Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Omega Synthetik Pinsel

shelob

Offebächer Messerstecher äh ne Rasierer
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Eine kurze Beschreibung vom
23. Juli 2015,



So heute Abend habe ich mal die beiden neuen Omega Symthies gegeneinander schäumen lassen. Schwerpunkt lag beim Gesichtsschäumen.

Omega S-Brush in der normalen, kleinen Ausführung vs. Omega Hi-Brush in der gleichen Größe.

Der Hi-Brush scheint mir auf den ersten Blick von der Faser identisch vor. Er ist leicht picksig wie der S-Brush auch, zumindest im Vergleich zum Volks Plisson.
C:\Users\Boris\AppData\Local\Temp\3\msohtmlclip1\01\clip_image001.gif

Der Knoten des Hi-Brushes ist aber wesentlich dichter bestückt, was ihm etwas mehr Backbone oder Rückgrat
C:\Users\Boris\AppData\Local\Temp\3\msohtmlclip1\01\clip_image002.gif
beschert. Vom Verhalten her erinnert er mich mehr an den S-Brush pro mit dem großen Knoten, welchen ich gerne benutze.
Der kleine S-Brush fällt da leider etwas ab, von Besatz her ähnlich dicht wie der Balea Professionel, neigt er aber bei mir mehr zum Abklappen als der vermeintliche Black Fibre aus der Drogerie. Dies könnte an den etwas starreren Haaren des Omegas liegen.

Fazit:
Der Hi-Brush spielt locker in der selben Liga wie der Plisson Synthetik Knoten, hat allerdings nicht diese super Kuschel Engelshaare. Er hat ein angenehmes Rückgrat und auch mehr "Massageeffekt" als der Plisson. Für wen der Plisson zu weich ist, kann der Hi-Brush bestimmt eine Alternative darstellen.

Der kleine S-Brush hat mich leider etwas enttäuscht. Nachdem ich mit der Pro Version sehr zufrieden bin hatte ich eine ähnliche Performance erwartet. Evt. ist das aber auch auf den direkten Vergleich mit dem Hi-Brush zurückzuführen. Ich werde ihn auf jeden Fall noch ausführlicher nutzen und vielleicht revidiere ich meine Meinung ja auch noch.

Dies ist natürlich ein rein subjektiver Bericht und der Schwerpunkt lag beim Gesichtsschäumen.
Einen schönen Abend euch noch.




22600016sr.jpg
 

Mr. Helix

Active Member
Jetzt ist mir tatsächlich jemand zuvor gekommen und hat bereits den S-Brush vorgestellt. Aber ich werde versuchen, meine Eindrücke zu ergänzen. Ich habe den S-Brush mit dem tollen Buchenholzgriff. Das Holz ist lackiert und so vor Wasser und Seife geschützt, bietet aber immer noch eine tolle Griffigkeit auch im nassen Zustand.

Der S-Brush ist im trockenen Zustand recht pieksig im Gesicht und lässt sich nicht so einfach aufspreizen. Aber das ist ja egal, weil sich eh niemand mit trockenem Pinsel das Gesicht einschäumt.

Einweichen kann man synthetische Pinsel ja nicht, wobei ich bei diesem Omega im Vergleich zum Mühle STF und Black Fibre schon das Gefühl habe, dass er mehr Wasser halten kann. Ein wenig wässern und schon kann die Seifenaufnahme beginnen. Durch den relativ festen Backbone geht das besonders bei weicheren Seifen in Windeseile. Hier ist ein großer Vorteil des S-Brush: Der relativ schmale Pinselkopf ermöglicht es mit relativ wenig Sauerei auch aus kleinen Seifentöpfchen die Seife aufzunehmen. Sobald die Seife aufgenommen ist, wird es merklich weicher und leichter aufzuspreizen.

Im Gesicht ist das Aufschäumen ein Kinderspiel! Der Pinsel ist für mich als Gesichtsaufschäumer wie gemacht. Der Schaum ist super schnell da und die Konsistenz kann durch gezielte Wasserzugabe schön eingestellt werden. Dabei bleibt der Schaum im Pinsel und sabbert nicht über den Griff.

Die Faser würde ich am ehesten mit den Black Fibres vergleichen.

