Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Lauterjung & Co, Solingen (Tigerwerk, Tiger)

shelob

Offebächer Messerstecher äh ne Rasierer
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Was ich herausfinden konnte, die Marke Lauterjung & Co Tigerwerk, wurde wohl 2 Wochen vor Lauterjung & Sohn Pumawerk eingetragen. Ein Verwandschaftsverhältnis lag wohl vor, welches genau war nicht herauszufinden.

31294141ae.jpg


31294140nb.jpg
 

dirk

Gründer FdR
Admin

MaydayGuard

FdR-Pate
@shelob, ein schönes Messer hast Du da gezeigt.
Tiger sollen ja Einzelgänger sein, aber fast 3 Jahre alleine ist schon eine lange Zeit.
Deshalb schicke ich ihm mal eins von mir zur Gesellschaft.

Ich habe hier ein Tiger mit der Klingennummer 30.
Es wurde zusammen mit einer Reihe anderer Messer und diversem Friseurzubehör angeboten, deshalb vermute ich, es hat seine Dienste in einem Friseursalon verrichtet.
Die Klingenbreite beträgt noch 9/16", es könnte mal ein 5/8" Messer gewesen sein.
 

Anhänge

  • Tiger_30_0001.JPG
    Tiger_30_0001.JPG
    92,3 KB · Aufrufe: 10
  • Tiger_30_0002.JPG
    Tiger_30_0002.JPG
    132,3 KB · Aufrufe: 9
  • Tiger_30_0003.JPG
    Tiger_30_0003.JPG
    92,5 KB · Aufrufe: 9
  • Tiger_30_0004.JPG
    Tiger_30_0004.JPG
    84,9 KB · Aufrufe: 9
  • Tiger_30_0005.JPG
    Tiger_30_0005.JPG
    139,5 KB · Aufrufe: 10
  • Tiger_30_0006.JPG
    Tiger_30_0006.JPG
    30,5 KB · Aufrufe: 10

MaydayGuard

FdR-Pate
Hier mein Tiger 49 mit stark abgenutzten "Krallen". Es kam aus Italien zurück und es hat seine besten Zeiten lange hinter sich. Zum Rasieren kann man es nicht mehr nutzen. Das Heft hat sich im Vergleich zur Klinge noch gut gehalten. Man kann noch erahnen, welche Eleganz dieses Messer einmal gehabt haben muß.
Das Original Etui ist noch erhalten. Auf diesem steht "Tiger Solingen - il migliore rasoio - Marco depositata".
Auf der Rückseite des Etuis war eine Art Bedienungsanleitung aufgeklebt, die aber über die vielen Jahre völlig verblaßt und damit unlesbar geworden. Ich stelle demnächst noch ein anderes Messer mit ähnlichem Etui ein, wo der Text noch lesbar ist.
 

Anhänge

  • Tiger_49_0001.JPG
    Tiger_49_0001.JPG
    135,8 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_49_0002.JPG
    Tiger_49_0002.JPG
    128,6 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_49_0003.JPG
    Tiger_49_0003.JPG
    109,3 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_49_0004.JPG
    Tiger_49_0004.JPG
    96,2 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_49_0005.JPG
    Tiger_49_0005.JPG
    87,5 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_49_0006.JPG
    Tiger_49_0006.JPG
    71 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_49_0007.JPG
    Tiger_49_0007.JPG
    112,4 KB · Aufrufe: 8
  • Tiger_49_0008.JPG
    Tiger_49_0008.JPG
    150,3 KB · Aufrufe: 8

MaydayGuard

FdR-Pate
Hier ein Tiger 69 mit Original-Etui.
Die Klinge ist vollhohl, hat 13/16" und eine Klingenätzung "TIGER SPECIAL - SUPER QUALITY".
Es kam so an wie auf den Bildern und ist wahrscheinlich nicht oft zum Einsatz gekommen.
Ich habe es über drei Monate auf ebay beobachtet und vor Kurzem zum Festpreis gekauft. Wenn ich gleich gewußt hätte, was es für ein schönes Messer ist, hätte ich nicht so lange gewartet.
 

