Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Ibsen

efsk

The Music was Thud-like
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Betriebsgeschenke gibt es schon länger, und wo man heutzutage ein Plastic Kugelschreiber kriegt, bekam man früher was nützliches wie diese von AEG verschenkte Ibsen Torsionshobel.
Griff vergoldet, leider hat der Unterplatte los gelassen aber das lasst sich einfach reparieren mit ein Tropf Sekundenleim, und der Oberplatte hat plateloss. Rsiert aber ausgezeignet. DSC00826.JPG DSC00827.JPG DSC00828.JPG DSC00829.JPG DSC00830.JPG DSC00831.JPG DSC00833.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Infolge des Aktuellen Passarounds von @MudShark stelle ich gerade fest, dass der Ibsen-Strang noch etwas "Füllung" bedarf.

Abgesehen davon, dass ich persönlich den Ibsen und seine "Derivate" bzgl. der Köpfe (Liese, Lumina, Kratz) für einen der schönsten Torsioner halte, wurde ja noch nicht so viel zu seinen Rasureigenschaften geschrieben. Nun ja, das ist manchmal auch gar nicht so einfach, weil es auch etwas davon abhängt, was man gerade für einen Kopf erwischt hat:D Im Gegensatz zum vom Grundsatz baugleichen Liese, bei dem ich - bei den wenigen die ich bisher in der Hand und im Gesicht hatte - noch keine Unterscheide in der Kopfgeometrie hatte, scheint es bei den Ibsen doch einige Unterscheide in der Fertigung zu geben.

Zunächst aber mal der Reihe nach: Mein eigener Ibsen rasiert ziemlich identisch wie meine beiden Liese. Auch die Geometrie des Kopfes ist dabei nicht wesentlich anders als die meiner beiden Liese: Er ist zwar direkt und sehr gründlich, aber keinesfalls sonderlich aggressiv oder unberechenbar. Der Ibsen war der Torsioner, der mir nach dem 37c - mit dem ich überhaupt nicht klar komme - meine "Torsionphobie" genommen hat. Im Gegensatz zum 37c und auch einigen anderen Torsionern ist der Ibsen für mich ein "Lämmchen". Zwar direkt und er harmoniert auch nicht mit jeder Klinge (welcher Hobel tut das schon?), aber dabei doch sanft und bei mir auch sehr gründlich. Man muss sich evtl mal 3-4 Rasuren an ihn gewöhnen und seinen "Klingenwinkel" finden. Bei mir ist das eher "schabend". Aber dann erfordert er auch nicht die Super-konzentration eines Apollo Torsioners oder R41. Allerdings ist der Ibsen ebensowenig wie der Liese ein solches Lämmchen wie ein Romi / Pfeilring / Lutz (zu denen ich wohl noch einen eigenen Strang aufmachen muss).

Aber, das alles gilt erst mal nur für "meinen" Ibsen, den hier:

Ibsen-2.jpg Ibsen-3.jpg Ibsen-4.JPEG Ibsen-5.jpg


Allerdings gibt es da auch einige Exemplare, bei denen die Köpfe, ziemlich "verzogen" scheinen. Das Extremste Beispiel was ich mal in Händen hatte, war ein Hobel von Freund @titanus bei dem die Geometrie so aussah: (rechts ist meiner)


E189279A-7618-4637-B4BE-E5293ECADAA1.png

E00E00C6-8BC4-46F1-AEE2-41B64EF50E64.png



Im Vergleich zum rechten sieht man beim linken recht deutlich, dass die Grundplatte weniger gekrümmt ist und die Klinge daher nicht ganz auf der Grundplatte aufliegt, wodurch der Klingenspalt schon "furchteinflössend" ist. Da hat jemand die Grundplatte jedenfalls sehr auf aggressiv getrimmt. Ob das schon fertigungsbedingt geschehen ist oder durch spätere Nutzung bzw. irgendetwas schweren in den späteren Jahrzehnten drauf gefallen ist und die Grundplatte "platter" gedrückt hat, konnte man da nicht mehr so wirklich feststellen. Er rasiert vielleicht einen Hauch milder als ein recht robust geführter R41, aber auch nur vielleicht.;) Für Liebhaber besonders direkter Hobel, ist das sicher die Ibsen-Special Edition, weshalb er auch nun bei Kollegen Saafespatz weilt:D

