Le Père Lucien

maranatha

Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Die Seifen von Cyrill aus Argenty im Süden Frankreichs fand ich schon immer etwas ganz besonderes. Kennengelernt hatte ich sie seinerzeit mit der ganz "normalen" Beduftung "traditionell". Von diesem frisch-kräuterigen Duft, bei dem einen Rosmarin, Lavendel und Thymian umschmeichelt, konnte ich eine Zeit lang gar nicht genug bekommen. Er versetzt mich immer noch in Windeseile in den Süden Zentralfrankreichs. Die Qualität dieser im Ursprung pflanzlichen Seife ist hervorragend. Ein sehr weicher, cremiger, feinstporiger Schaum liefert einem ein wunderbares Rasurerlebnis.

Von dieser Seife sind im Laufe der Zeit einige verschiedene Duftvarianten erschienen wie "Cedre-Patchouli", "Cologne-Fougere", "Rose de Pushkar" oder auch unbeduftet. Dabei gibt es auch noch ein paar limitierte Auflagen, die nicht mehr so leicht zu bekommen sind.

Es gibt aber zusätzlich auch noch eine "Tallow-Variante" der LPL, und diese hat es mir besonders angetan, weil sie, wie sollte es auch anders sein, die Vorzüge der Talgseife noch dazu packt. Sie ist ohne Lanolin, was der Pflege aber in keinster Weise Abbruch tut.

Stellvertretend für die Tallows von LPL möchte ich die Variante Oud-Santal vorstellen mit dem, was ich schon im GRF schrieb:


"Ich habe die Oud/Santal jetzt nun paar mal im Gebrauch gehabt, und mag sie sehr. Auf die LPL-Seifen stehe ich ja schon immer seit ich sie kenne, aber die rein pflanzliche Version der LPL liegt in den Qualitäten ein klein wenig unter dem, was ich seit einiger Zeit von meinen Tallows gewohnt bin. Zumal ich die vergangenen Monate mit dem R41 unterwegs war und da lernt man vor allem die Schutz- und Gleiteigenschaften so einiger Seifen genauer kennen. Nicht, dass eine pflanzliche Seife das nicht auch könnte, aber ich muss dann immer etwas anders vorgehen und im Falle des R41 auch vorsichtiger agieren.
Hier die Oud/Santal, die ja eine Tallow-Version von LPL ist, zeigt die typischen Vorzüge, die Viele von den Talg-Seifen kennen und lieben. Einfachst aufzuschäumen kann man jeden beliebigen Schaum produzieren. Ob dick oder eher flüssiger, immer ist alles feinporigst, fett und reichhaltig. Dabei ist sie recht ergiebig und in der Konsistenz etwas fester, als ich z.B. von der "Traditionell" kenne.

Mit das Schönste an ihr aber ist auch der Duft. Ich habe nicht so viel Erfahrung mit "Oud-Düften", kenne lediglich mal die "Royal Oud" von Van Yulay, komme da aber gerade ein wenig auf den Geschmack. Diese Oud-Variante von Van Yulay kommt mir im Vergleich zu der LPL um einiges süßer vor, wobei ich insgesamt feststelle, dass die US-Seifen im allgemeinen ihre jeweilige Variante von Düften meist um einiges süßer interpretieren. Nicht unbedingt zum Vorteil, was meine Nase anbelangt.
Die LPL ist ein ausgesprochen eleganter Duft. Von seinem Auftritt hätte ich ihn eher Santal/Oud genannt, denn das Sandelholz dominiert für mich die ganze Angelegenheit. Aber nicht so sehr, dass anderes kein Durchkommen mehr hätte. Das Oud verleiht ihm eine sehr unaufdringliche, schon fast schüchterne, dunkle Note. Erschlägt nicht, sondern hält sich im Hintergrund. Und das kommt richtig gut, denn die floralen, leicht fruchtigen Akzente, die ebenfalls mit integriert sind, werden dadurch nicht übertüncht, sondern können gleichberechtigt mitspielen und geben der Oud/Santal manchmal sogar einen leicht femininen Eindruck. Aber nur für einen Moment. Auf der Haut, also auf meiner Haut, die vieles an Düften gerne mal in überraschende Richtungen lenkt, wird dieser Eindruck schnell wieder vom Holz eingefangen.
Ich finde den Duft einfach klasse! In der Intensität würde ich ihm eine 6/10 geben.

