Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

The Claymore

blexa

Writes More Here Than At Work
Für mich gehört der Claymore SE zu den besten Rasierern die ich bisher getestet habe. Es gibt diesen als alte Version (V1) und in neuer überarbeiteter Version (V2).
Mir persönlich gefällt die alte Version optisch ein wenig besser, da dieser schöner abgerundet ist und nicht ganz so kantig wie der neue.
Die Rasuren sind sanft, sehr nachhaltig und super gründlich.



Links der V1 und rechts der V2








Die neue Version ist optisch nicht mehr so schön abgerundet wie sein Vorgänger, da finde ich die Version 1 schon mal viel besser.
Der Claymore 1 wiegt genau 142 Gramm und die neue Version 2 wiegt exakt 132 Gramm.(ohne eingelegter Klinge) Die Griffe sind mit einer Länge von 95mm gleich geblieben.
Die Oberflächenbeschaffenheit ist bei der 2 Version wesentlich besser geworden wie man es auch auf den Fotos sehen kann, allerdings auch nicht 100% einwandfrei in der Verarbeitung.
Der V2 ist ein wenig zupackender und direkter als der V1, liefert aber dabei das gleich gute Rasurergebnis.
 

Kraxel

Active Member
Ich besitze die Version 2. Mit einer Feather Professional Pro Super ist der Hobel für mich viel zu aggressiv.
Die ebenfalls getestete Feather Soft Guard hingegen ist mir zu ungründlich.
Irgendwo dazwischen wird sich die richtige Klinge finden.

Auf
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
ist inzwischen eine Version 3 gelistet (und ausverkauft).
 

blexa

Writes More Here Than At Work
Ich habe mir den Claymore in der 2. Version vor einiger Zeit auch nochmals gekauft, den ersten habe ich nach nur kurzer Testphase für nicht ganz so gut befunden und an einen netten Forums-Kollegen weiterverkauft. Das war leider ein Fehler, wie so oft, wenn man ein Produkt nicht lange genug testet.
Die 2. Version ist noch ein wenig direkter als die 1.,aber dabei keineswegs aggressiv, eher kontaktfreudig indem man die Klinge sehr gut spürt und auch durch eine gute Rückmeldung hört.
Beide Versionen sind für mich Top SE Rasierer.
In Sachen Gründlichkeit ist er meiner Meinung nach nicht zu schlagen, ohne Druck und mit seinem hohen Eigengewicht von 143 Gramm lässt er sich von alleine führen und ist für mich ein unerreichbarer Hobel für die tägliche Rasur.
Was die Klingen anbelangt, haben sich für mich die Feather Professional als sehr gut herausgestellt. Viele der Claymore Nutzer finden diese Klinge allerdings zu starr oder aggressiv und nehmen daher die Kai Captain, die ein wenig milder daher kommt, aber das muss letztendlich jeder für sich selber herausfinden.
Als nächstes wird wohl noch die 3. Version in Edelstahl bei mir einziehen müssen;)
 

Bad_Rockk

Very Active Member
Dank eines netten Forumskollegen konnte ich einen Claymore V1 testen. Die Feather Progessional Klingen bekam ich ebenfalls von einem anderen Forumskollegen gespendet. Vielen Dank an beide!

Ich möchte den Claymore wirklich nur ungern zurückgeben. Er rasiert wirklich spitze. Nach zwei Durchgängen ist nichts mehr übrig, den dritten Durchgang mache ich nur aus Spaß am Hobel. Vom AS spüre ich keinerlei brennen, sowas habe ich mit keinem anderen Hobel bisher hinbekommen. Auch nach 24 h sind deutlich weniger Stoppeln vorhanden, als mit anderen Hobeln.

Sollte sich die Möglichkeit ergeben den Claymore zu kaufen, werde ich direkt zugreifen :daumenhoch
 

Bad_Rockk

Very Active Member
Ich melde mich auch mal wieder in diesem Thema. Mittlerweile kann ich wie blexa beide Claymore V1 und V2 mein Eigen nennen. Den einen konnte ich über Badger & Blade bekommen, den anderen hat mir blexa vermittelt.


Ich gehe genau die andere Richtung und verwende die Feather Super Professional im Claymore V2. Hier ist der Unterschied zum sanfteren V1 dann noch etwas deutlicher.

Für mich sind die beiden Hobel absolute Granaten. Sie sind schwer und machen kurzen Prozess mit allen Stoppeln. Blutpunkte, Schnitte und Irritationen kenne ich mit den beiden Hobeln nicht mehr. Für mich gibt es keinen Weg zurück zu DE Hobeln.
 

Bad_Rockk

Very Active Member
Das Problem ist weniger der Preis. Man muss jemanden finden, der die überhaupt verkaufen möchte. Ich habe meine beiden für jeweils 50-60€ ergattert.

und liegt mittlerweile auch bei ca. 175€. Hier habe ich mit Brian gesprochen und er hat mir erzählt, dass er keine passenden Hersteller finden kann. Der Produzent der ersten Charge hat die Preise extrem erhöht, daher ist die Version 3 auch schon länger vergriffen. Aktuell ist nicht absehbar wann es eine neue Charge geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom Bombadur

Very Active Member
Nee, Geld drucken habe ich leider nicht gelernt. Nachdem ich alles mal ausprobieren wollte ist der SE noch offen.
Messer ad akta gelegt.

Also suche ich einen SE Hobel der mit meinen harten Barthaaren zu Gericht geht. o_O

Wenn Du mir sagst Claymore, was der Kollege DK und der Große auch bestätigt,
dann warten.
 

blexa

Writes More Here Than At Work
Für mich ist der Claymore V1 +2 das Nonplusultra was den neuartigen SE Hobel angeht. Einen nahezu gleichwertigen, aber um einiges für mich schöner aussehenden SE Rasierer findest du mit dem Above the Tie SE.
Beides sehr effiziente, gründliche und nicht aggressive SE-Hobel, aber der ATT hat ein viel besseres Finished.
Wenn du Qualitätsansprüche stellst ist der ATT der bessere SE Hobel.
 

blexa

Writes More Here Than At Work
Genau, ich meinte natürlich die in Edelstahl;) Die Aluminium Version hat auch sehr gut Bewertungen, kommt für mich aber wegen des sehr leichten Gewichts nicht in Frage.
Ich hatte den ATT S1 Schaumkante zum Vergleichstest bei mir und konnte Rasurtechnisch keinen Unterschied zum Claymore feststellen, gleiche sanfte Rasur, gleich gründlich und auch ein gleiches Ergebnis.
Ein Unterschied ist noch das Gewicht.
Claymore 143 Gramm
ATT SE-1 105 Gramm
Das höhere Gewicht des Claymore gegenüber dem ATT SE-1 macht sich bei mir aber kaum bemerkbar, der ATT lässt sich vielleicht ein wenig geschickter führen als der Claymore.
Für mich einzig ausschlaggebend ist hier die einzigartige (fast) perfekte Qualität.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben