Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Heutige Bedeutung von Vintage Hobeln in unserem Hobby

Heresy

Active Member
Hallo Freunde,

Als jemand, dessen Schwerpunkt in der Nassrasur auf dem Thema Hobel liegt, möchte ich eine für mich interessante Frage in die Runde werfen.

Spielen Vintage-Hobel für den noch nicht langjährig praktizierenden Hobbyisten überhaupt noch eine Rolle?

Ich habe einen Haufen Vintage-Hobel, die ich auf der Suche nach dem Heiligen Gral seinerzeit recht intensiv gekauft habe. Zwischenzeitlich weiß ich, dass es DEN Heiligen Gral nicht gibt, aber das ist ein anderes Thema.

Zwischenzeitlich ist eine Unzahl an neuen Hobeln auf den Markt gekommen, die viel mehr Beachtung zu bekommen scheinen. Das ist verständlich, da die relativ freie Verfügbarkeit mehr Menschen die Möglichkeit bietet über das Gleiche sprechen zu können.

In den Rasuren des Tages tauchen die Vintage-Hobel kaum noch auf. Liegt das daran, dass diese zu Sammelobjekten “verkommen“ sind oder interessiert es schlicht keinen mehr, sich mit ihnen zu rasieren?

Selbst rasiere ich mich mittlerweile auch häufiger mit modernen Hobeln, was vielleicht auch daran liegen mag, dass sie auch meine letzten Käufe sind. Die neusten Spielzeuge sind ja immer die spannendsten.

Was denkt ihr?
Hat sich das Thema Vintage (aus welchen Gründen auch immer) in unserem Hobby weitgehend erledigt?
 

Elbe

Very Active Member
Hmm. Interessante Frage. Ich benutze nur noch einen einzigen Hobel (den Timor CC mit dem kurzen 80 mm Stahlgriff) und habe fast alle anderen Hobel verkauft (einen alten Ur-iKon noch aus sentimentalen Gründen behalten). Davor hatte ich bunt gemischt aktuelle Hobel wie auch Vintage-Hobel; von den Vintage-Hobeln habe ich mich aber viel leichteren Herzens getrennt als von den aktuellen Modellen. Manche mögen es Patina nennen, für mich ist es eher ein unappetitlicher Zustand, der diesen alten Schätzchen zu eigen ist und der in mir einen gewissen Widerwillen gegen die alten Dinger erzeugt.
 

efsk

The Music was Thud-like
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Als Sammler Torsioner und Schägschnitte sind die Vintage Hobel für mich wichtig wie immer. Meine Top-Drei beste/angenehmste Hobel sind alle Vintage (obwohl es von eine dieser drei mittlerweile ein moderne Kopie gibt).
Natürlich hört man von moderne, neue Hobel mehr: die sind neu! Mussen unbedingt ausprobiert werden! Hype! Und dann bleiben manche, und andere verschwinden wieder. "Relativ freie Verfügbarkeit" ist schon der Frage. Versuche mal ein Paradigm, ein Wolfman, ein Razorock Wunderbar oder Gamechanger zu bekommen.
 

Gbkon34

Active Member
Also ich rasiere mich nur mit Vintage Hobeln, vor allem Gillette Modelle. Wenn nichts verbogen ist kann man man diese Messinghobel so polieren, das es mehr glänzt als bei neuen Modellen, ganz davon abgesehen das das ganzer mindestens so hygienisch ist wie ein neuer. Auch liebe ich die Rasureigenschaften dieser Modelle - man fragt sich damit, was es eigentlkich für wirkliche Forschritte bisher gegeben hat... Ich kannn diesen Zinkdruckgussteilen von heute wenig abgewinnen, jeder Gillette New/Old type ist soviel schöner und besser verarbeitet und funktioniert nach 100 Jahren genauso wie am ersten Tag. Ausserdem liebe ich es mit historischen Gegenständen zu hantieren, wie hat sich eine Rasur am z.B. 1.9.39 angefühlt?
 

Samael

Active Member
Ich bin ehrlich gesagt ein großer Fan von Vintage Hobeln, da die Auswahl dort einfach riesengroß ist. Es gibt so viele interessante und teilweise auch ungewöhnliche Konstruktionen. Die meisten Neuerscheinungen der letzten Zeit finde ich einfach nur stinklangweilig. Warum muss jeder Hobel aus Edelstahl sein? Jeder neue Hobel wird als DER Gamechanger angepriesen, im Endeffekt ist er aber(zumindest für mich) nur ein weiterer Dreiteiler.
 

JamesBlond

Member
Ich rasiere mich auch am liebsten mit meinen beiden Vintage Hobeln. Und das fast seit Beginn meiner Hobelkarriere. Also ja sie spielten bei mir direkt am Anfang eine Rolle ;)

Ich hab auch einen Merkur 33C (der erste Hobel), aber irgendwie sind die Rasuren mit meinen beiden Gilettes deutlich angenehmer.
 

Heresy

Active Member
Vielleicht wäre eine Themenwoche Vintage mal schön, um so zu sehen, was die Leute so für schöne Dinge in ihren Schränkchen horten. Egal ob Seifen, AS, Pinsel oder Hobel.

