Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Billig Steine. Kostet nix, ist nix! Oder doch?

Polomo

Member
Also heute sind die neuen Angekommen

Der Granit (Urban Grey Line) hat mich beeindruckt
ich hatte danach ein Spiegelfinish (naja fast perfekt), mit meinem Probeteppichmesser, konnte ich mich ohne weiters danach rasieren (Bevor ich hier meine teuren Klingen ausprobiere, kommt erstmal das Billigste vom Billigen zum Einsatz ;)
Leider wie zu vermuten war, sehr langsam (aber echt in die Richtung Arkansas)
Die Platten kommen halt schon nahezu 100 % plan an, was auch ein Vorteil ist . Ich bin nur noch mit ner 200 Grit Diamantplatte drüber und schon gings los (Das Schneiden von denen, wird aber echt stressig glaub ich :uhoh) Plattenstärke 3 cm

Der Basalt Graphite ist auch unglaublich gut als Finisher
Fast wie bei der Granitplatte auch hier nahezu 100 % plan. Sehr interessant ist auch, der Effekte das der Stein von sehr dunkelgrau / fast schwarz zu einem sehr hellen grau nach der Bearbeitung mit dem Diamanten wechselt. Auch hier konnte ich mich mit meinem Billigmesser danach rasieren (Verhältnismäßig sanft muss ich dazu sagen, was mich immer wieder fasziniert bei den Fliesen ) Plattenstärke 1,8
bg.jpg

Und was mich am meisten überrascht hat, ist der Sandstein
recht fein hat mich auf den erst Moment an den Franken erinnert vom Verhalten her
nach genauer Betrachtung war es dann doch eher mit ner 3000 Körnung vergleichbar aber mit nem schön schnellen Abzug.
(Von den 3 der Rasurtest der am Zippensten war, daher ging, aber geht besser ) Zur Fraktion nachmachen . Der Stein ist extrem uneben . Wenn auch die Nachbearbeitung leichter gehen wird, ist hier am meisten zu tun Plattenstärke 2,5cm (+-0,2cm)

Wobei ich nur ein paar erst Erfahrungen sammeln konnte (Zeit ist leider ein kostbares Gut, von dem man meistens dann zu viel hat, wenn man es nicht braucht und zu wenig, wenn man es bräuchte). Daher mal gucken wie ich in ein paar Tagen über die Steinchen rede ;)

Und natürlich, wenn jemand ein Stück abhaben möchte ne PM

P.S
(Zum Glück hatte der Lidl heute Diamantscheiben im Angebot):rofl
 

Paula

Very Active Member

Inwiefern ist der Mustang für Dich das interessantere Material? Interessant, weil er schnell ist oder aus einem anderen Grund?
Zusammen mit der Greyslatefliese hatte ich mir auch eine Mustangfliese bestellt. Weil ich mit der Greyslatefliese als Abschlußstein subjektiv bessere Ergebnisse erzielen konnte, habe ich den Mustang nur zwei oder dreimal benutzt. Die Mustangfliese müsste ich mir vielleicht noch einmal genauer und in Ruhe vornehmen. So richtig einordnen kann ich den noch nicht.

@Polomo Ist der Mustang für Dich ein Finisher und wie hast Du ihn eingesetzt? Hast Du ihn angerieben und verdünnt, bzw. was kam davor und was danach? Wenn jemand z.B. bis 12k auf Kunststeinen schärft und im Anschluß zur gefühlten Besänftigung, noch ein paar Züge auf einem (Mustang-) Naturfinisher abzieht, kann es eigentlich egal sein, ob der Stein schnell oder langsam ist. Es hängt also immer vom geplanten Verwendungszweck ab. Ich könnte mir vorstellen, wenn man mit dem Mustang ein Messer intensiver auffrischen will, dann könnte (Konjunktiv!) es schon vorteilhaft sein, wenn er angerieben und graduell verdünnt, schnell ein neues Finish herstellt. (Ohne Steine wechseln zu müssen).

Habe ich das so richtig interpretiert?
 