Und nun aus aktuellem Anlass noch der Vergleich zum MudSharks Ibsen, der sich gerade im Passaround befindet. Vorab einmal "Entwarnung". ;) Er rasiert einen Hauch direkter als mein eingangs gezeigter, was ich darauf zurückführe, dass die Deckplatte einen Hauch kürzer ist und die Klinge irgendwelchen "Zehntelmillimeter" mehr überstand hat. Krümmung und sonstige Kopfgeometrie unterscheiden sich aber nicht sehr von meinen. Also durchaus ein würdiger Vertreter der Ibsen-Familie.

Und hier noch ein paar Vergleichsbilder: (links: MudSharks, rechts: meiner)

Ibsen-Vergelich2.JPG

Ibsen-Vergleich1.JPG

Ibsen-Vergleich3.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Herne

Very Active Member
Ergänzend möchte ich noch anfügen, daß es die Ibsen sowohl als 2- wie auch als 3-Teiler gibt. Die Liese waren glaube ich alle 2 Teiler, zumindest habe ich noch nie einen dreiteiligen gesehen. Oder zaubert efsk jetzt schnell einen aus dem Hut? Man weiß ja nie ... :D

Obwohl sich mein Dreiteiler und mein Zweiteiler in der Kopfgeometrie auch leicht unterscheiden und von Griff und Gewicht deutlich anders sind, so kann ich bei der Rasur kaum einen merklichen Unterschied feststellen.
Mein 3-Teiler hat übrigens kein M5-Standardgewinde, sondern irgendwas kleineres.

Meine Einschätzungen bezüglich des Vergleichs Ibsen mit 37c unterscheiden sich von denen von Hellas. Ich empfinde den 37c keineswegs als weniger sanft, sondern beide ungefähr gleich. Hellas abweichende Einschätzung könnte womöglich von seiner bereits angedeuteten speziellen, etwas 'schwierigen Beziehungsgeschichte' mit dem 37c her rühren.:D

Nichtsdestotrotz sollte jetzt aber kein Mißverständnis aufkommen, wir sprechen jetzt bei beiden nicht von schmusesanft. Man kann sich bei falscher Handhabung sowohl mit 37c als auch mit Ibsen durchaus was tun und sich unangenehme Rasuren verschaffen. Im Gegensatz zu supersanften Hobeln wie EJ oder G&F, bei denen sowas meiner Ansicht nach nur mit grober Fahrlässigkeit und roher Gewalt möglich ist.;)

Anders als bei Hellas hat sich bei mir übrigens eine mehr von oben schneidende denn schabende Haltung eingebürgert. Aber wie er schon sagt, muß das jeder selbst rausfinden. Der Ibsen läßt eben schabend genauso zu, und das macht ihn deutlich flexibler als den 37c. Bei diesem funktioniert schabend meiner Ansicht nach nur sehr eingeschränkt bzw. nicht gut.

Und jetzt wo der Passaround-Ibsen Hellas 'Sicherheits- und Tauglichkeitssprüfung' bestanden hat, sind wir gespannt auf die weiteren Berichte.:daumenhoch
 

MudShark

Very Active Member
Ja, sehr schön, jetzt bin ich auch beruhigt und kann davon ausgehen dass ich keinen Monsterhobel völlig unsensibel als normal empfunden hatte! :D
Wenn man diesem Gerät etwas Zeit widmet, kriegt man hervorragende Rasuren damit hin, ganz sicher!
Bin ebenfalls auf die folgenden Eindrücke gespannt, ist schon was Cooles, dieser passaround!daumenh!
 

efsk

The Music was Thud-like
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Die Liese die ich bis jetzt gesehen habe sind alle Zweiteiler mit lange Verschraubung. Ibsen gibt es als Zweiteiler mit lange Verschraubung, und als Dreiteiler mit kurze Verschraubung. Die Dreiteiler mit verschiedene Arte Griff, und mit M4 und M5 Gewinde.
 

