Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Zwei Synthetik-Rasierpinsel von Shavemac im PA-Test

Vielleicht machen wir besser anderswo weiter... Mit dem PA-Test und deren Ergebnisse hat das hier nichts mehr zu tun! ;)
Lasst uns besser meinen Suche Pinsel-Griff Thread versemmeln oder anderswo weiter machen..:yes_nicken :D
 
Danke dir Dirk für deine Antwort, was waren denn deine Beweggründe für den S-Gewölbten (bei beiden) und gegen den S-Kugelförmigen Kopf??

Die Hoffnung mit dem höheren Loft und dieser Kopfform zwei kuschelige synthetische Rasierpinsel zu bekommen, ähnlich, aber nicht ganz so soft wie die ersten Fasern von Plisson.
 
Verstehe, gehe jetzt mal in mir und überlege das jetzt mal für mich..
 
Habe jetzt erstmals nen Synthie im Bestand... Nett, wirklich!

37031262zb.jpeg
 
Tag die Herren,
so hier nun meine Einschätzung zu den beiden Pinseln und vielen Dank an die Fa. Shavemac für die Bereitstellung.
Es läßt sich mit beiden Pinseln ordentlich Schaum erzeugen, , der Kleine geht für mich vom Griff her gar nicht.
Ich kann den einfach nicht richtig festhalten, gut kann man mit einem anderen Griff ändern.
Was gar nicht geht ist, daß er unheimlich pickst beim Einschäumen.
Der Größere liegt angenehm in der Hand, der Griff ist dem Thäter gleich. Beim Einschäumen ist er wesentlich angenehmer als der Kleine und pickst auch nicht. Die Größe ist für mich ideal, er hat auch wesentlich mehr Rückgrat als der Kleine.
Ich dachte erst ich gucke schief, aber nein der Knoten beim Großen ist schief eingeklebt, tut der Funktion keinen Abbruch ist aber unschön.
Fazit:
Der Kleine geht gar nicht, der Große ist brauchbar.
Ich würde mir allerdings keinen von beiden kaufen,da gibt es für weniger Geld bessere Synthys.
Ich bin jetzt aber auch dank @maranatha vom Thäter versaut:daumenhoch
 
Dann auch noch ganz schnell mein Feedback. Wobei es vermutlich niemandem großartig hilft, denn ich habe mich nur 1x mit dem Großen rasieren müssen, um mich zu erinnern, warum ich keine Synthies mag. Zunächst, weil sie mehr rumsiffen als meine Dachse. Das ist vielleicht eine Übungssache aber damit mag ich mich nicht auch noch belasten.

Vor allem aber hat mich der Sound - dieses komische Plastikgeraschel - total abgeturnt. Das geht für mich überhaupt nicht und nimmt mir die ganze Freude an der Rasur. Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, ob das bei anderen Synthies auch so ist.

Schäumen funktioniert ansonsten tadellos und ich könnte mich damit ebenso einwandfrei rasieren, wie mit einem teuren 2-Bänder.
 
stikgeraschel - total abgeturnt. Das geht für mich überhaupt nicht und nimmt mir die ganze Freude an der Rasur. Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, ob das bei anderen Synthies auch so ist.

Was soll denn an Synthie-Pinsel rascheln bzw. an den getesteten?
Kannst du das bitte etwas näher erläutern?

Mein Maggard Synthie ist vollkommen stumm, nass wie trocken.

Gruss
 
Kannst du das bitte etwas näher erläutern?

Keine Ahnung, wie. Der Sound beim Kreisen auf der Haut ist halt anders als beim Dachs. Irgendwie plastikartig. Als wenn du zwei Seiten einer Plastiktüte aneinander reibst. Natürlich sehr viel leiser. Der Dachs ist auch nicht leiser oder so. Er „klingt“ aber anders (so, wie er sich auch anders anfühlt - aber das Fühlen fand ich nicht so ausschlaggebend wie das Hören).
 