Schön zu sehen, dass es hier doch einige gibt, die noch an dem Thema interessiert sind. :respect_schild
 

Asinnir

Very Active Member
Ich besitze auch noch 2 alte Vintagehobel. Baujahr 66 und 67. Aber benutzen tue
ich sie nicht. Ich ziehe heutige moderne Hobel den alten vor. Finde die Modernen
einfach besser in der Handhabung und auch Haptik. Obwohl ich die beiden alten
auch hin und wieder raushole und mich am Aussehen erfreue. Da sie sehr gepflegt
und auch ohne Makel sind. Aber benutzen, nein.
 

maranatha

FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Ich habe gar nicht so viel Erfahrung mit Vintage-Hobeln. Die einzigen, die ich habe/hatte sind meine drei Gillette und ein Rotbart Mond 15. Mein Interesse galt im Grunde schon immer den neuen Gerätschaften bzw. denen, die noch hergestellt werden. Die Ausnahme bilden tatsächlich die Gillettes, die ich einfach in Sachen Funktionalität, Verarbeitung und vor allem Design grandios finde. Wäre da nicht die für meine Bedürfnisse eher nur mittelmäßige bis allenfalls gute Rasurleistung, bräuchte ich vermutlich gar keinen anderen Hobel mehr. Aber der Umstand, dass dieser Punkt von vielen modernen Hobeln besser erledigt wird, lässr die Gillettes dann nach einer Weile des neuerlichen Versuchens wieder verschwinden.
Ansonsten schaue ich mir als Nicht-Sammler die alten Schätzchen immer wieder gerne hier an, habe aber insgesamt kein so großes Interesse daran, die alle mal zu versuchen oder zu erstehen. Mit Ausnahme des Gibbs 15 oder 17. Das wär vielleicht noch was.
 

Gbkon34

Active Member
Was für Gillettes? Ein New type rasiert viel gründlicher als ein Tech - dafür etwas weniger sanft, der Old type ist noch zupackender. Und in der Techfamilie gibt es nicht unerhebliche Unterschiede in den Eigenschaften.
 

Großer

Writes More Here Than At Work
Ich kann neuen Hobeln idR recht wenig abgewinnen. Mich interessieren vielmehr alte Gillettes, sowie weitere außergewöhnlliche Hobel. Der Erfa wäre hier zu nennen.
Ähnlich geht's mir aber auch bei Rasiermessern, Lautsprechern, Verstärker,.... ;-)
 

Herne

Very Active Member
Einen anscheinend häufigen Beweggrund hast Du nicht erwähnt:
Ich hatte ja mal einen quasi identischen Thread im GRF eröffnet, und dort meinten die meisten Nicht-Vintage-User, daß ihnen die Beschaffungsproblematik zu umständlich ist. Anscheinend will der 'moderne Hobler von heute' seinen Habenwill-Reflexen gleich mit One-Click-Buy nachkommen können.

Mir hingegen hat das lange ausdauernde auf der Lauer liegen, um nach Angeboten oder Schnäppchen Ausschau zu halten immer sehr viel Spaß gemacht - obwohl ich kein Sammler bin!
Ich fand das immer weitaus befriedigender, wenn man nach längerer Pirsch das Gesuchte gefunden oder ein Schnäppchen erlegt hat, als wenn man einfach in Kaufhausmanier rein ist und mit 2-3 Klicks alles schnell abgewickelt hat.

Ich bin jetzt zwar beileibe kein Verfechter von 'Vintage only'. Bei mir halten sich Neu und Vintage ungefähr die Waage, da ich bei Hobeln in letzter Zeit recht pragmatisch eingestellt bin und 2-3 Vintage-Hobel, die so gut wie nie zum Zuge kamen, abgestoßen habe.

Trotzdem hat es für mich nach wie vor einen extra 'Thrill' und ein besonderes Flair, sich mit einem Jahrzehnte alten Teil zu rasieren, mag die Rasur mit dem neuen Hobel auch noch so perfekt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herne

Very Active Member

Yepp, diesbezüglich müssen wir uns durchaus an die eigene Nase fassen. So sehr wir uns z.Bsp. in Sachen Ordnung und Übersichtlichkeit usw. immer selbst loben und die Ami-Foren etwas belächeln, so sehr können wir uns von denen in Sachen Phantasie und nette Ideen echt eine Scheibe abschneiden.

Ich lese ja nicht oft bei denen, bin aber immer wieder mal über nette Aktiönchen gestolpert. Muß ja nicht immer gleich eine ganze Themenwoche sein, aber die haben doch auch immer wieder 'kleine' Thementage für alle möglichen Sachen. :cool:
 

Flocko

Very Active Member
Ich würde mich liebend gerne nur mit meinen paar Vintage-Hobeln rasieren. Sie sind etwas besonderes und sehen einfach toll aus (Du bist gemeint, British Aristocrat!).

Aber leider, leider komme ich auch nach vielen Monaten mit aktuellen Hobeln besser zurecht. Am besten ist für mich immer noch der 34 C von Merkur, wobei ihm der ganz neue Rockwell 6 S noch den Rang ablaufen könnte...

Ich werde das noch weiter in neuen Kombinationen testen. Aber wenn es dabei bleibt, werde ich die meisten meiner alten Schätze irgendwann verkaufen. Ich will keine Sammlung, sondern einige wenige Hobel, mit denen dann jede Rasur richtig gut wird.
 

Heresy

Active Member

Sowas wie Tabac Tuesday, OCtober, SEptember, one blade February, 3017... usw. fast schon inflationär.
Selbst habe ich mal beim Sabatical bei B&B mitgemacht. Nach dem ersten Monat wurden monatlich gestiftete Goodies an die verbleibenden gestiftet. Ich habe beim ersten Monat gewonnen und gleich einen Jahresvorrat an Seifen, Klingen und einen Hobel gewonnen. Nicht ganz der Sinn der Sache.
 
Oben