Polomo

Member
Ne ich hätte das wirklich klarer formulieren müssen ;)
Das eine sind Platten das andere sind Fliesen
Die Platten haben 3 cm stärke und sind so mit für mich mit nem guten gekauften Abziehstein vergleichbar (so 2-3 cm sind meine Lieblingshöhe für nen Abziehstein)
Die Fliesen haben nur 1 cm stärke, daher sollte man die auf was drauf kleben zum Stabilisieren und zum besseren Arbeiten damit man da ne gewisse Höhe hat .

(Und von der Gray gibts leider keine Platten außer man kauft da für 500€ ein :oops:)

Daher die Betonung müsste auf den Platen und nicht auf dem Material selbst liegen.

Der Mustang wird wahrscheinlich meine 6000-8000 Klasse sein (Ich würde den nach nem 3000 Kunststein einsetzen).
Gut aber nicht wirklich perfekt.
Der Gray wäre so im Vergleich ein 10.000 daher wesentlich feiner als der Mustang (Ich würde ihn nach einem 8000 Kunststein einsetzen)
Aber richtig spannenden wird erst der Basaltstein . Ich konnte mich damit fast wie mit Chromoxid rasieren (also nach der Gray Slate) . Also das ist der König in der Klasse .Der Granitstein liegt irgendwo dazwischen also Richtung 12-15.000 ( ist leider etwas unhomogen manche stellen sind deutlich gröber daher echt ne komplizierte Geschichte hab mir aber auch das schlechteste Stück für mich rausgesucht und hoffe, dass der Einschluss der gröber wirkt nur sehr oberflächlich ist ) nur mit dem Sandstein weiß ich noch nicht so recht könnte auf dem Mustang Niveau spielen vielleicht etwas gröber . Das Problem mit dem Stein ist, das der So uneben, ist das, der ewig dauert bis ich da nen vernünftigen Abziehstein draus habe.
Aber wir wissen ja alle, dass das mit Natursteinen immer recht kompliziert ist, mit der Körnung daher ist auch immer sehr subjektive .

Ich verwende eigentlich alle Stein ohne Anreiber und nur mit Wasser. Da bin ich ein Purist (und hab zu wenig Ordnung, bei paar hundert Steinen aber auch echt schwer sich zu behalten welcher Anreiber zu welchen Stein gehört)
 

Paula

Very Active Member
Mit der Einordung des Mustangs als Prefinisher kann ich gut leben. Ich hatte schon befürchtet, ich hätte damals was übersehen, als ich mit dem Stein gespielt habe.
Auf die Idee, daß sich das "interessanter" auf die Materialstärke bezieht, wäre ich allerdings nie gekommen. Insbesondere, weil ich mit 1cm oder 1/2" dickem Material kein Problem habe. Nur einmal, hatte ich mir beim Schärfen in den Daumen der linken Hand geschnitten, weil ich, wenn möglich, den Stein in der Hand halte.


OK, davon bin ich bei meinen Kunst- u. Schiefersteinen abgekommen. Diese reibe ich an. Zum Glück habe ich aber auch nur eine sehr überschaubare Anzahl Steine, da weiß ich welcher Anreiber wo hin gehört und behalte locker den Überblick.
 

Bladerunner

Active Member
@Polomo
Was meinst du dazu? Ist der Stein einen Versuch wert als Basalt deklariert? Hat ja schon sehr gute Maße als Muster.

Welche Bezugsquelle hast du genutzt?

Screenshot_20220126-142719_eBay.jpg
Screenshot_20220126-142731_eBay.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Polomo

Member
Sieht auf jeden Fall nicht schlecht aus
Ein-zwei Schnitte in der Mitte und dann sind das wirklich gute Formate .
Bei mir ich hatte bei Jonasstones noch welche bekommen ... Bei denen wechselt aber auch immer mal wieder das Sortiment, daher keine Ahnung ob, die noch die, haben die, ich da damals bestellt hatte.
 

fitzwilliam

Very Active Member
Guten Morgen.:rolleyes:

Ich möchte noch was nachreichen. Ich habe das gefunden und gekauft:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!

Ne, klar; abrichten, schleifen, fertig der Stein.:blush
Angegeben mit Mohshärt 9, war das Abrichten, selbst
mit Dia- Platte fast nicht zu schaffen. Zur Mitte hin
gab es Lufteinschlüsse. Das Pulver hat unterschiedliche
Körnung und ist auch nicht sehr gleichmäßig verteilt.

Nun, im Endzustand kann ich damit wohl die Spiegel
von Stecheisen spiegelpolieren aber für ein RM taugt
die Ebenheit nicht aus. Ich habe sehr hohe Versandkosten
gehabt, da mit Spedition, in einem riesigen Karton
versendet- an einen Paketshop! Natürlich versichert.

Ja, man lernt nie aus, oder?:rolleyes:

Lieben Gruß
Christoph
 

Goofy-bee

Very Active Member
Du kannst dir dann immerhin an der Ecke ein Küchenmesser abziehen, als Wetzstab Alternative.
Oder die Platte seeehr fein bröseln, mit Binder vermischen und zu Schleifsteinen pressen.
Naja oder ein Pizzaofen draus bauen. ;)
 

Fila Brasileiro

Writes More Here Than At Work
Dank Kollege @Alvaro diesen Interessanten Strang besucht und habe gar etwas zu schreiben .
Auf Anregung unsers Kollegen habe ich mir gestern einen Schärfstein gebaut . Das Ergebnis ist mehr als gut , es ging schnell
und deshalb gehört es hier rein , auch noch verdammt billig .

Genommen habe ich einen Handelsüblichen Schieferstein der im Format 30/30 Bogenschnitt ca Euro 1,60 kostet . Normalerweise kommt
er aufs Dach oder an die Fassade . Trotz der maximalen dicke von ca 3 bis 6 mm reden wir Dachdecker immer von Steinen ! Nimmt man gar einen
30/30 Vollkant könnte man daraus sogar 3 Schärfsteine bauen . Billiger gehts wohl nicht .
Siebdruckplatte bekommt man im Baumarkt zugeschnitten , selbst bei einem Preis von ca Euro 20,00 pro qm kommt nichts zusammen . Besser
aber den Schreiner oder Zimmerer um die Ecke nach Reste fragen .
Am teuersten ist wohl der Montagekleber , eine Kartusche ca Euro 6,00 . Ich glaube es gibt ihn auch in kleinen Tuben da müsste er günstiger sein .
Hoch gerecht kommen nicht mal 5,00 Euro zusammen .

Nach dem Zuschnitt habe ich den Stein erstmal auf dem Bandschleifer von seiner Struktur befreit . Nach dem Aufkleben auf Siebdruck
ging es auf Schleifpapier weiter , zuletzt kam der 600 DTM .


Mein Test heute morgen hat mich positiv überrascht . Dieser selbstgebastelte Stein macht einen guten Job .
Er schafft den Haartest, wenn auch nur knapp , aber das ist bei anderen Steinen oft auch nicht besser .
AF75A3AD-BB4F-4509-80A0-D4DF14925214.jpeg 394771FF-8B3D-4DC4-A8B2-C220005C4D18.jpeg A2FF15A6-9AA2-4EDE-B840-DD3ED26697C7.jpeg 80952265-07E8-4E91-AF89-E60A5D5BA372.jpeg 431366BC-2C38-4D7F-8F01-EEDD5CEA75B0.jpeg 98B6C773-89E6-4BEF-A7CA-EDAE5E4CC761.jpeg 6F6E0011-A097-4AD8-9571-724C6D7430CF.jpeg 4C839503-94E8-4A6A-83A0-F27FA01C0339.jpeg
 

Fila Brasileiro

Writes More Here Than At Work
Also mein selbstgebauter Stein überrascht mich etwas , ich hätte Handelsüblichen Dachschiefer diese Leistung nicht zugetraut .
Nachdem ich mich heute sehr gut mit einem auf ihm geschärften 14er Rasiert habe , probierte ich zwei weiter Messer aus .
Auch diese nehmen sehr gut schärfe auf . Ich kann mir zwar nicht vorstellen das er eine 10000er Körnung aufweist wie @Alvaro vermutet , aber
letztendlich ist es auch egal . Sicherlich kein ultimativer Top Stein aber sein Arbeit macht er ohne Zweifel mehr als gut .
2C3F42EB-7AEB-438A-B434-D07DE366910D.jpeg
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Ich mach mal hier weiter.