Man bekommt sie anscheinend nur in der 200gr. Metalldose, wobei sie sich mit ca. 13,-/100gr im guten Mittelfeld bewegt. Die Dose ist übrigens für meinen Geschmack todschick. Nicht die beste Qualität, aber mit viel Charme stellt sie die ganzen Plastikbehälter locker in den Schatten. Auch wenn Metalldosen so ihre Nachteile haben können, würde ich mir so ein Behältnis mit Stil bei so manch anderer Seife wünschen.

Alles in allem eine Top-Seife, die den Vergleich mit den hochgelobten US-Artisans nicht scheuen braucht. Für mich von den Qualitäten die Beste von LPL und ich würde mir wünschen, dass es von den andern Sorten auch irgendwann einmal eine Tallow-Version gibt. Ich werde bei Cyrill mal nachfragen. Und im Sommer sind wir urlaubstechnisch nicht allzuweit weg von Argenty. Vielleicht reicht's ja für einen Abstecher."

20180307_203733-min.jpg
 

Hobel Stef

Very Active Member
Wenn du im Sommer dort urlaubst und Zeit findest Cyrill zu besuchen, würde mich ein kleiner Reisebericht brennend interessieren :D!
 

Pirx

FdR-Pate
Auch ich habe in dieser Woche die LPL "Traditionnel" in Gebrauch.
Ich hatte sie längere Zeit vernachlässigt; ich weiß nicht, warum.
Sie ist wirklich fabelhaft, sowohl was Ihre Rasur-Eigenschaften, als auch was ihren Duft betrifft.
Die Sorten "Lavande-Vétiver" und "Rose de Pushkar" haben mich (nur vom Duft her!) weniger überzeugen können.
Wer sich z.B. bei G&C umschaut, wird feststellen können, dass mittlerweile sehr viele Duftrichtungen zur Auswahl stehen, die man normalerweise kaum durchprobieren kann. Dennoch sollte man sie mal versuchen.
 

fast-glatt

Very Active Member
Heute früh angekommen und nun endlich auf Zimmertemperatur, so kommt der volle Duft aus der Dose. Da ich ein großer Freund von Patchouli bin und mich freue diese Zutat auch mal deutlich in einer Seife Wahrzunehmen.
So war es eine schnelle Entscheidung die Cedre Patchouli zu nehmen, gute Wahl möchte ich sagen, denn der Duft ist einfach nur toll. Schön stark und ein guter Mix aus Patchouli und Holz. Freue mich auf die morgige Rasur.
 

Herne

Very Active Member
Hört sich duftmäßig für meinen Geschmack sehr interessant.

Da ich Le Pere Seifen bisher nicht kenne, frage ich einfach mal in die Runde der Nutzer:
Wie bzw. wo würdet ihr die Seifen (die ohne Talg) schaumtechnisch einstufen?

Als Vergleich/Anhaltspunkt nenne ich mal ein paar hier bekannte talgfreie, die ich kenne:
Calani, TFS, ToOBS, Arran, Saponificio Varesino, Dr. Jon ...
 

fast-glatt

Very Active Member
Hört sich duftmäßig für meinen Geschmack sehr interessant.

Da ich Le Pere Seifen bisher nicht kenne, frage ich einfach mal in die Runde der Nutzer:
Wie bzw. wo würdet ihr die Seifen (die ohne Talg) schaumtechnisch einstufen?

