Ningbo Gold Dollar Razor & Scissors Maker

harrahalmes

Active Member
Hört man Gold Dollar im Rasierkontext, denkt man bestimmt zuerst an das berühmt-berüchtigte GoldDollar 66. Stumpf ausgeliefert und schwierig zu schärfen. Aber die Firma stellt noch ganz andere Messer her, so wie diese beiden folgenden, die ich unter dem Namen ZY gekauft habe.

Ein gut 7/8 großes Messer mit Barber's Notch, massive, je gut 5mm starke Ebenholzschalen, hochglanzpolierte Klinge:
15265719222481.jpg

Ein als ZY420 gekauftes 13/16, Rundkopf, matte Klinge, ebenso massive Holzschalen:

15265719333812.jpg
Beide rasieren (nach dem Gang über die Steine, was für mich als Schärfanfänger recht zufriedenstellend erfolgte), sehr gut. Die Klingengeometrie und Fertigungspräzision könnte besser sein, aber für den Preis hatte ich eigentlich gar nichts erwartet.

Schließlich noch ein getuntes GoldDollar 66, mein erstes Messer, mit ihm habe ich die Messerrasur und das Schärfen gelernt. Die Klingenform ergab sich irgendwie daraus, dass ich alles was nicht scharf wurde weggeschliffen habe.:breakdance1

Als ich dann noch neue Schalen montiert habe hat es dann gleich noch viel besser rasiert ;)

15265719449923.jpg

So, und jetzt würde ich gern die Mods von @jazzmaster sehen :daumenhoch
 

rockingphysio

FdR-Pate
So hier mal eines meiner "gepimpten" GD, wobei ich es allerdings mangels handwerklichem Geschick nicht selbst bearbeitet habe, sondern es bereits so gekauft habe. 20259653dv.jpg 20259659ou.jpg 20259654fe.jpg 20259652ls.jpg 20259655uj.jpg 20259650lu.jpg

Grundsätzlich mag ich die GD, da sie mit meinem drahtigen Bart immer gut klar kommen, allerdings gebe ich gerne zu, dass die gute Funktion für mich weder die fehlende Geschichte noch die geringe "Emotionslosigkeit" aufwiegt (ja, ich weiss, das ist objektiv betrachtet ein dummes Argument
, aber so ist es für mich halt).
Es war bisher aufgrund der Einfachheit und da es in meinem Hause zu viel Konkurrenz hat eines meiner Reisemesser.
Liebe Grüße
Jörg
 

jazzmaster

Active Member
@maki72

Vielen Dank! Stimmt , da würde optisch keiner vermuten das da mal ein GD dafür herhalten durfte:D
War auch ein ordentliches Stück Arbeit bei dem harten und zähen Stahl der GD's.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Ich mag mein Gold Dollar 66 auch. Allerdings nicht mit den billigen und teilweise schiefen Kunstoffschalen. Daher habe ich meinem auch eine Veränderung gegönnt:

Gebaut wurden die Schalen mangels Maschinen (Dremel) damals rein manuell, mit Ausnahme der Bohrlöcher für die eine Ixo mit Bohrkopf zum Einsatz kam, also: Säge, Minihobel, Feilen und Schleifpapier. Den Kopf des Gold Dollar hab ich gleich mal auch etwas mit begradigt - war eine Heidenarbeit. Da wird das Schärfen anschließend zum Erholungsurlaubo_O

Zugegeben, das Gold Dollar ist kein Messer zum Schärfen üben und auch nicht wirklich leicht zu Schärfen. Ich habe bislang 3 Gold Dollar von Grund auf geschärft und das reicht für den Rest meines Lebens. Aber einmal richtig geschärft, ist es ein sehr gutes Rasiermesser, dass durchaus Sanft rasieren kann und auch seine Schärfe lange hält. Insofern, wenn man es denn schon rasiert bekommt, durchaus ein gutes und preiswertes "Anfängermesser", an dem sich aber auch erfahrene Messerschwinger durchaus erfreuen können: Genug der Worte, hier mein aufgemotztes GD:

Holz ist San-Domingo Buchsbaum, Keil aus Messing, Cats-Eye-Nieten, Geölt mit Leinölfirnis. .







