Forum der Rasur

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Dachs oder kein Dachs - die Überzeugungsfrage

Herne

Wo ist mein Engelchen-Emoji?
@Speedcore
Ich hoffe, es kam rüber, daß es mir eigentlich gar nicht darum ging, wer 'Recht hat' und wer nicht oder so, sondern wollte nur aufzeigen, daß eine einfache Einteilung in Gut und Böse sowohl bei diesem wie auch bei vielen anderen aktuellen Themen nicht machbar ist. Mehr noch: Oft stehen sich die 'guten Sachen' wie z.Bsp. Klima- und Umweltschutz bei vielen Themen sogar diametral entgegen oder eben bei unserem Thema Umwelt- und Tierschutz.

Da wir uns im Alltagsleben mittlerweile zunehmend allen möglichen Zwängen, Reglementierungen, Verboten usw. unterordnen müssen, habe ich persönlich ehrlich gesagt bei unserem Hobby Nassrasur einfach keinen Bock, irgendwas anderes als das Lustprinzip und die persönlichen Vorlieben gelten zu lassen. Ich sehe es nicht ein, in dieser kleinen Nische auch noch das Wohl der Tier-, Pflanzen-, Umwelt und des ganzen Planeten mit berücksichtigen zu müssen.

Mir geht das mittlerweile eh sowas von auf den Sack, daß jeder nur noch so überaus politisch korrekt und moralisch einwandfrei sein will. Jeder ist nur noch bemüht, das eigene Handeln nach außen hin so vermeintlich umwelt-, klima-, tier-, gender oder sonstwie-freundlich wie möglich wirken zu lassen, auch wenn es bei näherer Betrachtung nur Show oder gar völlig verlogen ist.

Der deutsche E-Auto Fahrer fühlt sich so ungemein 'gut' und dem Dieselfahrer moralisch haushoch überlegen, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Das für die fette Batterie in seinem Auto teilweise Kinder und Zwangsarbeiter im Kongo unter widrigsten Bedingungen Kobalt klopfen, ist ihm im Grunde scheißegal bzw. er weiß es nicht oder will es erst gar nicht wissen ...

Und wenn ich konsequent ehrlich bin, geht es mir mit den Dachsen genauso. Ob irgendwann mal ein Dachs für meinen Pinsel hat leiden müssen, interessiert mich in dem Moment, wenn ich das Einschäumen und die Rasur genieße, ehrlich gesagt nicht die Bohne.
Der Unterschied zum E-Auto-Fahrer ist nur, daß ich mich dabei nicht 'gut' im Sinne von politisch moralisch korrekt oder sowas fühle, sondern einfach nur gut im Sinne von persönlichem Genuss und Spaß. Aber diese Faktoren sind heutzutage ja an sich schon problematisch und nicht mehr wirklich p.c.
 

Navitimer

FdR-Pate
Grundsätzlich ist es nicht möglich perfekt zu Leben, jede Entscheidung hat auch negative Auswirkungen.

Ich mache mir auch viele Gedanken wie ich mein Leben nachhaltiger gestalten kann, allgemein und auch im Bezug auf die Rasur.
Nur wenn man damit anfängt, hört man auch nicht mehr auf. Es gibt keine Ideallösung.

Man kann ebenfalls den meisten hier vorwerfen, verschwenderisch zu leben.
Wer verspricht mir denn alle seine jemals gekauften Seifen auch zu verbrauchen?
Wieso müssen es Seifen, Hobel, Pinsel aus Übersee sein und wieso immer ausgefallenere Sachen?

Weil es Freude ins Leben bringt, weil es ein Hobby ist. Man darf sich durchaus auch kritische Fragen stellen und hinterfragen ob dieser Konsum sinnvoll ist. Aber im Endeffekt gibt es so viele Baustellen, wo man etwas verändern kann, dass es schier unmöglich ist alles "richtig" zu machen.

Die grosse Masse macht sich gar keine solchen Gedanken, da geht es hauptsächlich ums Geld und wieviel es kostet.

Ich kann Herne hier absolut unterstützen.
 
Oben