Tom Bombadur

Very Active Member
Hallo,

Testrasur mit dem Ibsen Torsioner.
Glatt, ja. Irritationsfrei Nein.

Bayrum von Calani mit nem Benny's of London Synthie aufgeschlagen. Floid Rasieröl auf die Wangen und eingeschäumt. Mundhygiene durchgeführt. Nochmal nach geschäumt und ran ans Werk. Der hat sich an meiner Haut fest gesogen und mit der ASP keine gefangenen gemacht. Mir war das eigentlich zu viel Klingenkontakt. Während des 2ten Durchgangs bemerkte ich die ersten zarten roten Punkte im Blüten weissen Schaum....
Den 2ten habe ich noch mit dem Ibsen beendet und bin dann zum 3ten mit meinem Futur Clone und ner Sputnik ausgerückt. Was für ein Unterschied. Zart ging an die Problemstellen und fertig.
2 Stellen habe ich mit der Feuerwehr "Wilkinson Blutstiller" gelöscht.

Soweit so gut. Aber warum das Ergebnis?
Der Schaum? Bin mit den Calani Seifen nicht ganz so glücklich. Was könnte ich falsch machen. Die Razorock sind da ihmo deutlich besser.
Fälscher Winkel?

Tips und Ideen immer her damit.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Calani würde ich bei vernünftigem Schaum ausschließen, aber ändere mal nicht zu viele Faktoren und nimm erst mal eine Seife, mit der du sonst 100% klarkommst.

Winkel: Mal andersherum, mit was für einen Winkel hast du dich rasiert? Eher „schabend“, also Griff mehr zum Gesicht, oder andersherum? Beim Ibsen spielt der Winkel schon eine große Rolle. Der eine kommt mit „Schabend“ besser zu recht, der andere eher mit einem steileren. Rasieren kann man sich beim Ibsen mit beiden, aber eben nicht gleich „schonend“. Würde daher aktuell erst mal auf Winkel tippen.
 

Herne

Very Active Member
Also komm, ich bin nun wirklich ein Schnellschießer, was die Enschätzung anbetrifft, ob mir ein Hobel liegt oder nicht. Aber selbst ich würde nie auf die Idee kommen, gleich bei der ersten rasur ein optimales Ergebnis zu erwarten. Das kann es geben, muß aber nicht, vor allem wenn man einen Hobeltyp wie Torsion überhaupt zum ersten Mal benutzt und, mit Verlaub, Wie Du noch nicht all zu lange hobelt.

Auf jeden Fall mit den Winkeln, der Art zu ziehen usw. experimentieren. Und natürlich erstmal mit der Lieblingsseife ... ;)
 

Tom Bombadur

Very Active Member
Die Flinte wollte ich nicht direkt ins Korn werfen. Eher von meinem Missgeschick und wie man es besser ma hat.
Werde morgen mal die MWF probieren.

Aber den Futur Clone bzw Progress ging sofort. Auch der FaTip Piccolo OC war einfacher. Bei EJ braucht man noch nicht mal hinsehen. Aber mit dem Gillette Slim bin ich auch nicht warm geworden.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate

Der hat ja auch 9 Stufen und den Gillette Winkel, damit viele Faktoren zum Spielen. Ne, im Ernst. Ist so wie Herne sagt. Kann auf Anhieb funktionieren, muss es aber nicht und Ibsen war auch bei mir nicht direkt nach der ersten Rasur mein Lieblingshobel. Hat sich entwickelt und deshalb hab ich jetzt zusammen mit den Liese 3 davon.
 

MudShark

Very Active Member
Gib ihm noch ne Chance! Manchmal braucht's eben ein wenig Zeit (die hast du ja!) um ein Gefühl für ein Rasurgerät zu entwickeln.
Und wenn's am Ende immer noch nicht passt, halb so wild, einen Versuch war's doch allemal wert!
 