 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Hallo zusammen, ich mal wieder und das mich verfolgende Thema "Gold Dollar".
(Irgendwie hängt das an mir)
Ich habe jetzt bereits ein paar Tests mit GD Messer gemacht.
Weil ich jetzt wieder etwas vor habe, habe ich mir mal wieder ein paar GD Messer bestellt.
Dabei viel mir auf, dass es ein (für mich) neues Messer von GD gibt: Das W59.



Hier ein Bild der Messers (inkl der gesamten Verpackung) zusammen mit einem Customer Messer eines mir unbekannten Herstellers und einem 5/8" DOVO
(W59, Customer Messer, W59, DOVO 5/8")

Es wird nicht wie das 66er in einem Kunststoffetui in einem Pappschächtelchen geliefert.
Dieses Messer ist in einem Pappschächtelchen in dem sich ein Säckchen mit einem wertigen Metalletui befindet, und in diesem wiederum das Messer welches noch einmal in einer Kunststofffolie steckt.
Das Ganze ist sehr wertig, und durchaus auf dem Niveau von deutschen Herstellern.

Das Messer selbst hat ein sehr frisches modernes Design, und erinnert eher an ein Customer Messer edler kleiner Hersteller.
Die Schneide ist etwas kürzer wie bei anderen Messern, eher wie bei dem DOVO Barbarrossa.
(Überhaupt wirkt das Messer recht klein)
Das Messer hat Holzschalen, einen Metallkeil, läuft mittig in die Schalen, was will man mehr für rund 12€ inkl. Versand?

Aber lassen wir die Optik, die ist ja bekanntermaßen Geschmacksache, kommen wir zu dem was das Messer liefert.
Der erste Eindruck war sehr positiv, ein Test am Unterarm sehr positiv.
Also was lag, als Abendrasierer, näher wie das Messer sofort zu testen.
Ab ins Bad, Pre und Schaum ins Gesicht und die Neugier befriedigt was da kommt.
Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit billig Messern aus der "VRC" waren da eher negativ.
Die Auslieferungsschärfe schlecht, oder besser sehr schlecht.
Auch die Klinge selbst musste in der Regel nachgearbeitet werden.
Mit dieser Erwartung habe ich den ersten Zug gemacht.



Ähhhhhh, hoppla was ist das?
Ist das wirklich ein GD Messer?
Kann gar nicht sein!
GD Messer sind stumpf!

NEIN, hier war es durchaus anders.
Das Messer war nicht stumpf, das Messer hat rasiert, und das nicht schlecht.
Die Rasur war auf durchaus hohem Niveau.
Das Ergebnis war gut bis sehr gut.
Fast keine Reizung.

ABER.
Ja es gibt ein Aber.
Ich habe zwei Messer bestellt, und das erste Messer rasiert wie oben stehend.
(Das zweite kommt in den nächsten Tagen)
Nach der Rasur (ich habe das Messer noch nicht einmal vor der Rasur geledert) habe ich festgestellt, dass sich im hinteren Teil der Klinge ein Grat befindet.
Das ist bei der Rasur nicht aufgefallen, da bei der Rasur nur der Bereich VOR dem Grat zum Einsatz kam.
Ärgerlich, aber nicht schlimm.
(Beim zweiten Messer war davon nichts zu sehen.)
Mit etwas SiC Paste war das Thema Grat schnell erledigt, anschließend wurde das Messer noch mit roter und schwarzer Paste sowie Leder bearbeitet.
Mal sehen was morgen kommt.


Aus meiner Sicht eine echte Empfehlung für Nutzer die etwas, optisch, anderes suchen, für den Preis kann man nicht viel falsch machen.
Das einzige Hindernis wäre für mich die Frage ob es sich der Nutzer zutraut das Messer richtig scharf zu halten bzw. auf den Steinen auf zu frischen, dürfte hier aber auch kein Problem sein.
 

rotie74

FdR-Pate
Das W59 gibt es schon seit 2017. Ich finde es optisch (auf den Bildern) auch genial und habe es mir auch mal bestellt. Mal war anderes. :)
Neben diesem Messer finde ich das W55 und W56 auch hochinteressant. Die Chinesen machen also mehr als nur Rundkopf mit Kunststoffheft. Die Frage ist immer: Wo bekommt man die Messer zum akzeptablen Preis geordert?

Bisher habe ich zwei Messer aus dem Hause: GD66 und ZY+430. Das GD66 war in erwartetet schlechter Qualität und stumpf: Die Klinge hatte einen relativ unschönen Grad und der Messerrücken war auf der einen Seite an einer Stelle halb weggeschliffen. Ich habe es aber eigentlich problemlos scharf bekommen und es rasiert jetzt echt gut.

Das ZY+430 war fast perfekt - bis auf die teilweise etwas spitze/scharfe Serrierung. Das ist aber nicht weiter erwähnenswert - es wurde top geschärft ausgeliefert und lief out of the box. Die Kunststoffhefte sind etwas sehr billig. Aber für unter 10 Euro braucht sich wohl keiner aufregen. ;)
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Die 66er sind wirklich fast unterste Schublade.
Ich habe ja jetzt noch einmal 8 bekommen, rasieren kann man sich damit absolut nicht.
Stumpf bis zu geht nicht mehr.
Die sind halt auch für GD Verhältnisse wirklich "billig".
Aber sie lassen sich im Gegensatz zu anderen Billigmessern wenigstens vernünftig schärfen.
 

Batou

Very Active Member
Die 66er sind wirklich fast unterste Schublade.
Ich habe ja jetzt noch einmal 8 bekommen, rasieren kann man sich damit absolut nicht.
Stumpf bis zu geht nicht mehr.
Naja, mit etwas Glück sind schon mal welche dabei, die ganz ok sind. Hat man ihm erst mal einen grundsätzlichen Schliff verpasst, rasieren die Dinger recht ordentlich, lassen sich gut nachschärfen und halten die Schärfe auch recht gut. Was den Stahl betrifft, habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ein GD66 mit 3M Lapping Film (Aluminiumoxid) recht gut und unproblematisch schärfen kann. Den Stabilisator schleife ich auch ein wenig weg um es vernünftig schärfen zu können.

"Schön" ist natürlich etwas Anderes :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Alvaro

Writes More Here Than At Work
@Batou
Also mit "OK" habe ich bis jetzt immer Glück gehabt, keinen einzigen Ausfall.
Alle GD´s waren gerade, und ließen sich auch ordentlich schärfen.
Achtung Einschränkung, das 208 (1 Stück) nicht, das ist ein Miststück an dem sich auch andere schon die Zähne ausgebissen haben.

Die 66er die ich im Finisher und Riementest eingesetzt habe (7 Stück) waren da deutlich besser zu schärfen.
Bei diesen 66ern musst ich aber die Stabilisatoren weg schleifen, bei den jetzigen (8 Stück) nicht, da ist er schon bei geschliffen.
(Zwar nicht schön, aber immerhin weg)
Die W59 (2 Stück) sind da eine andere Liga.
(man sollte trotzdem in der Lage sein sich selbst zu helfen wenn etwas nicht 100% ist)

Mal sehen ob ich auch noch einmal ein paar andere Messer testen werde
 

rotie74

FdR-Pate
@Alvaro: Ich bin ein Blinder - der Post ist mir glatt durchgegangen! :(
Wie kann das sein? Ach ja, da war was: am 26.01. (einem Samstag) habe ich meinen Hund bekommen und war das ganze Wochenende nicht am Rechner. Dumm gelaufen, danke für die Aufklärung. Ich lese mir das heute Abend mal in Ruhe durch. daumenh!
 
Oben