Feather - Klinge

Asinnir

FdR-Pate
Feather - Klinge

Die Feather stammt aus Japan und ist für mein Dafürhalten eine der schärfsten Klingen,
die momentan auf dem Markt ist. Für mich persöhnlich auch eine der Besten Klingen.
Jedoch wird bei dieser Klinge die Schärfe auch mit einem Schuss Agressivität gemixt.
Als ich die ersten Male die Feather nutzte ,in sanften Hobel (23c,R89 usw.) war es mir trotz
Hobelerfahrung nicht möglich mich damit zu rassieren ohne kleine Blutpunkte im Gesicht
davonzutragen. Mann merkt während der Rasur nichtmal,wie man sich geschnitten hat.
Daher würde ich diese Klinge nicht unbedingt Anfänger empfehlen,die noch in ihrer
Hobel-lernphase sind. Später dann ( mit Erfahrung) eine Topklinge.
Bei mir hat diese Klinge
auch eine gute Standzeit aufzuweisen, ca 10 Rasuren bei mittelstarken Bartwuchs. Bei
Mir hält sie länger in sanften Hobel,als andere Klingen ( Derby Premium,alte ASB).
Der Preis dieser Klinge ist nicht gerade billig. Von 24-35e für 100 Klingen gehört sie damit
zu den hochpreisigen Klingen. Wenn man Vergleiche anstellt,bekommt man ASP
Oder Derby Premion schon für 8-11e für 100 Klingen. Aber trotz allem einer der Top
klingen für mich. Obwohl viele mit ihr wegen ihrer teilweise übertriebenen Schärfe
nicht klarkommen,sollte man sie doch einmal probiert haben.


Mit freundlichen Grüßen
Asinnir
 

947

Very Active Member
Habe die Feather-Klinge aus einem Probepäckchen jetzt mal in meinem Rockwell 6S (Platte Nr. 4) geladen...und bin angenehm überrascht. Sanft und sehr gründlich. Im EJ DE89 und im Merkur 33c fand ich sie im Vergleich zur ASP nicht besser. Nachkaufen werde ich sie mir aufgrund des hohen Preises jedoch nicht.
 

DDP

Very Active Member
Die Feather ist die schärfste Klinge, die ich kenne. Leider auf Kosten der Sanftheit. Für mich ist sie leider gar nix. In diversen Hobeln ausprobiert hinterlässt sie mir stets einen schönen Rasurbrand :schlaumeier1 Meine sensible Haut ist einfach zu schwach für die scharfe Japanerin.
 

Heresy

Active Member
Bei mir eine Spitzenklinge unterm Kinn gegen den Strich und in sehr milden Hobeln.
In einem Flair Tip Rocket z.B. hervorragend und mit 10 Rasuren ausgesprochen lang haltend.
In normal aggressiven oder gar zupackenden Hobeln leiden Komfort und Standzeit.
 

Asinnir

FdR-Pate
Ich habe jetzt festgestellt,das sich die Feather ausgezeichnet in dem
gleichnamigen Hobel macht. Sogar noch etwas besser als im R89.
Obwohl ich mit der Kompi Featherklinge +'R89 auch zufrieden bin.
Bloss beim R89 habe ich hin und wieder kleine Blutpunkte. Mit dem
Feather AS D2 und gleichnamiger Klinge überhaupt nicht.
 

CaptainGreybeard

Very Active Member
In sanften Hobeln mag ich die Feather nicht besonders, außer im Baili BR179. Aber, und das ist wirklich unglaublich, dieses Samurai-Schwert unter den Rasierklingen war die einzige Klinge, mit der ich im Mühle R41 halbwegs erträgliche Rasuren zuwege brachte, wobei auch die ansonsten recht langlebige Feather im R41 nicht mehr als maximal fünf Rasuren durchhielt.

Ansonsten hat man während der ersten zwei, drei Rasuren wirklich das Gefühl, sich mit einer extrem scharfen Klinge zu rasieren, die keinen noch so winzigen Fehler verzeiht, dann baut sie allerdings ziemlich rasch ab und wird zu einer normalscharfen Klinge, ohne dabei jedoch spürbar an Sanftheit zu gewinnen.

Alles in allem also eine Klinge mit zwei Gesichtern: extrem scharf, nicht gerade sanft während der ersten drei Rasuren, dann rasch in der Schärfe nachlassend, aber immer noch nicht sanft werdend. Insgesamt recht teuer für das Gebotene. Ich habe sie daher aus meinem persönlichen Portfolio genommen.
 

Hobel Stef

Very Active Member
Ansonsten hat man während der ersten zwei, drei Rasuren wirklich das Gefühl, sich mit einer extrem scharfen Klinge zu rasieren, die keinen noch so winzigen Fehler verzeiht, dann baut sie allerdings ziemlich rasch ab und wird zu einer normalscharfen Klinge, ohne dabei jedoch spürbar an Sanftheit zu gewinnen.

Alles in allem also eine Klinge mit zwei Gesichtern: extrem scharf, nicht gerade sanft während der ersten drei Rasuren, dann rasch in der Schärfe nachlassend, aber immer noch nicht sanft werdend. Insgesamt recht teuer für das Gebotene. Ich habe sie daher aus meinem persönlichen Portfolio genommen.

Unglaublich das hätte von mir sein können. Empfinde Ich ganz genau so!
 

Sahra

Active Member
Ich habe meine "Bluttaufe" mit der Feather gehabt. Der erste Blutstropfen nach mehreren Monaten Hobelrasur. Und ironischerweise nicht beim Rasieren selbst, sondern als ich fertig war. Da habe ich aus Versehen eine Stelle zwischen Brust und Schulter gestreift und schon quoll Blut hervor.
 

Tom Bombadur

Very Active Member
Das ist bitter. Solange du nicht in die Klinge greifst...

Heute morgen ne frische Viskod über mein Muttermal... Die verzeiht mich in einem Balli Gillette Nachbau....

Gruß Tom
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Meine Haut mag keine Feather. Immer Blutpunkte mit Feather. Immer.
Womit fütterst du den deine Artist Club? ;) Ne, schon recht. Die SE Klingen finde ich auch wesentlich angenehmen in meinem AC-China Clon, aber DEs von Feather kommen mir auch nicht mehr ins Haus.
 

fast-glatt

Very Active Member
Empfinde die Feather mittlerweile auch als eine Sanfte Klinge, man muss entweder wissen wie man sie führt und/oder den richtigen Hobel für sie finden.
Der "Mythos Feather" schreckt sicher viele ab oder lässt sie das schlimmste befürchten. Im 34c dem Timor Gentle Shave CC und auch dem Mühle Rocca R96 bin ich mit der Feather gut zurecht gekommen.
Auch der Preis störte mich anfangs sehr an der Klinge. Nur ist "der Euro mehr" es mit einfach wert wenn ich dadurch bessere Rasuren erhalte.
 

Gbkon34

Active Member
Also ich hatte mir noch eine Feather aufgehoben und nach langer Pause in meinen wirklich sanften Gillette Tech aus England eingelegt - und ich war schon baff wie schwer es mir damit fällt wirklich verletzungsfreie Rasuren hinzubekommen. Diese Klinge hat wirklich einen andren Charakter als meine Standardklingen Astra, GSB, Polsilber Iridium, Voskhod und Derby Premium. Die Schärfe ist schon irgendwie beeindruckend, aber man muss wirklich anders rasieren damit. Auch nach der 3 Rasur mit der Feather verhält sie sich tückisch - so im Vergleich. Und ich würde mich mittlerweile als erfahrenen Hobler bezeichnen...
 

Drill Instructor

Very Active Member
Ich habe die Feather ja als einzige Klinge im AS-D2, deshalb habe ich einen veritablen Vorrat davon. Jetzt habe ich den iKon X3 Slant mal wieder im Test mit dem ich ja bislang nicht wirklich warm wurde. Aber: Mit der Feather ist er immer noch streichelzart und trotzdem supergründlich.

Mir ermöglicht die Feather in so supersanften Rasierern wie dem Festher oder dem X3 absolut nachhaltige Rasuren. Daher ist auch für mich die Feather eine sensationell sanfte Klinge.
 

Asinnir

FdR-Pate
Ich habe mal die letzten Wochen die Feather Klinge auf Herz und Nieren geprüft.
Hier mein Bericht dazu.

Mein Fazit zum Feathertest.

Fazit

Test begonnen am 23.2.2019
Test beendet am 18. 3.2019

Rasurvoraussetzungen
Rasurzyklus annähernd täglich, 3 Durchgänge pro Rasur (m,q,g).
Relativ dichter Bartwuchs und eher mittelhartes dünnes Barthaar

Rasurhardware
Hobel: Feather AS D2, Mühle R89
Pinsel: Mühle Silvertip Fibre, Isana Men Premium
Rasiercreme: Verschiedene
Afterhave: Speick, Hattric, Tüff



Rasurinformation
Die ersten 10 Rasuren wurden mit drei verschiedene Rasiercremen durchgeführt.
La Toja, Proraso rot und die Wilkinson Sword. Die La Toja wurde ab der 4. Rasur
ersetzt durch die Wilkinson, da ich mit dem Einweichverhalten der La Toja nicht
so zufrieden war.