So nun die Frage, ob der geneigte Nass-Rasierer diesen Pinsel unbedingt haben muss. Die Antwort ist sehr einfach:
Jein! Es ist zweifelsfrei ein toller Pinsel, durch den Holzgriff sehr angenehm in der Handhabung und die Faser überzeugen mich voll. Wer allerdings einen größeren STF oder vergleichbares hat, wird diesen Pinsel nicht brauchen. Ich sehe ihn eher als den direken Konkurrenten zum Drogerie-Black Fibre (Isana, Balea ...), wenn man mehr Fasern haben will.
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Die Neugier nach einem Synthetikpinsel war bei mir als vorwiegend 2-Band-Nutzer doch schon ziemlich groß nach dem ganzen gehypte um den Plisson und den S-Brush und dank Maranatha, bin dann auch zu einem S-Brush gekommen, den ich aber später weiter verschenkt habe. Es handelte sich um den Professional 10108 mit hübschen Dunkelblauen Griff.

Was solch sagen...es ist ein toller Pinsel. Anfangs hatte ich ja bedenken, wie man mit einem Pinsel, der kein Wasser speichert überhaupt einen vernünftigen Schaum hin bekommt. Aber auch da war Maranatha als ausgewiesener Synthetikexperte eine große Hilfe. Also gemäß Anleitung kurz ins Wasser, ausgeschlagen, Spitzen nochmals kurz ins Wasser getaucht und ab auf die trockene Seife. Das Aufnehmen der Seife ist schon ein etwas anderes Gefühl als mit meinen 2-Bändern, da der Pinsel einerseits etwas "labberig" ist auf Grund der Haarlänge, andererseits aber auf Grund eines ordentlichen Backbones nicht so sehr spreizte. Hab mir gedacht, was Solls, und dann doch mit etwas mehr Druck gespreizt und die Seifenaufnahe funktionierte wunderbar. Im SWK Scuttle kann ich mit dem Pinsel dann auch wunderbar stampfen und rühren und je nach Seife ein paar Tröpfchen Wasser dazu und der Schaum explodiert förmlich bei unterschiedlichsten Seifen. Im Verhalten ähnelt mein S-Brush durchaus dem der 49er Borste. Nur das die Synthetikhaare noch weicher sind. Im Gesicht kann man damit dann auch problemlos mit Druck aufschäumen oder auch nur pinselmäßig verteilen. Der Pinsel nimmt einem nichts übel uns schäumt wie "Sau". Ist halt nach der Rasur auch sofort wieder trocken, was ihn quasi zum Reisepinsel prädestinierten, wenn er nicht so groß wäre. Backbone hat der Pinsel trotz seiner Loftlänge auch ausreichend und mehr als z.B. mein Dr. Dittmar Silberspitz oder Plisson Haute Montagne.

Indes kann ich mich auf dauer mit Synthies nicht anfreunden - ich habe nur noch einen Mühle STF - und bevorzuge meine 2-Bänder. Wer aber einen hervorragenden Pinsel zum unschlagbaren Preis sucht und keine Borste mag oder verträgt, ist mit diesem S-Brush bestens bedient. Die 49er Borste ist aber - bis auf dass diese vorgewässert werden muss - durchaus eine Alternative, da sich beide Pinsel im Verhalten sehr ähneln.
 

Flatsch

Very Active Member
Noch einer:
20180817_121949.jpg
Ich muss gestehen, dass ich den nur wg. seines Griffes gekauft habe.:rolleyes: Weiß nicht, welche Art Fasern das sind.

Der Besatz ist jedenfalls so, dass man zwar leicht Schaum erzeugen kann, den aber nur suboptimal im Gesicht verteilen kann. Hin und her streichen geht, im Gesicht kreisen eher nicht. Also kein Fall für Gesichtschäumer.

Und leider hat er kein Klebeetikett, sondern ist mit dem Omega-Logo gebrandmarkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batou

Very Active Member
Ich sehe gerade, dass der Schwarze kein S-Brush, sondern ein Hi-Brush ist. Mich würde interessieren, ob die verwendeten Fasern der großen S-Brush Modelle der Professional Serie unterschiedlich zu den Fasern der kleinen S-Brush Modelle sind.
 

amfibia

Writes More Here Than At Work
Vorhin nochmal den S-Brush verwendet.
Der Omega Pinsel hat im Gesicht einen superschlotzigen Schaum aus der Speick
Rasiercreme gezaubert. Nach wie vor mißfällt mir der billig anmutende Griff.
Die Borsten hingegen sind der Knaller. Die Anschaffung hat sich auf jeden Fall rentiert.
 

