem Kreter ja gar nicht schlecht aus;)

Eine Einschlaglupe mit LED made ich China hab ich auch. Steht zwar 30x drauf, aber ich würde sie eher bei 10x verorten was aber für Schärfzwecke m.E auch reicht. Und dann habe ich noch eine einfache Uhrmacherlupe, die irgendwo bei 12x liegen dürfte, die ich aber als Brillenträger nicht so praktisch finde. Aber eine 15x BeLomo wäre sicher nicht verkehrt.
 

Augenschokolade

Very Active Member

Bist du mit der 15x zufrieden? Ich glaube manchmal die 20x ist ein bisschen zu viel, der Einfallbereich für das Licht wird ja leider kleiner. Eigentlich hätte die Einschlaglupe eher vergrößert werden sollen als die Linsen zu verkleinern.


Hab ich mir auch schon überlegt, welches Modell hast du? Als nicht Windowsnutzer ist das für mich immer so eine Sache mit USB-Geräte kaufen.
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Eine Modellbezeichnung kann ich dir leider nicht geben.
Der Verkäufer war
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
bei ebay.
Preis 17,15€

Wenn du dir aber ein USB Mikroskop kaufen willst nimm lieber eine kleinere Vergrößerung.
Das Scharfstellen ist echt schlecht.
Das Problem ist der Halter, der Halter ist eigentlich VIEL zu labil.
Kleinste Bewegungen reichen und du kannst von vorne anfangen.
 

Grognar

Active Member
Ich habe mal vor Jahren ein YT Video von einem amerikanischen Schärferkollegen gesehen und er nutze ein kleines Taschenmikroskop und konnte damit, wie mit einem Schlitten, über die Klinge fahren und so recht schnell sehen, was er gemacht hat.

Ich schrieb ihn an und bekam außer vielen Infos auch die Gerätebezeichnung. Das ist ein Carson MM200 in schwarz mit zwei dicken Stellringen. Man bekommt es zur Zeit wieder, für um die 20 Eur. Man kann, nachdem man vorher an einer Zeitung z. B. die Schärfe eingestellt hat, an der unteren Auflage den Messerrücken und die Schneidenflanke aufsetzen, ohne die Schärfe zu tangieren und dann die Schneide an der Optik vorbei ziehen und hat ruckzuck einen scharfen Überblick der Facette. 60 bis 100 fach. Ich belasse es meist bei 60x.
Für das Geld kriegt man ein klares, scharfes Bild. Beim 10k Naniwa sieht man dann allerdings einen schwarzen Balken, da das Licht über eine LED direkt von oben kommt. Die KnopfBatterien kriegt man für kleines Geld bei jedem Discounter und die halten auch sehr lange. Habe in 8 Jahren nur einmal gewechselt umd auch nur, weil ich vergessen hatte, das LED auszuschalten. Ich kann das empfehlen. Es ist klein, leicht, handlich und für unsere Zwecke super zu gebrauchen.
 

dirk

Gründer FdR
Admin

Grognar

Active Member
ja, das ist es.
Die Werte hat man wohl korrigiert :D :D
Bei 60fach sieht man alles, was man braucht. Manchem vllt. zuviel, aber es offenbart jeden Fehler oder auch jede Stelle, die Ausbrüche aufweist.
Ich denke, das ist ja das, was wir wollen. Ein perfektes Ergebnis und eine perfekte Schneide für eine perfekte Rasur ;)

Das ist ein langer Weg, bis man hören und fühlen kann, wann man auf seinen Steinen fertig ist. So ein Gerät kann auf dem Weg gut unterstützen und helfen, Kratzerbilder kennen zu lernen, sprich, wann man auf den nächsten Stein wechseln kann oder später mit Erfahrung, kann man sogar Spekulationen anstellen, mit welchen Stein der Opa wohl sein Flohmarktfundmesser mal geschärft haben mag und ob man das Messer gerne direkt nach einer Desinfektion und einem HT, mal einfach ausprobieren möchte..

Ich nutze das Mikroskop heute auch noch gerne, um mich selber zu kontrollieren oder wenn ich mal ein Messer erwische, was mich irgendwie herausfordern, oder schlicht ärgern möchte :D Oder um mir ein wenig mehr Vorfreude zu bereiten :D

Und für mich liegt klar der Vorteil bei der Handhabung. man muss da nicht mot zittriger Hand rumeiern, sondern hat eine Auflage.
 

dirk

Gründer FdR
Admin
Danke für die Beschreibung. Ich habe es mir bestellt. Soll Mittwoch kommen


Wenn Du den durchsichtigen Fußteil auf die Schneide stellst, hast Du dann genügend Licht, um noch etwas sehen zu können?

Hast Du schon einmal probiert, damit Fotos vom Schärfebild zu schiessen ( mit Handy oder Kamera)?
 

Grognar

Active Member
Der hintere Teil kommt ALS ERSTES auf den Rücken, dann der vordere Teil mit der runden Form auf die Schneide. Mittig in der Öffnung vor der Rundumg sitzt dann das Sichtfeld. Ja, das Licht reicht allemal. Ich mach mal später Fotos, wenn du magst.
 

dirk

Gründer FdR
Admin

das weiß ich auch noch nicht so genau. Angeblich kommt mein Carson MM200 heute noch, dann werde ich heute abend versichen, wie man mit Kamera dadurch Fotos machen könnte. Es kann sein, dass man dafür wiederum ein Makroobjektiv braucht, weil der Abstand zum Okkular sonst zu kurz ist.

Andererseits habe ich schon irgendwo Bilder gesehen, bei denen jemand sein Handy dafür benutzt hat.
 

dirk

Gründer FdR
Admin
Ich habe es vorhin versucht. Bei mir wackelt aber alles. Wie schafft Ihr es, dass das Mikroskop/die Lupe auf der Schneide stehen bleibt, damit ich beide Hände frei habe für das Handy?

Könnt Ihr ein Bild davon machen?
 
Oben