Samael

Active Member
Ich muss gestehen, dass ich den Ibsen nie wirklich auf dem Schirm hatte, weil ich ihn zu unscheinbar und gewöhnlich fand. Aber nach den doch sehr ambivalenten Erfahrungsberichten hier im Strang war ich doch mehr als gespannt auf den Ibsen.
Nachdem ich meine Standardklinge eingelegt habe, musste ich die Klinge korrekt ausrichten, da sie doch etwas Spiel hatte.

Nach dem ersten Zug war auch direkt klar, dass es sich hier um einen sehr direkten Hobel handelt. Man spürt zu jedem Zeitpunkt deutlich wo sich die Klinge befindet und er ist zudem sehr gründlich(ich benötige nur 2 Durchgänge m und g). Ich würde ihn, so wie Herne, am ehesten mit einem 37c oder einem Williams Razor vergleichen.
Die beiden ersten Rasuren verliefen auch dementsprechend blutig und gereizt. Für die letzte Rasur habe ich Toscas Rat befolgt und eine Perma Sharp benutzt. Der Ibsen scheint also eine ziemliche Diva zu sein, da es mit dieser Klinge plötzlich reibungslos funktionierte.

Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten sind der Ibsen und ich schlussendlich doch Freunde geworden.:bier1
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Ich durfte den Ibsen aus dem Pass Around testen, und möchte mich für diese Möglichkeit bedanken.

Ich hatte bis jetzt noch keinen Ibsen im Gesicht, und ich vermute es wird auch der einzige bleiben.
Der Hobel ist für mich zu aggressiv.
Ich mag zwar etwas direktere Hobel, und habe auch ein paar, aber der ist für mich etwas zu viel.

Woran das liegt kann ich bei diesem Hobel noch nicht einmal genau sagen.
Der von mir vor kurzem getestete Wuttig war auch kein Weichei, und leichter.
Es ist also nicht das geringe Gewicht.
Er ist auch bei weitem nicht so schwer wie mein IKON, also liegt es auch nicht an zu hohem Gewicht.
Ich spüre die Klinge auch nicht stärker wie z.B. bei meinem R41.
Die Geometrie des Kopfes scheint mir jetzt auch nicht so extrem.

Möglicherweise ist es auch nur der falsche Zeitpunkt einen Hobel zu testen.
Ich rasiere mich z.Z. fast nur mit Messer, und vielleicht fehlt deswegen gerade etwas das Feingefühl für Hobel.
Auf alle Fälle aber wieder eine neue, und interessante Erfahrung.daumenh!
 

shelob

Offebächer Messerstecher äh ne Rasierer
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ich habe den Ibsen aus dem Passaround jetzt ausführlich getestet und muss sagen, ich bin begeistert.
Von der ersten Rasur an hat er bei mir ein sensationelles Ergebniss geliefert, wunderbar glatt und absolut ohne Reizungen. Als Klinge kam eine Gillette 7 o´clock Super Platinum zum Einsatz, welche 3 Rasuren drinn bleiben durfte.Für mich der beste Hobel mit dem ich mich bisher rasiert habe, dicht gefolgt vom Fatip Zahnkamm. :D

Ich bin ja jetzt nicht der große Hobelrasierer, sondern nutze seit Jahren ja zu 99% nur Messer, aber hier stimmt von Anfang an alles. Ich mag es wenn ich die Klinge spüre, da kann ich einfacher den richtigen Winkel für mich finden. Ich glaube das kommt vom Messern.
Die ganzen sanften Gesellen wie R89 etc. sorgen bei mir für mehr Probleme bei der Handhabung.

Vielen Dank an Mudshark für die Möglichkeit diesen Hobel testen zu können. daumenh!
 

Herne

Very Active Member
Nö, das kommt nicht vom Messern.:p Genauso geht es nämlich auch mir als Alltagshobler, der noch nie ein Messer im Gesicht hatte! :D

Mit den allzu sanften Kandidaten bin ich auch nie warm geworden, und ich weiß schon, warum der Ibsen bei mir fast der letzte verbliebene Hobel neben dem Progress ist. Deine Lobeshymnen sind absolut berechtigt. :daumenhoch
 
Oben