Als Vergleich/Anhaltspunkt nenne ich mal ein paar hier bekannte talgfreie, die ich kenne:
Calani, TFS, ToOBS, Arran, Saponificio Varesino, Dr. Jon ...
Ich habe Seifen/Cremes von TFS, ToOBS und Saponificio Varesino, ich sage dir morgen nach meiner Rasur wie sich der Le Pere schaum zu denen verhält. Habe eben nur mal aus Neugier wegen des Duftes ist leicht im Gesicht geschäumt und war danach Duschen, der Patchouli Duft ist noch immer für mich zu riechen!
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Hört sich duftmäßig für meinen Geschmack sehr interessant.

Da ich Le Pere Seifen bisher nicht kenne, frage ich einfach mal in die Runde der Nutzer:
Wie bzw. wo würdet ihr die Seifen (die ohne Talg) schaumtechnisch einstufen?

Als Vergleich/Anhaltspunkt nenne ich mal ein paar hier bekannte talgfreie, die ich kenne:
Calani, TFS, ToOBS, Arran, Saponificio Varesino, Dr. Jon ...
Schaum ist in Ordnug, bei den Not-Tallow. Von der Schlotzigkeit der TFS, Tobs RC, Varensino und auch Calani aber doch etwas entfernt. Rasureigenschaften auch gut, aber nicht überragend. Die Oud-Santal mit Tallow ist besser, aber immer noch ein gutes Stück von anderen Hervorrageden Seifen entfernt. Die Düfte finde ich indes bei allen klasse, werde mir sie aber ob der sonstigen Eigenschaften nicht mehr kaufen.
 

Herne

Very Active Member
Ok Danke! Das löst dann doch keinen Habenwillreflex aus.
Auch wenn ich nicht unbedingt Talg-Schmierfilm benötige, eine Cremigkeit/Schlotzigkeit auf Calani oder Varensino Niveau wäre für mich schon Pflicht.

P.S. Ich meinte von ToOBS jetzt die Seifen. Die Cremes sind für mich sowieso unschlagbar, und auch nur bedingt direkt mit Seifen zu vergleichen, finde ich.
 

efsk

Sky high and six thousand miles away
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ich habe Apricot und Rose de Pushkar. Die Seifen sind vom Schaum und Rasureigenschaften her mMn sehr gut. Der Duft der Apricot ist eindimensional, der Rose de Pushkar ist Rose mit schöne Orientalische Noten die das Gesamte Recht interessant und angenehm machen. Einer meiner Favoriten.
 

fast-glatt

Very Active Member
Ich hatte gestern etwas Probleme den Schaum der Le Pere Lucien ans laufen zu bekommen, heute lief es besser. Ein wenig mehr Seife als üblich in der Schale hat geholfen und ein etwas trockenerer Pinsel auch. Beim Wasser war es das gegenteil weniger war hier tatsächlich mehr, alles schön umrühren und dann wieder ein klein wenig Wasser. Am Ende war ich sehr zufrieden mit dem Schaum und die Rasur verlief glatt und zufriedenstellend.
Lpl Lather.jpg
 

Hobel Stef

Very Active Member
Schaum ist in Ordnug, bei den Not-Tallow. Von der Schlotzigkeit der TFS, Tobs RC, Varensino und auch Calani aber doch etwas entfernt. Rasureigenschaften auch gut, aber nicht überragend.
Ich kann mich da der Bewertung von hellas anschliessen. In meinen Augen ist die LPL (Ich hatte die Original) in der Performance ganz OK aber nicht überragend. Sie ist nicht so schlotzig, Schutz eher Mittel und Ich hätte mir auch mehr Pflege erhofft. Freut mich aber, wenn andere mehr Spaß mit Ihr haben.
 

DDP

Very Active Member
Die Rose de Pushkar ist der beste Rosenduft, den ich kenne. Die Traditionnel ist ein schöner Kräutergarten a la Myrsol Agua Balsamica.