Ich hatte die Freude, in den letzten Tagen die beiden Shavemacs testen zu dürfen. Zu meinen Pinsel-Vorerfahrungen: Im Alltag benutze ich einen 26er Thäter Silberspitze (Kugelform) und einen 24er ElYaqi Silberspitze (Fan-Form), auf Reisen einen 19er Mühle STF (Siehe Fotos).

Pinsel.png


Einen größeren synthetischen Pinsel mit einer vergleichbaren Knotengröße hatte ich bislang noch nicht ausprobiert.

Beide Pinsel liegen bei mir gut in der Hand und sind sehr gut und wertig verarbeitet. Das Aussehen der Borsten mit dem leicht violetten Farbton empfinde ich als künstlich und gefällt mir nicht so gut. Das Aufschäumen finde ich genial: egal, was man Ihnen vorsetzt an Seife – sie schäumen wunderbar auf und produzieren ratz-fatz einen guten Schaum. Das machen sie bei schwer aufzuschäumenden Seifen sogar etwas besser als meine Dachse. Sie geben den Schaum auch bereitwillig ab. Das Gefühl im Gesicht ist für meinen Geschmack nicht so sanft und schmeichlerisch wie bei meinen Dachsen, aber das ist letztlich Jammern auf sehr hohem Niveau!

Unterm Strich war ich von den Shavemacs positiv überrascht – die Performance war deutlich besser als erwartet. In der Summe der Eindrücke sind für mich meine Dachse noch knapp vorne, aber deren Vorsprung ist nicht sehr groß. Bei einer notwendigen Neuanschaffung käme ein Shavemac definitiv in die engere Auswahl!

Ein herzliches Dankeschön an die Firma Shavemac für das Bereitstellen der Pinsel und an das Forum für diese tolle Aktion!
 
Die beiden Pinsel haben ja Griffe die von der Form her mit Thäter Griffen identisch sind. Was hat es damit aufsich? Ist Shavemac nicht kreativ genug eigene Griffformen zu gestalten oder hängt Shavemac irgendwie mit Thäter zusammen? So wie Mühle und HJM bzw NOM.
 
Das dann Thäter als „Nobelmarke“ keine exklusiven Griffformen hat wundert mich doch etwas.
 
Ich konnte die 2 jetzt auch ein paar Mal benutzen und habe sie dabei mit dem Mühle STF, 2 Yaqis und einem ApShaveCo 2Bed vergleichen können. Dazu muss ich sagen, dass ich mir nicht hunderprozentig sicher bin, was für einen STF ich habe, also Gen1 oder 2. Mir ist der STF viel zu pieksig und wurde mittlerweile durch den 2Bed ersetzt. Hat aber auch mehrere Jahre auf dem Buckel und immer guten Schaum produziert.

Aber nun zu den Shavemacs. Die Fasern fühlen sich gut an, nicht pieksig, aber auch nicht so extrem weich wie manch ein Yaqi. Wobei der Sagrada Familia weichere spitzen hat als mein 30 mm Yaqi von Maggard. Gerade der Große ist sehr dicht gebunden und hat ordentlich Rückgrat und hat mir im Gesicht gut gefallen. Der etwas schief eingeklebte Knoten ist natürlich nicht so schön, aber ich denke, dass wäre normalerweise kein Problem. Die "Gluebump" Gefahr wie bei Yaqi sehe ich zum Glück nicht.
Zwischen der Shavemac Faser und dem 2Bed Knoten von ApShaveCo kann ich keinen klaren Gewinner benennen, wobei durch die Konfigurationsmöglichkeiten einiges für Shavemac spricht.

Den Preis der für so einen Pinsel bei Shavemac im Konfigurator aufgerufen wird halte ich für fair. Wenn die Fasern auch aus Deutschland stammen sollten, dann sogar mehr als fair. Einen Mühle in der Größe und mit freier Loft-/Griffwahl usw. bekommt man für den Preis nicht.

