Personna Platinum / Personna "Rot" ("Red" "Israeli")

Herne

Very Active Member
Genau, ich glaube, es gibt in keinem anderen Teilbereich unseres Hobby so konträre Erfahrungen, Empfindungen, Vorlieben ... wie bei den DE-Klingen. Bei anderen Sachen gibt es schon meist sowas wie den kleinsten gemeinsamen Nenner. Aber bei den Klingen ... - nehmen wir zum Beispiel die Derby, für manche die Lieblingsklinge, für andere quasi absoluter Schrott ...
 

CaptainGreybeard

Very Active Member
Ich habe die Personna Platinum ebenfalls eine Weile im Mühle R89 verwendet, aber vom Hocker gerissen hat sie mich nicht.

Ja, sie ist sanft, aber nur von mäßiger Schärfe und Gründlichkeit, sonderlich gut und nachhaltig hat sie mich nie zu rasieren vermocht, da gab und gibt es deutlich bessere. Selbst die Wilkinson Classic, in Punkto Sanftheit mit der Personna durchaus auf einem Niveau, rasiert mich gründlicher, besser und nachhaltiger als die Personna. Als sonderlich haltbar erwies sich die Personna auch nicht, nach 4-5 Rasuren mit einer Klinge war im Regelfall Schluss.

Alles in allem ist die Personna für mich eine Klinge, über die ein Engländer sagen würde "it's nothing to write home about", also eine Klinge, die als eine äußerst mittelmäßige unter sehr vielen anderen äußerst mittelmäßigen in der Menge unbeachtet bleibt.
 

kaidecologne

FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Die Kombination der Personna mit dem Fatip v2 könnte meine "wunschlos glücklich"-Kombination sein.
Warum ich trotzdem dauernd weiterprobiere, das wissen die Götter.
Mittlerweile liegen zwei Päckchen dieser Sorte bei meiner Freundin, die sie im G&F Zahnkammkopf nutzt, an den ich ihr den weißen Griff von Mühle schraubte.
Bei ihr scheinen diese Klingen nicht nur sorglos zu sein, sondern auch eigen.
Als sie nämlich mal andere benutzte, die sich für mich als äußerst ähnlich darstellen (Dorco Prime sowie Triton und Wilkinson), fragte sie, ob ich nicht noch welche von den Personnas für sie hätte.

Ich würde fast denken, daß man sich in unseren Kreisen an ihr 'sattrasiert' hat, sie geistert seit Anbeginn durch die Rasurforen und ist einfach eine Art Standard geworden, der weder Abenteuer noch Exotik versprüht.
Schauen wir mal, vielleicht verschwindet sie dereinst vom Markt und die Einschätzung wird wieder eine andere.

Nebenbei: ich sehe sie gern auf Rasurphotos. Mir gefallen das schlichte Verpackungsdesign und das blauweißrote Farbschema.
 

Flatsch

Very Active Member
Prima Klinge, ein echter Immer-Geher mit sehr gutem Kaltstartverhalten, vom ersten Zug an voll da.
Dietmar Schäffer würde wohl sagen "scharf, aber nicht zu scharf", wie das Gulasch seiner Frau. Dabei immer gutmütig und sanft.
Nur mit der Standzeit hapert es ein wenig. Nach ungefähr vier Rasuren baut sie bei mir spürbar ab.
 

Drill Instructor

Very Active Member
  • Personna Platinum "red" (blaues Cover mit roter Schrift "personna" und weißer Schrift "platinum"): Schon im Neuzustand ist die rP sehr rupfig im Gesicht, zwei Gänge sind leider nicht ausreichend für eine saubere Rasur, Quergang und erforderlicher Druck bescheren Rasurbrand und Blutverlust. Für Körperrasur hervorragend geeignet, im 23c merklich gründlicher und vor allem ungleich hautschonender als die vorher genutzten Systemrasierer, im Vergleich zu Top-Klingen aber schlicht zu stumpf. Das Ergebnis ist ein paar Stunden lang brauchbar (Gründlichkeit lassen wir einfach mal, an Nachhaltigkeit ist erst garnicht zu denken) aber der Weg dorthin ist äußerst unangenehm rupfig. Im Fatip war die rP eine bösartig hautfräsende Aggroklinge, erforderte aber einen Quergang da bei meinem normalen Vorgehen (mit-gegen) beim zweiten Gang die Klinge sich an den Stoppeln verhakt und insbesondere an Oberlippe und Kinn üble Cuts produziert.
  • Personna Barber (Schiebespender, USA): Wollte ich primär wegen dem Schiebespender testen – dieser erspart einem zwar die Wachspapierbriefchen die im Bad rumfliegen, aber die Klingen darin sind es nicht wert. Im Merkur CC war die erste Rasur gerade noch brauchbar, die zweite schon unangenehm wegen einer schlicht stumpfen Klinge.
  • Personna Barber (Walgreens, Made in Israel): Für mich identisch (schlecht) wie die moderne blau-weiß-rote Personna Platium
  • Personna Lab Blue, Aufschrift „Super“ (Papierheftchen, USA): Im Progress habe ich ja wirklich keine guten Erfahrungen mit der Lab Blue gemacht, da hatte ich sie als „Die Kettensäge für Rednecks“ empfunden. Südwärts bereits sehr hautfräsend, nordwärts hat das Gefühl bei der Rasur sich leider bestätigt: Ein veritables Gemetzel ohne das entsprechende Ergebnis. Dafür den schlimmsten Rasurbrand meines Nassrasurlebens und eine Klinikpackung Soventol im Gesicht. Ähnlich schlecht lief es im Wolfman DC – allerdings nur, bis ich den Wolfman mit Ölgrundierung genutzt habe! Plötzlich lief die Lab Blue zu einer absoluten Höchstform auf, wie ich sie von anderen Hobeln kenne. Im Merkur CC war die erste Rasur super, die zweite auch noch sehr gut. Im Dorko Hybrid äußerst gründlich an der Grenze zur Aggressivität.
  • Personnatest, durchgeführt im Merkur CC ohne Ölgrundierung:
1. Offizielle Personna Platinum: Sehr sanft, für ausreichende Gründlichkeit sind aber mindestens zwei Durchgänge gegen den Strich und spürbarer Druck nötig.

2. Mühle: Da die Klinge identisch zur Personna Platinum ist, ist auch das Verhalten absolut identisch.

3. Personna Lab Blue: Sie ist nicht umsonst eine meiner Lieblingsklingen, die fetzt richtig was weg und ist funktional etwa auf dem Level der von mir ebenso höchstgeschätzten ASP. Am Hals muss man schon aufpassen, auf keinen Fall Druck auszuüben, sonst gibt es schnell mal Blutpunkte - die Lab Blue ist gnadenlos. Wie aus früheren Tests bekannt keinerlei Ähnlichkeit zur Personna Platinum.

4. Personna im weißen Papier mit schwarzer Aufschrift „Super Stainless“, Klinge mit Aufdruck „Super Stainless – Polymer Coated): Die ist ganz anders als die anderen, die gefällt mir sehr gut! Glatter als die Lab Blue, schärfer als die Platinum. Diese Klinge erinnert mich sehr an die Sputnik, daher wurde diese spontan zu Vergleichszwecken zwischen die erste und zweite Rasur eingeschoben. Bei der zweiten Nutzung war sie zwar relativ sanft aber auch außergewöhnlich ungründlich. IMHO unterscheidet sie sich nicht nur in der Beschichtung von den Platinum und den Lab Blue sondern auch im Material: Die Super Stainless Steel war vom Biegefaktor spürbar störrischer/stabiler.

5. Super Platinum Made in Israel: Boah ist die stumpf, da kann man sich drüber streiten ob das eine Klinge oder doch eher ein Schaber ist. Fühlt sich noch einen Ticken stumpfer an als die Personna Platinum.

6. Rote Personna ohne Zwischenpapier, Aufdruck Personna Platinum Chrome: Im Merkur CC war die Klinge einfach brüllend stumpf, ich hätte mich eigentlich mittags schon wieder rasieren müssen. Voller Verzweiflung kam die Klinge zur zweiten Rasur in den Lutz, der ja mit der Triton absolut hervorragend läuft. Ölgrundierung aufgetragen, Schaum drauf und los geht’s – oder auch nicht: Was war das für ein grausames Gerupfe! Schauderhaft! Ob sie viel stumpfer war als die normale Personna Platinum aus dem deutschen Einzelhandel das weiß ich nicht aber wenn ich mal wieder Lust auf Schmerzen habe dann probiere ich es gerne aus.

7. Rote Personna mit Zwischenpapier mit chinesischen Schriftzeichen: Endlich! Endlich kann ich nach drei Jahren Nassrasur nachvollziehen, warum „die rote Personna“ so beliebt ist. Nach so vielen grausamen Teigschabern war es mir ein Hochgenuss, endlich mal wieder eine richtige Rasierklinge im Hobel zu haben. Supersanft, supergründlich, genauso wie die rote Personna eben manchmal von alteingesessenen Fans beschrieben wird. Da sie mir wirklich sehr gut gefallen hat, musste ich natürlich sofort einen Vergleichstest gegen meine absolute Lieblingsklinge in diesem Gründlichkeitsbereich, der ASP, machen. Und siehe da: Beide sind sich wirklich sehr ähnlich, ich wüsste rein von den Rasiereigenschaften nicht welche ich bevorzugen sollte. Da die originale rote Personna längst nicht mehr produziert wird und nur noch auf dem Graumarkt zu Mondpreisen erhältlich ist während man die ASP rund um die Uhr für 8ct pro Stück ordern kann, ist meine Entscheidung genauso unspektakulär wie eindeutig: Test erfolgreich, bisheriges Vorgehen ist bestätigt.