Anhänge

  • Tiger_69_0001.JPG
    Tiger_69_0001.JPG
    126,8 KB · Aufrufe: 6
  • Tiger_69_0002.JPG
    Tiger_69_0002.JPG
    122,7 KB · Aufrufe: 6
  • Tiger_69_0003.JPG
    Tiger_69_0003.JPG
    84,9 KB · Aufrufe: 12
  • Tiger_69_0005.JPG
    Tiger_69_0005.JPG
    114,4 KB · Aufrufe: 12
  • Tiger_69_0007.JPG
    Tiger_69_0007.JPG
    99,6 KB · Aufrufe: 12
  • Tiger_69_0008.JPG
    Tiger_69_0008.JPG
    71,4 KB · Aufrufe: 8
  • Tiger_69_0009.JPG
    Tiger_69_0009.JPG
    75,8 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_69_0012.JPG
    Tiger_69_0012.JPG
    82,4 KB · Aufrufe: 7
  • Tiger_69_0014.JPG
    Tiger_69_0014.JPG
    54,7 KB · Aufrufe: 6
  • Tiger_69_0016.JPG
    Tiger_69_0016.JPG
    50,5 KB · Aufrufe: 6

MaydayGuard

FdR-Pate
Und hier gleich noch ein 13/16" Messer, diesmal mit halbhohl geschliffener Klinge, auch mit Original-Etui. Es ist ein Tiger mit der Klingennummer 40.
Bei dem Messer, das auf ebay angeboten wurde, konnte ich mich auch ganz lange nicht entscheiden, was ich davon halten soll.
Auf den Bilder sah es erst einmal etwas unansehnlich aus. Die Klinge hatte großflächig graue Stellen und hat sehr ungleichmäßig ausgesehen.
Nachdem ich mit dem vorher vorgestellten Tiger-Messer so viel Glück hatte, habe ich mich entschieden, dem Verkäufer einen Preisvorschlag zu machen, den er angenommen hat.
Die grauen Stellen auf den Bildern waren eine Art silbergraue Farbe, mit der die Klinge großflächig überstrichen war.
Als es ankam habe ich festgestellt, daß sich die grauen Flächen einigermaßen gut wegpolieren ließen, viel leichter als erwartet. Zugegebenermaßen sind dabei alte Roststellen freigelegt worden, aber ich finde es so viel schöner. Überhaupt finde ich, daß das Messer mit dem unserierten Erl, der auch sonst nicht verziert ist, einen fast futuristischen Eindruck macht, wenn man es mit dem vorher vorgestellten vergleicht und überlegt, daß beide in den 20er oder 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts hergestellt wurden.
 

Anhänge

  • Tiger_40_0001.JPG
    Tiger_40_0001.JPG
    152,7 KB · Aufrufe: 10
  • Tiger_40_0002.JPG
    Tiger_40_0002.JPG
    160 KB · Aufrufe: 9
  • Tiger_40_0003.JPG
    Tiger_40_0003.JPG
    62,5 KB · Aufrufe: 11
  • Tiger_40_0004.JPG
    Tiger_40_0004.JPG
    122 KB · Aufrufe: 10
  • Tiger_40_0005.JPG
    Tiger_40_0005.JPG
    128,7 KB · Aufrufe: 10
  • Tiger_40_0006.JPG
    Tiger_40_0006.JPG
    92,1 KB · Aufrufe: 9
  • Tiger_40_0007.JPG
    Tiger_40_0007.JPG
    76,7 KB · Aufrufe: 9
  • Tiger_40_0008.JPG
    Tiger_40_0008.JPG
    49,2 KB · Aufrufe: 9

MaydayGuard

FdR-Pate
Als Nachtrag noch etwas zur Geschichte der Fa. Lauterjung & Co., Tiger Stahlwaren- und Waffenfabrik:
  • 1873 gegründet, um Messer, Scheren, Rasiermesser und Maniküre-Artikel herzustellen.
  • Markennamen: Cervo, Tigermarke (1913 ) und Tiger Messer (1924); der Tiger als Warenzeichen wurde bereits 1898 registriert.
  • 1914 gemanagt von Ernst Emil Lauterjung und von 1920 bis 1939 von Walter Lauterjung.
  • Scheren und Rasiermesser wurden bis in die 20er Jahre hergestellt, während des Dritten Reiches erfolgte die Herstellung von Dolchen.
  • Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden Schneidwaren für Haushaltszwecke und für den professionellen Bereich hergestellt.
  • Der Firmensitz war in Solingen in der Gasstraße 29 und 1985 in der Terstegenstraße 25.
(Quelle: J. Anthony Carter: German Knife and Sword Makers, The definitive directory of makers and marks, from 1850 go 1945, International Military Antiques, Inc., 2015)