M42 vn

Very Active Member
Dies ist der 10005 S-Brush.
Er ist schon ein paar Jahre alt. Das seine synthetischen Borsten etwas lang sind ist auffallend,
der Griff ist eher nicht zu lang, (zumindest bei diesen Holzgriff, als billig mutet dieser
sich nicht an). Er ist ein wenig picksig im trockenen wie auch im feuchten, nicht wirklich
störend. Mit Feuchtigkeit und Schaum arbeit er jedenfalls völlig pieksfrei, sowohl bei
Gesichtsschäumung wie auch nur einschäumend.

- Wie Mr Helix meint, er wäre ein besserer Drogerie Pinsel, ist schon etwas unpassend. -

Konkret was ich von ihm halte.

Er hat etwas zu lange Borsten,
spleist eher gar nicht auf, weder trocken, nass noch mit Schaum, ist einfach als Eigenschaft gemeint.
Rückrat bis fast in die Spitzen, was mich tatsächlich etwas stört (wollt ihm deswegen schon abgeben)

Schäumt alles wo auch immer auf, weiche, härtere Seifen, mit RC geht es genauso gut und schnell,
in jede Konsistenz die man will. Suppt vielleicht etwas, wenn es feuchter wird.

Sparsam mit Wasser und Seife, trocknet schnell, liegt gut in der Hand, rutscht nie ausser es suppt
völlig, dann ist aber völlig zuviel Wasser der Grund.

Durch den Rückrat flutscht er beim Pinsel im Gesicht etwas (hab mich daran total gewöhnt).
Die Abhilfe: nicht drücken, den Pinsel wie die Hobel, selber arbeiten lassen, mit dem eigenen Gewicht,
daher meine ich das mit dem Gewicht.
Da ist er ganz andere als z.B. der Uomo Knoten, welcher immer flauschiger wird wenn man
ihn etwas "drückt" (fest ist damit nicht gemeint) udn der Schaum so richtig ans schäumen kommt.

Daten:
fast 57 gr.
110 mm, h
50 mm, Knotenhöhe ab Ring
35 mm, Griff breite
45 mm, Knoten Durchmesser oben
24 Ringmass (jedenfalls wie gerade gemessen, früher dachte ich er ist ein 22er)


100005sbrush.jpg

Er hat den schlechtesten Platz unter meinen Pinseln hier (es sind nur synthetische) aber auf hohem Niveau.
Bin froh das er noch da ist.
 

Flatsch

Very Active Member
Zugegeben, ich bin kein Fan von Synthetikpinseln. Dachs und Schwein gefallen mir einfach besser. Trotzdem gibt es für mich Gründe, einen zu besitzen: für unterwegs wegen der schnellen Trocknung und für silikonhaltige Rasiercremes.

Die Anforderungen sind: kein Stummelgriff a la Chubby, Besatz weder zu weich noch zu hart, preislich bis 30 Euro und ganz wichtig: man muss damit im Gesicht kreisen können, nicht nur hin und her wedeln (das schafft man sogar mit Maler- und Backpinseln).

Nach mehrern Fehlgriffen (Razorock Monster, Extro Tricolore, Omega Hi-Brush, ...) wollte ich den Synthies noch eine Chance geben und habe mir diesen Omega besorgt:

20210413_141002.jpg

Er ist von Omega, nennt sich Roma Colosseum, hat ein Ringmaß von 31 mm und eine Haarlänge von 55 mm (nachgemessen 57).
Er liegt gut in der Hand und hat weiche Spitzen. Welche Fasern verbaut sind, weiß ich nicht. Aufschäumen ist einfach und im Gesicht behält er gut die Form, ohne zu hart zu sein oder zu einer Seite wegzuknicken.

Auch dieser Omega wird es nicht schaffen, sich nach ganz vorne zu pinseln, aber er erfüllt seinen Zweck und ich bin zufrieden. Von den Synthetikpinseln, die ich kenne (das sind nicht besonders viele) ist er jedenfalls derjenige, mit dem ich bisher am besten zurecht komme.

Er hat übrigens noch einen kleinen Bruder namens "Roma Capitolina" in 26/45 mm, aber der erschien mir zu klein und chubbig.
 
Oben