Kleine Nachtestrunde im Progress, los ging es mit der normalen Personna Platinum. Die braucht im Progress 3,5 Klicks statt der sonst übllichen 2,5. Dadurch ist die Klinge wenigstens ein bisschen effektiv, aber wedre gründlich noch sanft. Trotz vieler Durchgänge war die Gründlichkeit sehr überschaubar, von Nachhaltigkeit erst garnicht zu sprechen.

8. Rote Personna ohne Zwischenpapier, Aufdruck Personna Platinum Chrome: Wie auch schon im Merkur CC war sie auch im Progress genauso ungründlich wie die offizielle Personna Platinum.
 

sandoval

Gold FdR-Pate
Wow, was für ein ausfühlicher Testbericht.goodjob!
Was mich aber absolut fasziniert, ist die Tatsache das ich die "Personna Platinum "red" (blaues Cover mit roter Schrift "personna" und weißer Schrift "platinum") komplett anders empfinde.
( Die anderen erwähnten Personas kenne ich nicht. )
Hier sieht man wieder einmal, wie unterschiedlich die indivituellen Eindrücke sind und dass man selbst ausprobieren muss.
Ein Bericht von jemanden anderem kann eine Richtung geben, aber ist nie komplett auf einen selbst übertragbar.
 

Herne

Very Active Member
Ich mag die rote Personna ja sehr gerne und habe über die Jahre auch schon 4 oder 5 verschiedene Varianten kennenlernen können.
Ich habe diese zwar nie 'wissenschaftlich' und unmittelbar direkt verglichen, aber einen nennenswerten Unterschied konnte ich ehrlich gesagt nicht feststellen.
 

Tom Bombadur

Very Active Member
Nachdem. Ich die rP in Wüste geschickt hatte ist viel Gras über selbige gewachsen ist. Habe ich sie gestern noch mal ausgegraben. Die Bewährungsprobe heute morgen war hart. Kazy Flachkopf Hobel aus dem Fluss. Pro für den Hobel, die Klinge ist seitlich verpackt. Nicht besonders wertig, aber tut seinen Dienst.
Aber zurück zum Ergebnis. Total glatt! Ich bin begeistert. Super sanft. Ich Weiss noch nicht wie es gegangen ist. Morgen wird sie in den Futur Clone gepackt. Bin mal gespannt. Gruß Tom
 

Herne

Very Active Member
Gut! Man sollte als Neueinsteiger seine Urteile aus der Anfangszeit immer wieder mal hinterfragen.

Ich denke, man hat am Anfang noch zu wenig Routine und zu viele Unregelmäßigkeiten bei allen einzelnen Komponenten, sodaß man noch nicht so 100% verlässlich beurteilen kann, an was den die schlechte, unbefriedigende Rasur, ruppige oder was auch immer ... Rasur letztendlich wirklich lag.

Und Pauschalurteile sind bei vielen Klingen auch nicht möglich. Manche klingen funktionieren im Hobel A super, aber im Hobel B nur mittelmäßig oder gar schlecht.
 

Captain Future

FdR-Pate
Hallo zusammen.
Ich habe auch einige Personna Platinum in meiner Schublade.
In meinen bisherigen Hobeln fand ich sie, na ja unspektakulär bis mäßig. Ok aber nix dolles. Auch im Rockwell war sie aus meiner Sicht der ASP unterlegen.
Aber das ist ja individuell.
Im Rex hatte ich sie jetzt zwei Mal im Angebot und da war sie absolut klasse. Sanft und gründlich und total unkompliziert im Handling.
Da ich die Tage unterwegs bin mit dem Rex habe ich wieder eine Personna frisch eingelegt. Mehr dazu dann bei der RdT.
 

Dueppi

FdR-Pate
In meinen bisherigen Hobeln fand ich sie, na ja unspektakulär bis mäßig. Ok aber nix dolles.
Das geht mir ähnlich, für mich ist sie eine der schlechtesten bisher getesteten Klingen, ungefähr gleichauf mit der Isana - rupfig und unangenehm. Ich hatte sie bisher im R89 und R41. Bis gestern hatte ich den Seygus Zeppelin aus dem Passaround hier und hatte überlegt sie mal darin auszuprobieren - das hätte ja vielleicht die Erleuchtung gebracht. Das habe ich dann aber gelassen, da war mir die Testzeit zu schade für.
 