Von der 1 bis 5 Rasur kam der D2 zum Einsatz.
Ab der 6. Rasur - Wechsel auf den R89.
Ab der 10. Rasur wurden verschiedene Rasurcremen benutzt.
Ab der 13. Rasur wieder Wechsel auf den D2.
Ab 18.Rasur wiederum Wechsel auf den R89.


Klingeninformation
Die ersten 9 Rasuren waren fast alle ausgezeichnet. Alles glatt, nachhaltig und ohne Reizungen.
Ab der 10.Rasur begann die Klinge etwas abzubauen. Von ausgezeichneten Rasuren
zu sehr guten und guten Rasuren.
Ab der 11. Rasur stellte sich ein minimalstes ( kratziges?) Gefühl bei der Rasur ein.
Die Rasuren waren jedoch nach wie vor gründlich und hautschonend.

Dieser Zustand hielt bis ca der 17. Rasur. Ab dann war es mir nicht mehr möglich
sehr gute Rasuren zu erreichen. Ab diesem Zeitpunkt baute auch die Klinge im
Punkte Sanftheit in zügigen Schritten ab und eine spürbar aggressive Note trat in
Erscheinung.

Vor der 18.Rasur kam einmalig ein Handballenabzug zur Anwendung.
Ab der 20. Rasur ging die Klingenqualität drastisch bzw schlagartig bergab (rupfend),weshalb ich den Test nach der 21.Rasur beendet habe.


Im abbauenden Zustand der Klinge hat sich vor allem die Palmolive Sensitiv
hervorragend geschlagen, die normalerweise für mich eine gute, aber keine sehr
gute Rasiercreme ist.


Unterschied von Ausgezeichneten, sehr guten und guten Rasuren für mich.

Ausgezeichnete Rasuren = Alles glatt, ohne Reizungen und ohne Rasurbrand
Sehr gute Rasuren = Kleinste raue Stellen am Hals, ohne Rasurbrand und Reizungen
Gute Rasuren = Minimalste Reizungen ( rote Stellen) und sehr leichten Rasurbrand
Befriedigende Rasuren = Gibt es für mich nicht - Klinge wird vorher gewechselt



Es wären mit Sicherheit noch mehr Rasuren drin gewesen, aber dies entspricht
nicht mehr meiner Vorstellung von einer vorzüglichen Rasur.
Und jetzt freue ich mich auf eine frische Klinge und kehre wieder zu
meinem Standardwechselsystem 8/10 zurück.
 

Hobel Stef

Very Active Member
Am Anfang meiner Hobelzeit war die Feather neben der roten Personna und der grünen Derby eine meiner allerersten Klingen und Ich habe Sie wegen Ihrer Überschärfe recht rasch wieder aussortiert und sie für die allerschärfste Klinge überhaupt gehalten.

Mittlerweile sind viel Jahre ins Land gezogen, Ich würde mich mittlerweile als sehr erfahrenen Hobler bezeichnen und Ich habe auch schon rund 40-50 Klingen getestet. Jetzt musste auch die Feather wieder mal ran um zu sehen wie sie sich denn nun so macht.

Ist sie ultrascharf -> Ja. Ist sie die allerschärfste Klinge der Welt -> für mich nicht. Bei den ersten 1-3 Rasuren mag Sie eventuell einen Zacken schärfer sein als andere ultrascharfe Klingen. Danach baut sie aber stark ab ohne aber an Sanftheit dazuzugewinnen. Nach 5-6 Rasuren fällt sie für mich aus der Kategorie der extra scharfen Klingen raus und ist maximal auf dem selben Schärfegrad wie eine ASP grün oder Ladas, wobei sie aber doch einiges aggressiver ist.

Auf 7 Rasuren gesehen ist für mich eine Ladas oder Dorco Prime genau so scharf, aber angenehmer, sanfter und klar billiger. Mittlerweile kann Ich mich mit ihr völlig problemlos rasieren und man sollte sie schon mal probiert haben, aber für mich ist sie keine Spitzenklinge.
 
Oben