Ich kenne nur diese beiden non-tallow Seifen von LPL. Und die Performance ist unterirdisch. So ziemlich das schlechteste P/L Verhältnis, das es gibt. LPL ist für mich total überbewertet und kommt mir nicht mehr ins Haus. Gibt mMn 1000mal bessere Seifen.
 

maranatha

Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
...Ich kenne nur diese beiden non-tallow Seifen von LPL. Und die Performance ist unterirdisch. So ziemlich das schlechteste P/L Verhältnis, das es gibt. LPL ist für mich total überbewertet...

Das kann ich aber definitiv nicht so stehen lassen. Die LPL auf pflanzlicher Basis könnte man durchaus unterhalb einiger Tallows einordnen, wenn man z.B. auf eine sehr "fettige" Nachpflege steht. Das wiederum ist allerdings Geschmackssache und von den persönlichen Hautbedingungen abhängig. In der Performance was Schutz und Gleitfähigkeit anbelangt, spielt sie für meine Bedingungen in der oberen Liga mit. Da habe ich für mich deutlich schlechtere aus Übersee gehabt.
Die Tallows von LPL brauchen für meinen Geschmack den Vergleich mit den Besten nicht zu scheuen. In meinem Fall ziehe ich sie einigen hochgelobten US-Artisans vor, da sie mir meine Haut in einem angenehm trockenen, aber dennoch gepflegtem Zustand hinterlässt. Wenn man eine creme-klebrige Haut bevorzugt, oder sogar zum Wohlfühlen braucht, ist die LPL sicherlich nicht die erste Adresse. Den für mein Empfinden hervorragenden Gleit- und Schutzeigenschaften tut das keinen Abbruch.

Aber so sind unsere Häute nun mal verschieden. Wat dem een sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall!
 

Flatsch

Very Active Member
LPL hat mir den Glauben an Rasierseifen aus Frankreich zurück gegeben. Nachdem ich nicht so positive Erfahrungen mit Monsavon und Savon du Midi gemacht habe, Osma Tradition mich immer noch nicht so recht überzeugen will und sich MDC preislich in anderen Regionen bewegt als unsereiner, hatte ich einen Blindkauf von "Cedre Patchouli" riskiert. Der Duft ist okay und gefällig, die Seife selbst überzeugt mich.

Die Folge war, dass ich neulich beim Rumschnüffeln bei Soulobjects auf "Cologne Fougere" gestoßen bin und schwach wurde. Das ist ja mal ein Duft. daumenh! Ebenso klassisch und unaufgeregt wie frisch, grün und angenehm.

Cologne Fougere, ick liebe dir.
 

Rasierwasser

FdR-Pate
Gegenwärtig benütze ich eine grosszügige Probe der LPL "Vetiver". Die gehört zusammen mit der "Oud Néroli" und der "Rose Pushkar" zur neuen Linie mit den modernen Etiketten, ohne Portrait von Père Lucien.

Bisher belegten LPL, MdC und SV (Saponifico Varesino) die oberen Plätze meiner Oberliga-Liste. Für die "Vetiver" aus der neuen Linie gilt das leider nicht mehr. Sie hat in allen Bereichen abgegeben, besonders im sekundären Gleitschutz. Zugegeben, es ist immer noch eine sehr gute RS, aber nicht mehr in meiner Oberliga. Meinetwegen kann man es als ein Jammern auf hohem Niveau bezeichnen. Sollte das für die ganze neue Linie zutreffen, nicht nur für die "Vetiver", was sehr wahrscheinlich ist, so hat sich LPL in meinen Augen leider "verschlimmbessert".
Bin ich da der einzige, oder sehen das andere auch so?
@DDP hat bei der "Rose Pushkar" ebenfalls eine Verschlechterung festgestellt.

