Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Arkansas: Translucent/ surgicalblack/ hard

XPRMNT

Member
Hallo zusammen

Mich würde mal interessieren, wer von euch schonmal die 3 genannten Arkansas Steine benutzt hat/ benutzt, was ihr von dem Stein haltet, welche Aufgabe er für euch erfüllt und wie ihr den Stein benutzt :)

Titel umgestellt und zur besseren Auffindbarkeit „Arkansas“ vorangestellt (Hellas / FdR Team)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sl

Very Active Member
Ich hatte mal einen Translucenten - und habe ihn verkauft. Das sagt glaube ich recht viel darüber aus, was ich von dem Stein gehalten habe. Wahrscheinlich war es aber so, dass der Fehler vor dem Stein gesessen hat. Hätte ihn vermutlich mehr polieren sollen oder...was weiß ich, einfach geduldiger sein. Jedenfalls habe ich keine Verbesserung nach meinen Bellgiern feststellen können und dann ist er bei mir in Ungnade gefallen. Ein Bild müsste ich auch noch haben, Momententchen mal... hier ist es
28279493ii.jpg

Der Stein stammte ursprünglich aus einer thüringischen Schreinerwerkstatt und gelangte in den 50ern in die Hände eines Traktorensammlers, wo er zwischen öligen Lappen gut 50 Jahre auf mich gewartet hat, aber wir waren nicht füreinander geschaffen...
 

XPRMNT

Member
Als ich meinen translucent Arkansas bekommen habe, war ich auch erstmal unzufrieden mit dem Teil, da es bei mir sogar ein Rückschritt zum 5k Stein war.

Habe den dann aber mal ordentlich abgerichtet mit nassschleifpapier auf einer glasplatte (1200er korn) , und weiter verfeinert mit meinen naniwas bis zum 8k hoch, und dann noch für ca. 30min eingebrochen mit einem stemmeisen.

Ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat?

Für mich auf jedenfall, da ich mit keinem Stein bisher "bessere " bzw. Schärfere klingen zustande bekomme.
Und seit dem ist das eigentlich mein liebster finisher :)

Hier noch 2 Bilder, mit nahezu senkrechter Beleuchtung des steins

Einmal mit einer Normalen Schreibtisch lampe
20191106_124335.jpg

Und einmal mit blitzlicht vom Handy

20191106_124037.jpg
 

XPRMNT

Member
Ich Handhabe das mit dem am Arkansas so, das ich das Messer zusätzlich abklebe, damit der Stein direkt an der Spitze der Klinge anfängt zu arbeiten, dann brauche ich im Normalfall 20-30 schübe pro Seite.

Ohne zusätzliches abkleben, dauert mir das zu lange, da ich bei meinem nach 150-200 wechselschüben immer noch nicht das maximale Potential des steins erreicht habe.

Und meine Messer kommen erst nachdem ich mit dem GBB durch bin auf den Arkansas, sie sind also schon vor dem Arkansas rasiertauglich.
 

LuckyLuke

Active Member
Der Translucent bedarf Geduld im Sinne von etwas Zeit. Er ist ein sehr verzeihenderer Stein als ein GBB oder ein Thüringer. Die zuletzt genannten benötigen Geduld in einem eher handwerklichen Sinne.
Ich richte mich beim Schärfen nicht nach Zeit sondern nach Lust und Laune, daher kann ich Dir nur eine ungefähre Zeitangabe machen. :)
Ich richte mich nach "Durchgängen". Wie erwähnt, braucht's gutes Öl. Der Translucent hat anfangs richtig Durst. Das bedeutet, dass bei den ersten Duchgängen immer wieder tröpfchenweise nachgeölt werden muss. Also ich beginne mit ca 2 Tröpfchen Öl, das ich in den Stein mit dem Messer einmassiere. Der Stein bleibt immer gleich glitschig und ist nicht so hinterlistig wie der andere grüne Kollege aus Thüringen.
Dieser Durchgang beträgt ca 20/30 Minuten.
Und jetzt kommt's. Je mehr Durchgänge, desto schärfer das Messer. Ich schwanke zwischen 4 - 7 Durchgängen, je nach Messer. Und bin dann bei.. grins.. Schärfen macht Spaß und ich hab viel Zeit in der Prärie
Übrigens nimmt der im äußersten Masse hochgeschätzte Kollege @EasyRider diesen Stein auch als Finisher vor Diamant her, wie erst Samstag im Heute habe ich ein Messer geschärft Faden beschrieben (und an vielen weiteren Stellen).
:cowboy1
 
Zuletzt bearbeitet:

Matchbox

Very Active Member

Ich kann jetzt nur für einen Thüringer reden. Ich klebe das Messer zweilagig ab, ziehe das Messer ein paar Mal über den nassen Stein und habe ein Messer, was mir direkt vom Stein (ohne Leder oder Paste) eine super Rasur ermöglicht.

Was soll daran handwerklich anspruchsvoll sein?
Das würde ich meiner fast acht jährigen Tochter nach 10 Minuten Einweisung zutrauen.
 

EasyRider

Very Active Member
Genauso ist es auch bei mir. Erst dann, wenn die Messer auf dem GBB uneingeschränkte Rasurtauglichkeit erlangt haben, kommen sie auf dem Translucent Arkansas. Denn dieser ist für mich eigentlich mehr ein "Veredler" denn ein Finisher. Mit anderen Worten: Gefinished wird auf dem GBB, "veredelt" auf dem Arki.
Von all den Steinen, die ich unmittelbar vor Diamant eingesetzt hatte, erwies sich der Translucent als der mit Abstand beste! Er scheint als "Vorbereitungsstein für Diamant" wie geschaffen!
Und ansonsten stimme ich mit deinen Ausführungen zu 100 Prozent überein! Kein Wunder auch, gingen wir beide doch beim selben Meister (aus dem Nachbarforum) in die "Arki-Lehre"....:D
Und je besser ich den Translucent kennenlerne, umso besser verstehe ich, warum uns der alte Junker aus der Uckermark, der vermutlich mehr Steine als die Mark Brandenburg Einwohner hat :lol, seinerzeit ausgerechnet diesen (wirklich nicht leicht zu erlernenden) Stein so ans Herz gelegt hat...
 
Oben