Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Gegen den Strich - immer eine gute Idee?

fuenfuhrtee

Active Member
Hallo,

Ich rasiere mich seit 2019 mit einem Rasierhobel (und davor auch schon jahrelang mit mach 3 etc.). Ich glaube ganz zu Anfang habe ich auch mal gegen den Strich rasiert, dies aber als sehr unangenehm empfunden und bin dann dazu übergegangen einfach 2 Durchgänge m zu machen. Ich fand das Ergebnis immer gut und vor allem ist die Haut immer intakt gewesen und sah auch besser aus als mit Systemrasierern. Auf m/q/g bin ich erst durch den Einstieg in die "Szene" dieses Jahr gekommen. M geht, wie gesagt wunderbar und q teilweise auch. G ist aber immer damit verbunden, dass ich meine Haut erst einmal zwei Tage rasurfrei lassen muss, weil sie durch den dritten Gang gereizt wird. Eigentlich rasiere ich mich sonst täglich. Ich habe wirklich einiges Versucht: Duschen, Warm Wasser, Preshave und auch "Skimming" Technik. Dabei habe ich immer das Gefühl, dass die drei Durchgänge wie ein heiliger Gral gehandelt werden und gerade bei Reddit, Youtube und co sieht es immer so aus, als sei es das alltäglichste und für jeden zu empfehlen ("just take a hot shower before shaving") Ist es vielleicht einfach ratsam das Experimentieren mit g zu stoppen und mich damit zufrieden zugeben, dass ich mit einem nicht ultraglattem Ergebnis auch zufrieden bin? Was denkt ihr? Ich meine ich möchte definitiv keine Hornhaut im Gesicht entwickeln.

Liebe Grüße!

Wer sich fragt, was Skimming sei, siehe hier:
 

Jelly Roll Morton

Very Active Member
Dann mach doch einfach, was dir und deiner Haut am meisten zusagt und verträglich ist... Unter einer gründlichen Rasur versteht doch wohl jeder etwas anderes. Ich für meinen Teil muss mich wohl damit abfinden, in meinem Gesicht und am Hals immer Stellen zu haben, die niemals komplett spiegelglatt werden; einfach weil an diesen Stellen meine Barthaare in gefühlt acht verschiedene Richtungen wachsen. Und das komplett glatt zu bekommen, das hält keine Gesichtshaut aus. Die zwei Fragen, die für mich im Raum stehen, wenn ich mich rasiere:
1. Fühle ich mich wohl und gut gepflegt?
2. Bin ich so gut rasiert, dass ich vor die Tür gehen kann, ohne mich zu schämen, d. h., bin ich präsentabel?
Dazu muss es nicht BBS sein - für mich geht es um Bartreduktion, nicht um komplette Bartentfernung. Er kommt doch sowieso wieder!
 

Großer

Writes More Here Than At Work
Stimme @Jelly Roll Morton voll zu: hör auf deine Haut. Der eine rasiert sich nur mit und quer zur Wuchsrichtung, der nächste macht zusichern zwei Rasuren einen oder mehrere Tage Pause dem dritten reicht ein Preshave, um sich täglich in drei Durchgängen rasieren zu können.
... Und dann gibt's natürlich die Kollegen, denen eine tägliche Rasur in drei Durchgängen nix ausmacht.
Finde heraus, was zu dir persönlich passt. Ob das mit Reddit-, Foren- oder Youtuber-Meinungen konform geht, ist doch schnurzpiepegal. ;-)
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Ich konnte mich früher mit Systemrasierer auch nicht gegen den Strich rasieren. Wenn ich es mal tat um "gründlicher" rasiert zu sein, war Folge meist eingewachsene Haare, Pickel, oder beides. Seit Umstieg auf Hobel und Messer ist auch die täglich Rasur gegen den Strich bei mir Routine und meine Haut verträgt es problemlos. Muss aber eben nicht bei jedem so sein und je nach Bartwuchs ist es bei vielen auch gar nicht erforderlich.

Insofern: Höre auf deine Haut und mach das, womit du dich wohl fühlst. Ist kein Wettbewerb bei dem man für den "glattesten BBS" hier einen Preis gewinnt. Im Zweifel sieht doch hier eh keiner wie du rasiert bist ;)
 

Herne

Writes More Here Than At Work
Wie meine Vorredner schon gesagt haben, du machst doch alles richtig!

Hör auf dein Gefühl und und nicht auf irgendwelche Dogmen, selbsternannte Gralshüter und Wichtigtuer in der 'Szene' im Netz.
Auch bei uns hier gab es immer wieder Kandidaten, die meinten, andere von oben herab abkanzeln zu müssen, weil diese sich 'nur' mit und quer rasieren, was in deren Augen 'gar keine richtige Rasur' sei. Aber anscheinend brauchen manche sowas, um sich als besonders harte Männer hervor zu tun.