in dem zitierten Werk ist auch die Titelseite eines Katalogs der Fa. Lauterjung & Co. abgebildet, der um 1914 gedruckt wurde. Das folgende Bild des Hauses in der Gasstraße 29 (linke Haushälfte) habe ich vor Kurzem aufgenommen. Das auf dem Katalog abgebildete Haus läßt sich auf dem Foto ohne Weiteres wiedererkennen. Die Fabrikgebäude müssen sich hinter dem Haus befunden haben.
Tatsächlich sind im Telefonbuch der Stadt Solingen des Jahres 1931 unter der Adresse Gasstraße 29 die Firma Lauterjung & Co., der Rentner Emil Lauterjung und der Fabrikant Walter Lauterjung aufgeführt.
Lauterjung&Co_Gasstraße_29.JPG
 

MaydayGuard

FdR-Pate
Zurück zu den Messern:

Vor wenigen Tagen konnte ich in eBay in UK ein weiteres Lauterjung & Co.-Messer erwerben. Außer der Marke konnte man nicht erkennen, um welches Modell es sich handelt, denn die Angaben der Anzeige beschränkten sich auf das Notwendige. Man konnte allerdings gut erkennen, dass das Messer stark von Rost angegriffen war. Vermutlich war das der Grund, wieso außer mir nur ein weiterer Bieter einen niedrigen Betrag gesetzt hatte.

Ich konnte es also sehr günstig erwerben und staunte nicht schlecht, als es ankam und ich feststellte, dass es eine der gehypten 14er Klingen besitzt. Neulich bot ein Forumskollege ein 14er Puma-Messer zum Verkauf an und warb damit, wie selten diese sind. Ich vermute ein Lauterjung &Co.-Messer mit der gleichen Klingennummer wird man noch seltener finden, von daher wollte ich das Messer auf jeden Fall behalten und gerne in einen besseren Zustand versetzt bekommen.

Hier Fotos vom Zustand, in dem ich das Messer erhalten habe.
Tiger_14_vorher_0001.jpg
Tiger_14_vorher_0002.jpg

Da ich mir diese Restaurierung selber nicht zutraue, habe ich mich aufgrund der extrem guten Erfahrung bei der Restaurierung meines Gebr. Dittmar Framebacks durch @Bartisto wieder vertrauensvoll an ihn gewendet. Ich war froh, dass Bartisto sich des Messers angenommen hat und es einer „Entrostungkur“ unterzogen hat. Dazu wurde zwischenzeitlich das Heft entfernt, was glücklicherweise ohne Beschädigung von sich ging. Da der Rost bis tief in das eingeätzte Klingenmotiv reichte, war anfänglich nicht klar, ob etwas von dem Tiger auf der Klinge erhalten bleiben würde, da das Motiv sehr flach geätzt ist. Die Schneidkante war glücklicherweise kaum von Rost betroffen.
Rücken und Erl waren am stärksten von Rost befallen und zwar in einem Ausmaß, dass es nicht wundert, dass Rostnarben übriggeblieben sind.

Hier ein paar Fotos nachdem das Messer entrostet und geschärft wurde. Ich freue mich über das sehr gute Ergebnis.
Lauterjung_Co._Tiger_14_0002.JPG Lauterjung_Co._Tiger_14_0003.JPG Lauterjung_Co._Tiger_14_0007.JPG Lauterjung_Co._Tiger_14_0010.JPG

Die Klinge hat eine Breite von vollen 7/8“ und die typische 14er Form. Bartisto hat bestätigt, dass diese Klinge sehr exakt gehohlt und sehr fein ausgeschliffen ist, was man auf dem letzten Bild gut erkennen kann.

Die Rasur mit dem Messer steht noch aus und ich freue mich schon sehr darauf. In meinem Raubkatzengehege ist dies eindeutig der "Königstiger" :yes_nicken.
 

Anhänge

  • Lauterjung_Co._Tiger_14_0001.JPG
    Lauterjung_Co._Tiger_14_0001.JPG
    75,4 KB · Aufrufe: 4
Oben