Der Rasiermesser-Einstieg als Anfänger oder wie man sich als Opfer fühlt

Radiator

Active Member
Schwachstelle ist der Oberlippenbereich und gegen den Strich unter dem Kieferknochen, da die Haare dort quer wachsen. Das Messer am Hals seitlich zu führen, stellte sich besonders schwer heraus.
Bevor man an den Schwachstellen verzweifelt, lieber am Anfang ganz weglassen und mit dem Hobel zu Ende rasieren. Mit der Zeit funktionieren diese Schwachstellen durch zunehmende Übung ganz von selbst.
Am Hals rasiere ich mich nie seitlich. Mit etwas verändertem Winkel ja, aber richtig quer nicht. Dafür ist die Klinge einfach zu lang. Da ist der Hobel klar im Vorteil. Aber mit Messern mit einer lächelnden Klinge lassen sich diese Bereiche auch leichter rasieren (nur so, um schon mal für zukünftige Messeranschaffungen eine Orientierung zu geben:D).
 

efsk

De kip op de foto is niet Sieglinde.
Moderator
FdR-Pate
Gold FdR-Pate
Wel Done! Gratuliere!
 

Nargothrond

Active Member
Vielen Dank für die ermutigenden Worte!
Habe soeben die Kopfrasur auch mit dem Löwen vollzogen. Der erste Durchgang lief ganz flüssig, doch gegen die Wuchsrichtung war sehr schwierig! Das Messer hackte oft und konnte nicht mit leichter Hand rasieren. Gegen die Wuchsrichtung ist für die Klinge eine echte Herausforderung! Hab mehrere Anläufe gebraucht, damit ein halbwegs zufriedenstellendes Resultat zustande kam. Die Haut fühlte sich auch gereizt an. Ich muss mal schauen ob die Klinge scharf genug ist. Irgendwie waren mir da noch zu viele Stoppeln übrig. Im Gesicht ist der Haarwuchs nicht ganz so ausgeprägt wie auf dem Kopf. Vielleicht hängt es auch damit zusammen :rolleyes:
 

Grognar

Active Member
Das ist für so eine flexible Klinge zuviel des Guten und der ultimative Standtest für jede Schneide, was du da am Kopf machst.

Bei meiner Rübe funktioniert das nur mit einer derben Alten und mit breitem Grinsen versehenen Klinge. Schexx Rechtschreibung..

Und Glückwunsch zur Gesichtsrasur. Das sieht doch tageslichttauglich aus.
 

Nargothrond

Active Member
Ja am Kopf werde ich weiterhin mit dem Hobel arbeiten, das geht schnell und unkompliziert. Im Gesicht brauche ich trotzdem weiterhin noch viel Übung, um nicht immer eine Stunde im Bad zu verbringen.
 
Oben