Damit habe ich die Rasierqualität angesprochen. Was den Duft der "Vetiver" angeht, so bin ich arg enttäuscht. Für meine Nase ist sie dermassen schwach beduftet, dass sie für mich als unparfümiert gilt. Ein leichter Seifenduft und ein eher unangenehmer als angenehmer Hauch von irgendwas im Hintergrund. Ich weiss, bei Proben muss man vorsichtig (oder nachsichtig) sein, denn Proben verlieren gegenüber vollen Tiegeln manchmal gehörig am Duftkraft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rasierwasser

FdR-Pate
Kleine Korrektur:
Die neuen, modernen Etiketten der neuen Linie haben doch das Portrait des Herrn Père Lucien drauf. Das hatte ich übersehen. Aber ihr versteht schon, welches neue Etiketten-Design ich meine.
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 

Drill Instructor

Very Active Member
  • Le Pere Lucien: Der Duft ist der toll! Man springt in einen wahren Kräuter-der-Provence-Garten, so harmonisch ist das alles. Die Schaumkonsistenz ist für eine vegetarische Seife gut, aber weitaus nicht so schön schlotzig und gleitfähig wie es einfach nur Talgseifen können. Nach einigen Versuchen habe ich die Pere Lucien nur noch mit Ölgrundierung (Floid Rasieröl) verwendet und siehe da: Jetzt sind die Rasuren wirklich sehr gut, erfordern aber ganz andere Rasierhobel/Klingen Kombinationen. Verbrauch exakt 2g pro Rasur. Ich habe die Pere Lucien gerne aufgebraucht aber werde sie sicher erst dann wieder kaufen, wenn ich sämtliche Talgseifen auf der Test- und Kaufliste abgearbeitet habe. Also nicht dieses Jahrzehnt. 6/10
 

The Celebrated

Gold FdR-Pate
Heute das erste mal die Cedre - Patchouli verwendet und Probleme gehabt, einen standfesten schaum zu erzeugen. Wenig Wasser und mein Mühle Dachs versprechen sonst bei eher allen Seifen eine sehr gute Gesichtsaufschäumung. Hier war es eine eher bescheidene Menge, die sich auch nicht sehr lange hielt und sowohl auf der Haut, als auch auf dem Pinsel auch noch langsam aber stetig abnahm. Da werde ich experimentieren müssen, denn im Duft habe ich geradezu geschwellgt und die Gleiteigenschaften lagen auf dem Niveau einer Tabac Original oder Sir Irisch Moos Seife und damit sehr zufriedenstellend. Vertragen habe diese Seife wie jede andere auch, denn ich bin sehr sehr unempfindlich und bekam bisher niemals Reizungen etc.

 

blexa

Writes More Here Than At Work
Aus meinem Urlaub habe ich mir in Brüssel auch einen frischen Refill der Cologne - Fougere gekauft und muss dazu sagen, ich bin begeistert.
Mein letzter Versuch mit einer LPL liegt schon Jahre zurück und war damals von der Performance, sprich Schaum und Gleiteigenschaften überhaupt nicht begeistert.
Diese Seife oder sagen wir mal mein Refill ist wirklich Klasse von der Leistung her, da stimmt alles, die Schaumbildung funktioniert sehr schnell und man hat einen ausgezeichneten Schaum genau nach meinen Vorlieben. Überhaupt nicht mehr zu vergleichen mit den Eigenschaften aus den Jahren 2015,16+17.
Der Schaum ist zwar nicht so schön fett wie bei meinen SV Seifen, aber insgesamt ein schönes Schäumchen.
Das erste Bild zeigt den Schaum beim aufschäumen im Mug, das zweite ist die Seifenaufnahme zum Gesichtsschäumen und ist schön schlotzig.
Ach ja und duften tut sie auch noch, es ist ein trockener grüner und leicht holziger Duft. Hat für mich aber nichts Cologne Artiges an sich.


 
Zuletzt bearbeitet:
Oben