Vielen Dank an Shavemac und das Forum für die Testmöglichkeit!
 
So, die beiden Shavemac waren die letzte Woche bei mir zu Besuch. Ich habe mir den kleinen getestet.
Zunächst einmal sind die Griffe schön und tadellos verarbeitet. Die Knoten sind wie bereits oft erwähnt ein wenig windschief.

Ich verwende sonst einen Razorock big Bruce der mit einem Plissoft Knoten daher kommt. Verglichen mit diesem ist der Shavemac leider pieksig genug das ich mir LEIDER keinen Shavemac konfigurieren werde. Es sei denn ich finde irgendwo einen Plissoft Knoten und der Hersteller setzt mit einen solchen in den Wunschgriff ein.

Was die Schaum Erzeugung angeht hatte ich den Eindruck das der Shavemac sogar noch etwas effizienter ist als mein Bruce.

Danke an Forum und Firma Shavemac für die Testmöglichkeit.
 
Nachdem ich die beiden Shavemac-Rasierpinsel, welche jeweils mit S-Kugelförmigem Kopf (bulb) bestückten synthetischen Fasern bereitgestellt wurden, testen konnte, folgt nun hier ein kleiner Erfahrungsbericht.

Allgemein stelle ich unter anderem die hohe Verarbeitungsqualität heraus. Ein „schief“ eingesetzter Kopf bei einem Testrasierpinsel ist für mich kein Beanstandungsgrund. Wer die Firma Shavemac kennt und deren Service, der weiß, dass bei einer Reklamation ein möglicher Mangel auf alle Fälle umgehend beseitigt wird. Diesen extrem guten Service habe ich selbst schon ohne Probleme in Anspruch genommen.
Und an Stelle von Shavemac hätte ich aus Kostengründen den/die „schiefen“ Pinsel auch nicht nochmal gemacht. Fehler passieren überall, es ist nur wichtig wie der Hersteller damit umgeht.

Beide Griffe liegen mir gut in der Hand. Wobei mir die Griffnummer 173, den alle meine Dachse haben, bis jetzt am meisten zusagt.

Des Weiteren ist das sehr gute Aufschäumverhalten herauszustellen. Ich hatte keine Probleme damit jede Rasierseife zu einem Klasse-Schaum aufzuschlagen. Die Rasierpinsel funktionieren wie sie sollen. Dabei ist die generell höhere Wertigkeit gegenüber den „China-Pendants“ herauszustellen.
Wären die synthetischen Rasierpinsel immer noch meine erste Wahl, dann würde ich über den Konfigurator (oder nach persönlicher Absprache) mir meine 2 bis 3 Wunsch-Rasierpinsel machen lassen und damit glücklich werden.

Die Fasern der beiden Rasierpinsel sind allerdings etwas „steifer“ als die ersten Plisson-, bzw. Plissoft-Fasern. „Pieksig“ wurden die Shavemac-Fasern nicht, aber sie sind nicht so weich wie ich es mir wünschen würde. Über den Konfigurator könnte das aber durch Veränderung des Lofts, der Knotengröße oder der Kopfform ausgelichen werden.

Nun habe ich seit einiger Zeit den individuell konfigurierten Silberspitz-Dachshaarpinsel für mich entdeckt und natürlich mussten die beiden Shavemac auch gegen meine Kuschel-Großfamilie antreten. Und da mache ich es kurz. Keine mir bekannte synthetische Faser hat auch nur den Hauch einer Chance gegen meine individuell konfigurierten Silberspitz-Dachse:herz1.

Ob ich jemals wieder einen Versuch wage, mit dem Shavemac-Synthetik-Konfigurator in die Nähe der Dachse zu kommen, kann ich noch nicht sagen. Im Moment eher nicht.

Vielen Dank an Shavemac und das Forum.

P.S. Anregung an Shavemac, die urspünglichen Plisson-/Plissoft-Fasern als weitere Faser-Möglichkeit in den Konfigurator aufzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben