Merkur 34, 34c und 34g

DDP

Very Active Member
Ich freue mich, den Merkur 34c als Erster vorstellen zu dürfen. Es ist mir eine Ehre. Der Merkur 34c war der 2. Hobel, seitdem ich vor knapp 5 Jahren vom Systemrasierer zum Hobel umgestiegen bin. Heute ist er immer noch mein liebster.

Erst mal ein Bild:



Der 34c ist ein 2Teiler mit einem kurzen dicken Griff. In den US-Foren wird er gern als 34c HD für Heavy Duty angepriesen, was - sorry dafür - Schwachsinn - ist. Der 34c wiegt gerade mal 78 gramm, der Griff ist mit 78 mm auch eher kurz. Er gehört in die Kategorie sanfter Hobel.

Die letzten Wochen habe ich wieder im Einsatz gehabt. Mit ihm gelingen die besten Rasuren. Sanft und gründlich für meine sensible Haut. Er ist keine Diva, mit (fast) jeder Klinge ist er sanft und gründlich in 3 Durchgängen :daumenhoch Am liebsten ist mir die Personna Lab Blue, knapp gefolgt von der ASP. Den 34c geb ich nicht mehr her. Meine Nummer 1
 

maranatha

Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ein ganz unscheinbarer, aber ganz großer seiner Zunft. Vielleicht ist er derjenige unter den Hobeln, mit dem die meisten das Hobelvergnügen einmal begonnen haben. Mich selbst eingeschlossen. Nicht umsonst hieß der Strang für den 34c im alten Forum einmal "back to the roots". Viele Rasuristi sind nach vielem Ausprobieren wieder zu ihm zurückgekehrt und das hat gute Gründe.

Er ist einfach ziemlich unkompliziert und garantiert sorgloses Rasieren ohne dabei eine gute Gründlichkeit vermissen zu lassen. Ein gut ausbalancierter, praktischer 2-Teiler in einer sehr schönen handlichen Größe. Griffig und formschön ist er auch noch. Das sind viele Argumente, um ihn gleichzeitig sowohl zu einem täglichen Allrounder, als auch zu einem Lieblingsgerät zu machen.

Nicht umsonst haben meine beiden Jungs je einen für ihren Rasurstart bekommen.
 

Cherusker

Very Active Member
Egal welche Klinge man einlegt, der 34c erledigt seinen Job.
Dieser Merkur ist meine Allzweckwaffe, wenn es mal schnell gehen muss. Er rasiert gründlich und verzeiht auch eine schlampige Vorbereitung. Zudem ist er in meinen Augen ein Schmuckstück! Einfach ein Rundum-Sorglos-Hobel, den man wirklich weiterempfehlen kann.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Es dürfte zwar kein 34c, sein da nicht verchromt, sondern versilbert, aber er ist ein 34er:

Ich hatte schon zuvor zwei 34c als Leihhobel zum testen, bin aber mit denen nie wirklich "warm" geworden. Auch hatte ich mal einen aktuellen Merkur-Kopf mit geschlossener Schaumkante. Alle fand ich für mich nicht so prickelnd. Sie waren etwas "aggressiver" als mein EJ/R89, aber ohne dabei so gründlich zu sein. Eigentlich hatte ich den 34 und alle Merkure, mit Außnahme meiner geliebten Progress und Futur abgehackt. Und dann kam jemand mit "Opas Kiste", die voll von versilberten NOS Vinage Merkuren war. ... also, kurz überlegt und mir gesagt: "wow ist der versilberte schön... muss bestimmt an dir gelegen haben, dass du mit ihm nicht klarkommst, wenn er so gelobt wird. ... versuchen wir es noch mal.. vielleicht rasiert er ja auch etwas anders...

... und, er rasiert anders, als alle neuen 34er oder der Drei-Teiler Kopf, die ich zuvor probiert hatte. Jedenfalls bilde ich mir das zumindest ein ;) Zunächst empfinde ich meinen Vintage direkter. Bei den ersten zwei Rasuren mit einer neuen Sputnik hatte ich sogar leichte Irritationen, so dass ich mal seit langer Zeit wieder ein ASB (LEA Sensitiv) nach dem ASL aufgetragen habe. Die ersten zwei Rasuren waren auch noch nicht so gründlich und nachhaltig.. das besserte sich aber rapide ab der dritten Rasur. Ab da hatte ich wohl die für mich ideale Winkelführung raus. Seit dem gibt es keine Irritationen mehr und die Rasuren sind fast so gründlich und nachhaltig wie bei meinem Progress auf Stufe 2,5.. die Direktheit meines 34er entspricht aber eher der meines Progress auch 3 (Null-Stellung immer beim +). Allerdings finde ich den 34er gar nicht so klingentollerant wie man so liest. Er läuft bei mir hervorragend mit Sputnik, Perma-Sharp, ASP, Personna Platinum, Tiger und Polsilver.. Das war dann aber auch schon. Er macht jedenfalls wirklich Spaß.

Was mir noch aufgefallen ist, ist die Verarbeitung. Abgesehen von der Optik der Versilberung, die ihm zu einem echten Schmuckstück macht, sind meines Erachtens die Fertigungstoleranzen enger. Die Klinge Sitz direkt beim Einlegen wo sie sitzen soll und da gibt es kaum eine Millimeter, um die Klinge "justieren" zu müssen. Auch das Gewinde greift gefühlsmäßig direkter, "satter" und ohne das sonst oft zu beobachtende "Schlackern" bei den ersten Gewindegängen. Also, zu der alten Verarbeitungsqualität dürfte Dovo-Merkur gerne zurückkehren. Ist genau andersrum wie bei alten Autos und den damaligen Spaltmaßen

Merkur34-1.jpg

Merkur34-2.jpg

Merkur34-3.jpg
 

Cherusker

Very Active Member
Und dann kam jemand mit "Opas Kiste", die voll von versilberten NOS Vinage Merkuren war. ... also, kurz überlegt ...
Ja, streu Salz in meine Wunde ...
Als ich von der Kiste erfuhr, habt ihr Hobelpiraten sie schon geplündert. teufel_lachend

Spaß beiseite, Neid ist mir fremd. Schönes Teil, wirklich! :daumenhoch
 

Herne

Very Active Member
Ergänzend zu Hellas Bericht möchte ich noch anmerken, daß die Versilberung nicht nur die Optik immens aufwertet, sondern auch einer besseren Haptik zugute kommt. Der Griff fasst und fühlt sich viel feiner und gleichzeitig noch rutschfester an als beim 34c.

Also nur mal so zur Info für die zu spät Gekommenen ...
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate

Herne

Very Active Member
Ach, ich habe jetzt eine ganze Armada an Teufelchen-Smileys entdeckt und gelernt wie das geht sie zu integrieren.:weihnachtsmann_grins
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Zum 34er Merkur kann ich nur sagen, dass man ihn getestet haben muss.
Er ist, und bleibt, halt ein Klassiker.

Bringt mich übrigens auf die Idee meinen wieder einmal zu nutzen.
 

Gbkon34

Active Member
Ich habe gehört der Kopf des Lord Rasierhobels LP 1822 wurde dem Merkur mit gerader Schaumkante nachgebaut und würde im Rasurverhalten ähneln. Stimmt das eigentlich?
 

Heresy

Active Member
@Heresy das wurde ich dan ein Zwilling 34 nennen :)
Es ist für mich immer schwer, wie ich das Teil nennen soll. J.A.Henckels hat offensichtlich nicht die eigenen Ressourcen bzw. Möglichkeiten gehabt, den Wechsel von ihren Rasiermessern auf Hobel selber stemmen zu können und so wohl bei Merkur fertigen lassen. Möglicherweise haben sie auf diese Art einfach ihr Rasiergeschäft auslaufen lassen.
 

efsk

Sky high and six thousand miles away
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Merkur hat vor mehrere Wiederverkäufer hergestellt. Ich habe mehrere Merkur 37, die aber statt Merkur Hoffritz oder Pomco oder usw als Marke haben. Bei mir werden die dann als Hoffritz oder Pomco oder usw registriert.
 

Heresy

Active Member
Um nochmal auf's ursprüngliche Thema zurück zu kommen:
Der Merkur 34C war mein erster Hobel. Ich dachte immer, dass es da draussen den perfekten Hobel für mich gibt und war etwa sechs Jahre auf der Suche. Den Merkur hatte ich irgendwann einmal gegen einen tollen Torsionshobel eingetauscht, aber viel später erkennen müssen, dass es ein Fehler war. Der Merkur 34C ist ein Hobel dem seine fast schon langweilige Perfektion zum Verhängnis wurde. Kurzum wurde er wieder als mein etwa fünzigster Hobel in die Sammlung aufgenommen. Er ist noch immer perfekt und noch immer etwas langweilig. Nur dieses mal bleibt er für immer, denn keine Sammlung ist ohne 34C komplett.
 

Hobeler

Very Active Member
Der Merkur 34c war der 2. Hobel, seitdem ich vor knapp 5 Jahren vom Systemrasierer zum Hobel umgestiegen bin. Heute ist er immer noch mein liebster
So schaut es aus. Sehr treffend beschrieben. Bei mir war der 34c der erste qualitativ hochwertige Hobel. Mein erster Hobel war der Wilkinson Classic.

Auch ich möchte den 34c nicht mehr missen. Gerade weil es vom WC zu ihm einen so großen Sprung bei den Rasuren gegeben hat.

Heutzutage fällt er immer weiter nach hinten, was allerdings nicht an den Rasuren liegt, sondern nur an der Vielzahl der Rasurgeräte.

Rasur-technisch kann es der 34c mit JEDEM Hobel aufnehmen. Sanft und gründlich istvder kleine Kerl, auch bei Klingen murrt er sehr selten. Der 34c ist für mich ein typischer Hobel, den man aufgrund seines Charakters sowie seines tollen Handlings auch bei einem Alarm-Start oder im Halbschlaf mitten in der Nacht benutzen kann, ohne Angst haben zu müssen, sich zu verletzten.

Ein beinahe schon "legendärer" Hobel für Neulinge in unserer Materie.
 
Oben