Ich halte die drei Durchgänge als vermeintlichen Standard für eine Erfindung der Rasurforen. Ich schätze mal im letzten Jahrhundert wurde wenn, dann zwei Durchgänge, nämlich mit und gegen als Standard angesehen. Zumindest kenne ich es so von meinem Vater oder auch meinen ersten Barbierbesuchen in den 80ern.
Auch die traditionellen Londoner Barbershops, die dieses Geschäft schon seit weit über 100 Jahren betreiben, empfehlen in ihren offiziellen Ratgebern meist mit und gegen mit dem zusätzlichen Rat, den Durchgang gegen sein zu lassen, wenn die Haut ihn nicht verträgt, und dafür lieber nochmal einen zweiten mit dem Strich zu absolvieren.
 

Gris

Gold FdR-Pate
Ich rasiere mich täglich m,q,g ohne Probleme. Manchmal mache ich aber auch nur 2 Durchgänge (m,q). Schon nach diesen 2 Durchgängen war ich mehr als ausreichend glatt. Einen 3. Durchgang hätte es nicht gebraucht.

Deshalb mach es so wie du es für richtig hälst und wie es für deine Haut am verträglichsten ist. Du musst zufrieden mit deiner Rasur sein, niemand anders.
 

Herne

Writes More Here Than At Work
Nö, beim besten Willen nicht. Ich führe hier keine Akten wie ein Staatsanwalt, der Beweise oder Belege sammelt.

Ich habe es sinngemäß aber schon relativ genau wiedergegeben und könnte auch Namen nennen, wer solche Sprüche recht häufig verlautbart hat. Nur werde ich das mit Sicherheit nicht öffentlich tun. ;)
 

Rotznase

FdR-Pate
Man kann sich durchaus Tipps im Netz holen, aber man sollte auch nicht alles für bare Münze nehmen. Drei Durchgänge sind wohl eher was für Leute, die zuviel Seife besitzen...
Letztlich musst du deinen Weg finden.
Wenn dir drei Durchgänge zuviel sind, lass es einfach sein. Schau mal wie du mit zwei Durchgängen klar kommst, ist gegen den Strich immer noch zuviel, dann mach m/q oder m/m oder sogar nur einmal mit dem Wuchs.
Bei mir war zu Beginn der Rasurkarrierre relativ schnell klar, dass die drei Durchgänge sinnfrei sind und so gibt es bei mir nur m/g und ggf. Ausputzen (@Fila Brasileiro teufel_lachend).
Entscheidend ist doch dass du dich mit der Rasur wohl fühlst und nicht was andere dazu meinen wie sie zu absolvieren ist...

Gruß
Michael
 

Pinselkasper

Very Active Member
Ich kann der einhelligen Meinung nur zustimmen. Jeder hat eine andere Haut und nicht jeder verträgt die Rasur gegen die Wuchsrichtung.
Normalerweise mache ich auch m,q,g. Nur wenn ich einen, für mich aggressiveren Hobel nehme, lasse ich den 3. Durchgang weg und arbeite nur an wenigen Stellen etwas nach. Macht doch keinen Sinn sich und seine Haut zu quälen. Es sei denn man ist Masochist. :rolleyes:
 

Batou

Very Active Member

Die Empfehlung ist eindeutig.

We can’t stress enough the importance of shaving in direction with the grain. It might be tempting to shave against the grain in the hope that you achieve a closer shave, but in reality you just risk creating ingrowing hairs, razor burn, and irritation.

Ich mache stets zwei Durchgänge (m/q). Mehr will ich meiner empfindlichen Haut nicht zumuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

efsk

Absurder Held
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Meine Hals hat stellen die nicht mit jede Hobel oder Messer gegen den Strich rasiert werden können. Mach ich das dos, Pickel und Blut. Mach ich also nicht.
Eine 100% BBS/Baby Po Glatt ist mMn overrated. Der Bart wachst ja 24/7 also ziemlich schnell nach der Rasur ist man schon nicht BBS mehr. Viel wichtiger finde ich: wie angenehm war der Rasur? Am liebsten kommt dazu auch noch ein glatt genuges Resultat.
 

TeaTime

Active Member
Wenn es wirklich glatt werden soll, bleibt halt mM nur die Rasur gegen den Strich. Wer auf diese Idee mit den drei Durchgängen gekommen ist, das weiß vermutlich niemand. Opa und Vater (täglich rasierend) kannten nur gerade runter und dann nach dem erneuten Einseifen gegen die Wuchsrichtung mit kürzeren Zügen. Und ganz ehrlich: das reicht auch völlig.
Nur, wenn es gegen den Strich geht, muss die Klinge halt einfach wirklich sehr scharf sein, sonst aua.
Von der "Technik" im Video halte ich nichts. Bei dem Winkel würde bei mir nur etwas an den Haarspitzen gerupft. Da bleibe ich bei den meisten Rasierern (hängt halt letztlich von der Kopfgeometrie ab) doch beim ca. 45 Grad Winkel zwischen Haut und Griff.
 

efsk

Absurder Held
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Oben