Sahra

Active Member
Ich habe mittlerweile einige Personna Platinum getestet, und ich finde sie nicht so toll. Alle, die ich bisher hatte, fühlten sich bei der ersten Rasur kratzig an und das Rasieren im Achselbereich war bei der 5. Rasur sehr unangenehm. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass die Klingen nirgendwo besser rasierten als jede andere auch.
Ich finde es schon merkwürdig, dass Personna, die wirklich den gesamten Markt an Nassrasierern abdecken, inklusive Klingen für alte Systeme und Injektorrasierer, solche fragwürdigen Klingen zu seinem Aushängeschild macht. Fast alles andere wird unter anderen Edgewell-Marken (Wilkinson, Schick, Bulldog) oder unter Handelsmarken (Halo, Solimo, Balea, Mornin' Glory, Isana Body) verkauft, aber für die Klassiker gibt Personna seinen Namen her.
 

Herne

Very Active Member
Na ja, sie machen diese fragwürdige Klinge sicherlich auch deshalb zu ihrem Aushängeschild, weil sie sich bei unzähligen Hoblern weltweit äußerst großer Beliebtheit erfreut.;)

In diesem Zusammenhang zitiere mich gerne nochmal selbst:
Genau, ich glaube, es gibt in keinem anderen Teilbereich unseres Hobby so konträre Erfahrungen, Empfindungen, Vorlieben ... wie bei den DE-Klingen.
 

Boernie

Active Member
Als ich mit dem Rasierhobel gegonnen hatte, war die Personna Platinum (blau) direkt mein erster Favorit.
Mit dem Mühle R89 und der Personna hat es am Anfang am Besten funktioniert.

Also hatte ich, nachdem die 10 Klingen aus der einen Probpackung aufgebraucht waren, direkt ein 100er Pack beim großen Fluss (mit Verkauf und Versand vom großen Fluss) gekauft. Irgendwie ist mir das 100er Pack dann versehentlich sogar zweimal in den Einkaufswagen gerutscht, weshalb dann 200 Klingen bei mir gelandet sind.
Es waren jeweils 10 Päkchen a 10 Klingen in einer Rosa Kunststofftüte verschweißt. Also nicht der original Umkarton.

Komischerweise funktionieren diese Klingen gar nicht gut. Erste Rasur sehr aggresiv und ab der zweiten Rasur schon ungründlich.

Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit qualitativen Schwankungen gemacht? Sollte ich der Personna aus einer anderen Charge vielleicht doch nochmal eine Chance geben?
 

Lochbart

Active Member
Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit qualitativen Schwankungen gemacht?
Nein, mit Schwankungen nicht. Allerdings ging es mir mit der Klinge genauso. Ganz am Anfang fand ich sie super und mittlerweile, wie von Dir beschrieben. Erst aggressiv, dann ungründlich. Alle aus der gleichen Bestellung. Hab es immer mal wieder mit ihr versucht aber zwecklos. Jetzt lasse ich es. Das Leben ist zu kurz um sich mit schlechten Klingen zu rasieren :D
 

Boernie

Active Member
Jetzt habe ich der Personna nach mehrwöchiger Pause doch nochmal eine Chance gegeben. Nach zwei Rasuren bin ich jetzt doch wieder zufrieden. Die Rasur ist zwar nicht sehr gründlich und ich muss sehl lange rasieren weil ich viel "nachputzen" muss. Allerdings war meine Haut selten so beruhigt nach einer Rasur. Nächste Woche teste ich dann einen dritten Durchgang.
Warum die Personna zwischenzeitlich solche Probleme bereitet hat verstehe ich nicht. Liegt evtl. am Setup und daran, dass ich als Hobel-Neuling zwischenzeitlich auch meine Rasurtechnik optimiert habe.
 

Honza

Member
Ich rasiere mich jeden Tag, heute mit Personna 9 eine glatte Rasur. Vorbereitung ist eine leichte Spülung mit warmem Wasser, Schaum aus einer Dose Speick mit den Fingern auftragen. Nach der Rasur Speickwasser, Sheabutter und eine schöne Rasur. Ich liebe diese Klinge in meinem Mercur 34c.:herz1
 

Hellas

Klingenflüsterer
Moderator
Gold FdR-Pate
Ist das wichtig? Ich rasiere jeden Tag mit beiden Klingenseiten und mich interessiert daher nur die Gesamtanzahl der Rasuren mit einer Klinge. Beschriftungen sehe ich in den meisten Hobeln eh nicht, wenn die Kline drin ist. Dann müsste ich schon die Kopfplatte jedes Hobels markieren.
 
Oben