Ich habe es zumindest geschafft den roten Schiefer (oder fachlich richtig den Morado Schiefer) im Keller zu suchen.
Farbe Rot/Braun
Ich glaube man sieht schon auf den ersten Blick, dass dieser Stein feiner ist als die Gehwegplatte von @BoSs
Bedeutet natürlich nicht, dass er für RM´S taugt

IMG_20220921_150920[1].jpg
 

Alvaro

Writes More Here Than At Work
Heute habe ich mich mal dran gemacht den Stein zu schneiden.
Darüber hinaus habe ich auch einen "Gris", "Verde", "Colorado" Schiefer sowie einen Riverstone Schiefer geschnitten und auf Siebdruckplatte aufgeklebt.
Der Riverstone wird auch interessant weil es sich um einen Schiefer mit Quarz Anteil handeln soll (Phyllitschiefer), mal sehen wann es weiter geht.
 
Ich hatte jetzt mal die Gelegenheit, sowohl den Grey Slate als auch den Maxberg Quarzit zu testen. Vielen Dank an Alvaro, der mir die Steine zur Verfügung gestellt hat und der ja auch die beiden Steine hier im Forum eingeführt hat.

Und ich muss sagen, ich bin wirklich sehr angetan - von beiden Steinen! Sowohl der Grey slate als auch der Maxberg sind nicht nur brauchbare Finisher, sondern spielen in ihrer Liga als Schiefer und Quarzit jeweils in der oberen Etage.

Im Vergleich zum Thüringer und Arkansas (der zwar kein reiner Quarzit sondern ein Novaculite ist) fällt das jeweilige Vergleichsergebnis in meinen Tests nur geringfügig ab. Und das auch nur wirklich mit sehr viel Erfahrung (von der ich mir jetzt mal selbst einfach zubillige, diese in den letzten 10-15 Jahren erarbeitet zu haben). Aber auch das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung. Wie wir alle, die sich intensiv mit dem Thema Schärfen beschäftigen, wissen, ist ab einer gewissen Qualität der Steine und Schärftechnik, die jeweilige Tagesverfassung der Haut und Gesichtsnerven bei der Rasur sowie die individuelle Präferenz in Bezug auf Schärfe und Sanftheit oftmals bedeutender als die Unterschiede der zum Abziehen verwendeten Steine.

Mir ging es als Anfänger und teilweise auch heute noch oft so, dass ich gewisse neue Steine absolut besonders fand und nach der ersten Rasur dachte – Mensch, das ist aber wirklich der beste Stein, den ich jemals hatte. So sanft und scharf war das Messer noch nie. Doch schon bei der nächsten Rasur musste ich oftmals relativieren und wenn ich dann das Rasiermesser wieder mit einem älteren Stein in den Ursprungszustand versetzt hatte, kam mir das wiederum besser vor. Geht sicherlich (oder hoffentlich!) einigen hier im Forum ähnlich.

Doch lange Rede kurzer Sinn. Sowohl Maxberg als auch Grey slate sind meiner Meinung für Anfänger (aber auch Fortgeschrittene) super Steine, um den Rasiermessern eine tolles Natursteinfinish zu verpassen und eine scharfe und angenehme Rasur zu ermöglichen. Und im Vergleich zu den hochpreisigen „Platzhirschen“ erschwinglich und zugegeben - mit ein wenig Aufwand (beim Quarzit sicher mehr) - als Banksteine herzurichten.

Ich wünsche allen, die sich die Mühe machen, einen oder beide der Steine zu testen, viel Spaß.

Gut scharf! hatzicho
 
Oben